In Burgund an der schiffbaren Yonne ist Auxerre ein Binnenhafen mit einer liebenswerten Altstadt und feierlichen Kirchen, die über der Skyline thronen.

Diese alten religiösen Gebäude sind noch älter als sie von außen erscheinen: Die Abbaye Saint-Germain geht tief in das Mittelalter und hat die frühesten christlichen Kirchenfresken in Frankreich in seiner fränkischen Krypta.

Auf den autofreien Straßen werden Sie von den knarzenden Fachwerkhäusern in Auxerre oder dem Viertel Quartier de la Marine, in dem die Menschen vom Yonne- und Nivernais-Kanal leben, nie müde werden.

Diese Wasserstraßen warten darauf, Sie auf einer selbst geführten Reise für einen Tag oder noch länger in die burgundische Weinlandschaft mitzunehmen.

Lass uns die besten Dinge in Auxerre erkunden:

1. Auxerre-Kathedrale

Quelle: flickr

Auxerre-Kathedrale

Die beeindruckende gotische Kathedrale wurde 1215 begonnen, auf einem Stück Land, das seit dem 400. Jahrhundert eine lange Reihe religiöser Heiligtümer beherbergte.

Die Kathedrale von Auxerre ist mit ihrer Portalskulptur und ihren Buntglasfenstern mit denen in Nordfrankreich vergleichbar.

Besonders geschätzt werden die letzteren, vor allem die Lanzettfenster im Chorumgang.

Hier gibt es 32 Fenster aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts, die für ihren durchdringenden Blues und die warmen Rottöne verehrt werden.

Die drei großen Rosetten sind später, ab dem 16. Jahrhundert aber auch inspirierend.

Die Krypta ist romanisch, aus den 1000er Jahren und hat erstaunliche Fresken aus dem 12. und 13. Jahrhundert und ihre Apsis-Kapelle.

2. Abbaye Saint-Germain

Quelle: flickr

Abbaye Saint-Germain

Oberirdisch hat diese ehemalige Benediktinerabtei eine Architektur aus dem 13. Jahrhundert, während die Beschädigung des Kirchenschiffs in der Revolution den romanischen Turm vom Kirchenkörper trennte.

Unterirdisch ist die karolingische Krypta ein Wunder des frühen Mittelalters: Mit einer 1500 Jahre alten Geschichte ist die Krypta eine vielschichtige archäologische Stätte mit Informationstafeln.

Ein geriebener Gehweg durchquert diese alten Fundamente, und in den Vitrinen sind unwiderstehliche Steinfragmente zu sehen.

Die Fresken stammen aus den Jahren zwischen 841 und 857 und sind damit die ältesten in Frankreich.

Hier werden Sie auf Kunst achten, die meist nur in illuminierten Handschriften existiert und so lange gedauert hat, weil sie verputzt und erst 1927 wiedergefunden wurde.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Wandere durch die Altstadt

Quelle: flickr

Alte Stadt

Wenn Sie einen Ort brauchen, um anzufangen, gibt Ihnen die Fußgängerbrücke über die Yonne eine fotofreundliche Perspektive von Auxerre und den Türmen seiner Kathedralen und Kirchen, die sich über die Skyline erheben.

Es gibt genug Geschichte im Zentrum von Auxerre, um es zu einem geschützten Gebiet zu erklären, und Sie werden eine schwindelerregende Menge an mittelalterlichen Gebäuden zum Nachdenken haben, einige mit Kragsteinen, die die oberen Stockwerke über die Straße ragen.

Das Fremdenverkehrsbüro wird Ihnen einen Überblick über alle Sehenswürdigkeiten geben, auf die Sie achten sollten.

Eine der schönsten Straßen ist die hügelige Rue Fécauderie, und hier sollten Sie auf die geschnitzten Balken an den Häusern an der Kreuzung mit der Rue Joubert achten.

4. Quartier de la Marine

Quelle: Panoramio

Place Saint-Nicolas

Auxerres Wasserhandel wurde von der Yonne ein paar Straßen vom Hauptkern der Stadt entfernt gefunden, so dass dieses liebenswerte kleine Viertel mit seinen hastigen Gassen seine eigene Persönlichkeit hat.

Hier lebten und arbeiteten alle Familien, die auf die Yonne angewiesen waren, seien es Wasserträger, Bootsführer, Gerber oder Kaufleute.

Sie werden verstehen, dass diese Binnenstadt Teil eines riesigen Netzwerks war, das sie mit dem Mittelmeer und der Nordsee in Verbindung brachte.

