9. Saint-Émilion, Gironde

Quelle: flickr

Saint-Émilion

Saint-Émilion liegt auf einem Kalksteinhügel inmitten eines hügeligen Meeres mit grünen Weinbergen.

Wie Sie vielleicht von dem angesehenen Namen wissen, ist Saint-Émilion eine der vier Rotweinregionen von Bordeaux.

Der Weinbau ist eine Lebensart auf diesen Kopfsteinpflasterstraßen, die immer noch von mittelalterlichen Mauern mit sieben Toren abgeschirmt sind.

Die Kirche aus dem 11. Jahrhundert stammt aus dem Kalksteinplateau mit einem elf Meter hohen Kirchenschiff und einer tiefen Krypta.

13.000 Quadratmeter Fels mussten ausgegraben werden, um dieses Denkmal zu schaffen.

Es gibt auch einen Glockenturm, den Sie 50 Meter oberhalb der Stadt erklimmen können.

Probieren Sie die Weinproben in den Châteaus, die die Stadt umgeben, und verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die beliebten Macarons von Saint-Émilion zu kosten.

Nächster Artikel >>>