Als der nordwestlichste Staat der USA und der westlichste Punkt Nordamerikas ist Alaska voller natürlicher Schönheit. So sehr, dass es ein Traum für Outdoor-Liebhaber ist, was mit seinen Wildtieren, schneebedeckten Gipfeln, 54.720 Kilometern Küste, Fjorden und Wasserfällen.

Alaska ist sehr vielfältig, mit unterschiedlichem Gelände in verschiedenen Höhenlagen. Es ist die Heimat von über einer Million Seen; 3.197 davon sind natürliche Seen. Alaskas Seen variieren in Größe und Höhe, wobei der niedrigste auf Meereshöhe und der höchste auf über 1000 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Hier ist eine Liste der 15 besten Seen in Alaska.

1. See Clark; Lake and Peninsula Borough

Quelle: Wildnerdpix / shutterstock

See Clark

Der Lake Clark liegt im Lake Clark Nationalpark und Reservat und ist einer von Alaskas wahren Juwelen und ein berühmter Ort zum Fotografieren. In der Tat kommen jedes Jahr über 22.000 Besucher an den See, um die unglaubliche Landschaft und Tierwelt zu bewundern.

Der Nationalpark selbst ist eine Hauptattraktion, mit dem See ist einer der größten Anziehungspunkte. Es gibt keine Straßen zum Lake Clark National Park und Preserve, daher müssen Besucher einen Boots- oder Wasserflugzeugtransfer organisieren, um die herrliche Landschaft, die Tierwelt und die angebotenen Aktivitäten zu genießen.

Angeln, Kanufahren, Kajakfahren und Bootfahren sind die beliebtesten Aktivitäten am Lake Clark, während Wandern, Vogelbeobachtung, Camping und Braunbärbeobachtungen rund um den See genossen werden. Besuchen Sie den Winter und Sie können mit einem fetten Reifenrad direkt auf den Lake Clark fahren.

2. Kenai See; Kenai-Halbinsel

Quelle: Joseph Sohm / shutterstock

Kenai See

Dieser große See im Zick-Zack-Stil liegt im Süden Alaskas im Chugach National Forest. Kenai See ist ein beliebtes Ziel für Freizeitaktivitäten, von denen einige auf dem See selbst und andere auf dem Land, das es umgibt, genossen werden können.

An diesem 5, 590 Hektar großen See ist Angeln besonders beliebt, viele kommen jedoch auch zum Bootfahren, Kajakfahren und Kanufahren. Es gibt vier Campingplätze am Ufer des Sees, von denen die kleinste mit nur acht primitiven Plätzen ausgestattet ist und den Naturliebhabern die wahre Bedeutung des Campings vor Augen führt.

Wandern ist auch sehr beliebt am Kenai Lake, wo es vier verschiedene Wege gibt, die in verschiedene Richtungen abfahren. Sowohl der Sterling Highway als auch der Seward Highway bieten Zugang zum See sowie eine herrliche Aussicht.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Skilak See; Kenai-Halbinsel

Quelle: Diana Carpenter / shutterstock

Skilak See

Unmittelbar westlich des Kenai Lake liegt der atemberaubende Skilak Lake, ein großer natürlicher See, der von geschmolzenem Gletscherwasser gespeist wird und das Wasser extrem klar macht. Der See liegt innerhalb des Kenai National Wildlife Refuge auf einer Höhe von 59 Metern über dem Meeresspiegel.

Der Skilak Lake ist über eine kleine Straße vom Sterling Highway aus erreichbar und nur 30 Minuten von der Stadt Soldotna entfernt. Diese Straße (Skilak Lake Loop Road) ist auch der Ausgangspunkt für viele Wanderwege, die durch das Naturschutzgebiet führen.

Einheimische und Touristen besuchen den See zum Kanufahren, Kajakfahren und Campen. Um den See herum gibt es zwei Campingplätze, von denen einer mehr entwickelt ist als der andere.

