3. Phnom Penh

Quelle: flickr

königlicher Palast

Phnom Penh ist eine Stadt im Wandel: ein Ort, an dem Barrios aus baufälligen Hütten mit vergoldeten Tempeln aus Blattgold und geraden Highways des 21. Jahrhunderts vermischen.

Das bedeutet, es ist auch ein guter Ort, um sich mit der Natur Kambodschas als Ganzes vertraut zu machen. ein Land, das gut zwischen Alt und Neu balanciert.

Das Stück de Resistance ist sicherlich der opulente Royal Palace Komplex, der in seiner Mitte mit den Türmen der Silberpagode schimmert.

Für einen Vorgeschmack auf das lokale Leben sollten Sie unbedingt den quirligen Sisowath Quay besuchen, der entlang des Mekong in einer Mischung aus Märkten und Picknickplätzen verläuft.

Und natürlich gibt es am Rande der Stadt die sogenannten Killing Fields: ernüchternd und stark an die Schrecken der kambodschanischen Vergangenheit des 20. Jahrhunderts erinnernd.

Nächster Artikel >>>