2. Maseru

Quelle: flickr

Maseru

Begrüßend, stabil, klein und on-the-up, Maseru könnte nur etwas seltsam sein, wenn es um afrikanische Hauptstädte geht.

Nach einer Zeit des Umbruchs in den späten Neunzigern langsam wieder aufgebaut, ist die Stadt heute ein charmanter und charaktervoller Ort, um ein paar Tage zu verweilen.

Das auffälligste Wahrzeichen ist der passend benannte Basotho Hut, der eigentlich ein Geschenkeladen ist, der traditionelle Basotho-Kunst und Kunsthandwerk verkauft.

Abgesehen davon gibt es ein paar tolle Schneider und internationale Restaurants, ganz zu schweigen von ein bisschen Backpacker-Verkehr in den Bars.

Nächster Artikel >>>