4. Mendenhall See; Juneau

Quelle: fon thachakul / shutterstock

Ndenhall Gletscher und See

Dieser spektakulär schöne See liegt am Ende des 21 Kilometer langen Mendenhall Gletschers in den Coast Mountains. Es liegt nördlich von Alaskas Hauptstadt Juneau und ist Teil des Mendenhall Glacier Recreation Area.

Der See ist von Juneau über den Glacier Highway und die Mendenhall Loop Road leicht erreichbar, gefolgt von einer malerischen Fahrt durch den Tongass National Forest. Es gibt ein Besucherzentrum in der südöstlichen Ecke des Sees sowie einen Pfad zu den Nugget Falls.

An der südwestlichen Ecke des Sees befindet sich ein Campingplatz und Hütten, sowie der Einstiegspunkt des West Glacier Trailhead. Kanufahren und Kajakfahren kann man auf dem See zu Zeiten genießen, wenn es nicht zugefroren ist, obwohl die meisten Leute wegen der Landschaft kommen.

5. Wonder See; Denali Borough

Quelle: Courtney Kaufman / shutterstock

Wonder Lake

Wonder Lake liegt in der Mitte des Denali National Park und Preserve auf einer Höhe von 610 Metern über dem Meeresspiegel. Eines der größten Merkmale des Sees ist seine spektakuläre Aussicht auf Denali; der höchste Gipfel in ganz Nordamerika.

Es gibt einen Campingplatz am äußersten südlichen Ende des Sees, der auch der nächstgelegene Campingplatz zum Berg ist. Alle Standorte sind nur Zelt und haben keinen Strom, also wenn Sie planen, über Nacht zu campen, seien Sie sicher vorbereitet.

Wonder Lake ist über die Straße erreichbar, wobei die Fahrt hier besonders reizvoll ist. Beachten Sie, dass nur bestimmte Busse eine Fahrt auslösen können. Privatfahrzeuge müssen im Besucherzentrum des Denali Nationalparks parken.

6. Eklutna See; Anchorage

Quelle: Arctic Light Bilder / shutterstock

Eklutna See

Die 35 Kilometer lange Fahrt von der Stadt Anchorage durch den Chugach State Park und entlang der Ostseite des Eklutna-Sees ist eine der schönsten Fahrten, die man sich vorstellen kann. In den wärmeren Monaten machen Besucher die Reise entlang des Sees zu Fuß, ATV, Mountainbike oder Pferd zurück.

Einmal hier, haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Pflanzenarten auf verschiedenen Höhen zu sehen, sowie Angeln, Bootfahren und Picknicken. An der äußersten Nordspitze des Sees befindet sich ein Campingplatz mit 50 Plätzen.

Der See und der Campingplatz sind das ganze Jahr über geöffnet, wobei die Umgebung von Saison zu Saison wechselt. Bei einem Besuch im Winter ist der Eklutna-See mit Langlauf, Schneemobil oder Schneeschuhlaufen erreichbar.

7. Portage See; Chugach National Forest

Quelle: Arlene Treiber Waller / shutterstock

Portage See

Portage Lake ist ein wunderschöner Gletschersee, der 180 m über dem Meeresspiegel in einem Urstromtal im Chugach National Forest liegt. Der See ist auf der Nordseite über die Portage Glacier Road zugänglich, die eine landschaftlich reizvolle Fahrt darstellt.

Der Byron Glacier Trail Head liegt an der nordwestlichen Küste des Sees, während der Trail of Blue Ice westlich des Begich Boggs Visitor Centers liegt. Das Boggs Visitor Centre bietet Besuchern Informationen über die Gletscheraktivität und den Chugach National Forest.

Die beste Zeit, um den Portage Lake zu besuchen, ist im Winter und Frühling, wenn Langlaufen, Schneeschuhwandern, Skaten, Kite-Skiing und Wandern genossen werden können. Wasseraktivitäten sind hier aufgrund der niedrigen Temperaturen und der potenziellen eisigen Aktivität gefährlich.