Die Namen der Straßen und Plätze, wie der Place Saint-Nicolas, Schutzpatron der Seefahrer und Kaufleute, erinnern an die Aktivität, die dieses Viertel vor Jahrhunderten gefüllt hätte.

5. Tour de l'Horloge

Quelle: commons.wikimedia

Tour de l'Horloge

Ein Augenöffner auf einer Tour durch die Fußgängerzone von Auxerre ist der Uhrturm aus dem 15. Jahrhundert, der zarte gotische Verzierungen aufweist.

Das Zifferblatt aus dem 17. Jahrhundert ist vergoldet und ruht auf einem dekorativen Turmbogen, der an der Seite des Hauptturms steht.

Nehmen Sie sich ein oder zwei Minuten Zeit, um das ungewöhnliche Format der Uhr zu studieren, bei dem Sonnen- und Mondbewegungen mit zwei langen Zeigern und zwei Zifferblättern gemessen werden.

Der Turm selbst ersetzt einen Teil der gallo-römischen Mauer und hat einen runden Grundriss und eine Schieferspitze.

Es war ein Gefängnis, bevor es 1483 in einen Glockenturm umgewandelt wurde.

6. Kadett Rousselle Statue

Quelle: ot-auxerre

Kadett Rousselle Statue

Das Thema des anhaltenden Kinderliedes "Cadet Rousselle", Guillaume Rousselle, war Auxerres exzentrischer Stadtschreier aus dem 18. Jahrhundert, der während der Revolution zu einer milden Spötterei wurde.

Das Lied verbreitete sich weit und breit in den 1790er Jahren, als Männer aus Auxerre, die sich den National Volunteers angeschlossen hatten, es mit Menschen aus anderen Regionen Frankreichs teilten.

Die Statue in der Altstadt wurde von François Brochet entworfen, und in den Boden sind Messingpfeile eingelassen, die Sie zu dem Ort führen, an dem Rousselle in Auxerre lebte und arbeitete.

7. AJ Auxerre

Quelle: Internationalcup

AJ Auxerre

Die glorreichen Tage der lokalen Fußballmannschaft stehen dahinter, aber im Stade de l'Abbé-Deschamps zwischen den 1960er und 2005er Jahren geschah etwas Bemerkenswertes. Für diese ganze Zeit war nur ein Mann verantwortlich: Guy Roux ist als Trainer lange Zeit im Sport fast unbekannt.

Er führte sie 1996 vom Amateur-Level zu einem Ligue-1-Titel. Fußballhistoriker möchten vielleicht ein Spiel im Stadion sehen, wo legendäre Spieler wie Eric Cantona, Basile Boly und Laurent Blanc ihre Zähne schneiden.

Die Mannschaft ist in der Ligue 2 unten und man kann an jedem Spieltag zum Stadion fahren, um ein Ticket zu bekommen.

8. Musée Leblanc-Duvernoy

Quelle: ot-auxerre

Musée Leblanc-Duvernoy

Paul Leblanc-Duvernoy war ein gut betuchter Auxerre-Einheimischer und ein glühender Liebhaber der Künste, der in seinem schönen Haus in der Rue d'Eglény Konzerte für einen großen Freundeskreis gab.

Im Jahr 1926 vermachte er sein Haus und seine Sammlungen von Gemälden, Möbeln und Wandteppichen der Stadt.

Von der Einrichtung, den Möbeln und der Kunst wissen Sie, dass Leblanc-Duvernoy eine Vorliebe für das 18. Jahrhundert hatte.

Das Museum glänzt durch seine Keramik, mit Fayencen aus der Revolution, die zu den schönsten Sammlungen Frankreichs zählen.

Diese befinden sich in den Apartments auf der ersten Etage, während der Dachboden eine komplette Sammlung von Puisaye-Sandstein-Keramik enthält, wie Sie sie überall finden.

9. Naturhistorisches Museum

Quelle: ot-auxerre

Auxerres Naturhistorisches Museum

In einem prächtigen Louis XIII-Stil Herrenhaus im Westen des alten Zentrums, Auxerre's Natural History Museum ist ein Fenster auf die Biodiversität und Geologie der Region in Millionen von Jahren.

Diese 80.000 Exemplare wurden in zweieinhalb Jahrhunderten gesammelt und repräsentieren Felder von der Mineralogie bis zur Paläontologie.

