5. Mtscheta

Quelle: flickr

Mtskheta

Nur eine kurze Fahrt von der Hauptstadt Tbilissi entfernt, liegt Mtskheta, das von der UNESCO anerkannt ist, an den tiefliegenden Ufern des Zusammenflusses Aragvi. Gepriesen für seine unzähligen christlichen Stätten und seine Bedeutung als eines der Nervenzentren der georgischen orthodoxen Kirche zieht die Stadt das ganze Jahr über riesige Menschenmassen an. Sie kommen, um die schönen Erhebungen und prachtvollen Fresken der großen Svetitskhoveli-Kathedrale zu sehen, die als eines der schönsten Beispiele mittelalterlicher georgischer Sakralarchitektur gilt und ein verehrter Wallfahrtsort für Georgier im ganzen Land oder das Kloster Jvari auf dem Hügel ist Hoch über Mtskheta - eine merkwürdige Mischung aus Tetrakonchitektur, hellenistischen, byzantinischen und georgischen Stilen, die zwischen den Apsiden verborgen sind.

Nächster Artikel >>>