8. Iliamna-See; Lake and Peninsula Borough

Quelle: sevenMaps7 / shutterstock

Iliamna-See

Der Iliamna Lake ist der größte See in Alaska und der zweitgrößte Süßwassersee des Landes. Er befindet sich im südwestlichen Teil des Staates westlich der Cook Inlet. Der See wurde von den Tanaina-Indianern genannt und die Legende besagt, dass er von einem mythischen Riesen-Schwarzfisch bewohnt wird, der Löcher in Kanus beißt.

Der 300.000 Hektar große See beheimatet mehrere Inseln, und an seinen Ufern liegen sechs Dörfer. Der Tourismus ist für die Dörfer ein wichtiger Teil der Wirtschaft, ebenso wie der Fischfang, wobei der Iliamna-See die größte Rotlachse der Welt hat.

Der Kvichak River verbindet den See westlich mit der Bristol Bay, so dass man manchmal Belugawale und Seehunde im See sehen kann. Es gibt auch eine große Population von Süßwasserrobben, die im See leben.

9. Becharof See; Lake and Peninsula Borough

Quelle: RJ Wilk, US-amerikanischer Fisch- und Wildtierdienst (US-FWS) / Wikimedia

Becharof See

Alaskas zweitgrößter See, der Becharof Lake, ist auch einer der größten Seen in den USA. Der See liegt auf der Alaskan Halbinsel innerhalb des Becharof National Wildlife Refuge in einem sehr abgelegenen Teil des südwestlichen Alaska.

Der 117.000 Hektar große See bietet spektakuläre Ausblicke auf den Mount Peulik, an dessen Nordseite der See liegt. Es ist auch ein fantastischer Ort, um Robben, Seeotter und Wale zu sehen.

Es gibt keine Straße Zugang zu Becharof Lake. Stattdessen ist es mit dem Boot oder einem zerklüfteten Pfad erreichbar, obwohl die meisten mit dem Flugzeug von Anchorage kommen.

10. Auke-See; Juneau

Quelle: Andreea Dragomir / shutterstock

Auke-See

Die Ansichten von Mt. McGinnis von der Nordküste von Auke Lake ist einer der am meisten fotografierten Spots in ganz Alaska. Aufgrund seiner Lage ist der Seeufer einer der am meisten entwickelten im Staat.

Auke Lake ist einer der beliebtesten Seen für Freizeitaktivitäten in Alaska und bietet Schwimmen, Kajakfahren, Kanu fahren und Rudern. Die Umgebung eignet sich hervorragend zum Joggen, Wandern und Radfahren.

Es gibt keine Campingplätze hier, aber es gibt andere Unterkünfte in der Nähe, sowie andere Annehmlichkeiten, wie Restaurants und Geschäfte. Aber erwarte nicht viel; Es ist immer noch ein sehr ruhiger See.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Summit Lake; Chugach National Forest

Quelle: Pi-Objektiv / shutterstock

Summit Lake

Der Summit Lake liegt auf einer Höhe von 386 Metern am Canyon Creek im Chugach National Forest. Der Seward Highway führt entlang des Sees, der Besuchern nicht nur leichten Zugang bietet, sondern auch eine herrliche Landschaft bietet.

Tenderfoot Creek Campground liegt an der Nordostseite des 104 Hektar großen Sees und bietet 35 primitive Plätze sowie eine Bootsrampe. Diejenigen, die lieber in komfortableren Unterkünften wohnen und den See genießen möchten, werden die Summit Lake Lodge, die Zimmer und Hütten bietet, genießen.

Summit Lake ist nicht nur zum Genießen der Landschaft geeignet, sondern auch zum Angeln, Kajakfahren und Kanufahren. Es gibt auch viele Aktivitäten auf dem Land dank der umliegenden Wälder, wie Wandern, Radfahren und Reiten.

12. Aleknagik See; Dillingham Census Bereich

Quelle: Alex Smith / Wikimedia

Aleknagik See

Der schöne Aleknagik See liegt im südöstlichen Park von Alaska, östlich des Togiak National Wildlife Refuge, und bietet eine herrliche Kulisse. Es gibt keine Straßen um den See herum zu seiner einzigen Siedlung (Aleknagik), die an seiner Südküste liegt.

Alaskas Bearclaw Lodge liegt an der Nordküste des Sees und ist nur mit dem Boot von Aleknagik erreichbar. Die Lodge ist beliebt für Angeltouren, vor allem für diejenigen, die Rotlachs fangen wollen.

Outdoor-Liebhaber werden den Aleknagik-See wirklich lieben, da er vom Rest der Welt völlig isoliert ist. Während hier, können Sie Wildbeobachtungen, Wandern, Bergsteigen, Kanu- und Kajakfahren genießen.

13. Chilkoot See; Haines Bezirk

Quelle: Ash.B / shutterstock

Chilkoot See

Ein Teil des Haines State Forest, Chilkoot Lake liegt an der Spitze des Lutak Inlet in der südöstlichen Ecke von Alaska. Es ist ein wunderschöner See, umgeben von natürlicher Schönheit und bietet den Besuchern viele Freizeitaktivitäten.

Das Erholungsgebiet Chilkoot Lake State befindet sich inmitten von Sitka-Bäumen entlang der Südspitze des Sees. Die Freizeitanlage bietet Camping, Picknickplätze und einen Bootssteg für Kanu-, Kajak- und Bootstouren.

Besuchen Sie den See im Winter und haben Sie die Möglichkeit, direkt am See Eis zu laufen, der komplett zufriert. Es ist eine erstaunliche Erfahrung, was mit den umliegenden schneebedeckten Bergen.

14. Ganssee; Anchorage

Quelle: Laubenstein, Ronald - US Fisch und Wildlife Service / Wikimedia

Ganssee

Dieser kleine See liegt direkt in der Stadt Anchorage, nördlich des Anchorage der University of Alaska. Es ist ein ruhiger See und wenn Sie ihn besuchen, haben Sie keine Ahnung, dass Sie in der Stadt sind.

Goose Lake ist ein großartiger Ort zum Schwimmen in den Sommermonaten, obwohl es ziemlich voll mit Einheimischen werden kann, die sich abkühlen wollen. Paddle Bootfahren ist auch beliebt, die von einem der zwei Strände getan werden kann.

Es gibt einen 4, 8 km langen Rundweg, der den See umgibt und nicht nur ein schöner Spaziergang ist, sondern auch eine großartige Aussicht auf den See und die Universität im Hintergrund bietet. Im Winter ist der Weg zum Langlaufen geöffnet.

15. Tustumena See; Kenai-Halbinsel

Quelle: Beeblebrox / Wikimedia

Tustumena See

Der achttausendgrößte See des Staates, der 30.000 Hektar große Tustumena-See, ist der größte See auf der Kenai-Halbinsel in Süd-Zentral-Alaska. Es ist ein relativ abgelegener See, der die Kulisse des Kenai National Wildlife Refuge bietet, was es zu einem großartigen Ort für ein Abenteuer in der Wildnis macht.

Der Tustumena-See ist extrem sauber, da sein Wasser vom Tustumena-Gletscher und mehreren Bächen in der Nähe stammt. Fotografen, Amateur und Profi, werden es lieben, Fotos von dem atemberaubenden See und seiner Umgebung zu schießen.

Es gibt keinen Zugang zum See, der nur per Boot, Wandern und Reiten erreichbar ist. Im Winter ist es ein berühmter Ort zum Hundeschlitten und Gastgeber des jährlichen Tustumena 200 Sled Dog Race.

Nächster Artikel >>>