Fast 60 davon, vor allem die Fossilien von Fischen und Krustentieren, gelten als wissenschaftliche Bezugspunkte.

Aber für den ungezwungenen Besucher werden die Höhepunkte die Skelette der prähistorischen Bären sein, die in den Höhlen von Arcy-sur-Cure entdeckt wurden, und ein Spaziergang durch den botanischen Garten des Museums.

10. Salle Eckmühl

Quelle: ot-auxerre

Salle Eckmühl

Louis-Nicolas Davout, Napoleons "Eiserner Marschall", wurde in Annoux, nicht weit südöstlich von Auxerre, geboren.

Im Jahr 1882 errichtete die letzte Tochter des berühmten Kommandanten in Auxerres Palais des Comtes einen Saal mit Erinnerungsstücken von Davout.

Diese war in den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts geschlossen, wurde aber 2012 wieder eröffnet und bietet einen faszinierenden und intimen Einblick in sein Leben.

Sie können die Uniformen bewundern, die er 1804 zur Krönung Napoleons und zur Hochzeit des Kaisers mit Marie-Louise im Jahre 1810 trug. Es gibt eine Bibliothek mit 2500 Büchern und eine große Sammlung der persönlichen Korrespondenz des Marschalls.

11. Kapelle des Visitandines

Quelle: Auxerre

Chapelle des Visitandines

Diese im Sommer in der Rue de Paris geöffnete Kapelle wurde 1714 für ein Kloster erbaut und ist ein wohlproportioniertes Beispiel des Jesuitenbarockstils.

Der symmetrische innere Grundriss hat die Form eines griechischen Kreuzes, das Arme in gleicher Länge hat und ist die einzige Kirche in Auxerre mit dieser Art von Grundriss.

Die elliptische Kuppel ist wunderbar, aber neben der Architektur sollten Sie sich für die Ausstellung der polychromen Skulpturen von François Brochet begeben.

Dieser Künstler des 20. Jahrhunderts war ein gebürtiger Auxerre und Sie können seine Arbeit an einigen Stellen in der Stadt, einschließlich der Statue von Cadet Rouselle erkennen.

12. Kirche Saint-Eusèbe

Quelle: Wikipedia

Église Saint-Eusèbe

Die Kirche Saint-Eusèbe wurde in den letzten tausend Jahren mehrmals beschädigt und wieder aufgebaut. Sie ist eine dieser historischen Kirchen mit einer faszinierenden Architektur.

Der älteste Teil ist der romanische Turm aus den ersten Jahren des 12. Jahrhunderts.

Die bemalten Rippengewölbe im Langhaus sind gotisch, aber der Chor, der hellste Teil des neu restaurierten Innenraums stammt aus der Renaissance.

Dies ist der schönste Teil des Innenraums, wo die großen Buntglasfenster den weißen Stein der Chorsäulen in ein ätherisches Licht tauchen.

13. Bootsfahrten

Quelle: Bicyclette-Verte.

Nivernais-Kanal

Der Nivernais-Kanal folgt in etwa der Route von Yonne in Auxerre, und als er Ende des 18. Jahrhunderts fertiggestellt wurde, verband der Wasserweg zwei der großen Flüsse Frankreichs, die Loire und die Seine.

Wo es einst Burgunder-Wein nach Paris verschifft hat, geht es jetzt im Kanal um Vergnügen, und Auxerre ist die Basis für eine Ladung von Reiseveranstaltern und Vermietungsfirmen.

Sie können ein elektrisches Boot mieten, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Wasser aus zu bewundern, oder einen ausgedehnten Ausflug in die Landschaft machen, wo der Kanal an hübschen Weindörfern vorbeiführt.

Es gibt auch eine 90-minütige kommentierte Tour an Bord der Hirondelle, die Ihnen den Hintergrund von Auxerre's einst lebhaften Flussindustrien gibt.

14. Weintourismus

Quelle: flickr

Chablis

Sie müssen nur auf eine Karte schauen und Namen wie Chablis, Irancy und Saint-Bris lesen, um zu wissen, dass dies ein Traumland für Weinliebhaber ist.

Die Chablis-Region beginnt östlich von Auxerre und produziert Weißwein ausschließlich mit Chardonnay-Trauben.

Das kühle Klima im hohen Norden gibt Chablis seine berühmten trockenen und scharfen Aromen.

Schauen Sie bei Domaine Alain Geoffroy oder Domaine Alexandre vorbei, um das Weingut zu erleben.

Die Stadt Irancy liegt in einer Mulde zwischen riesigen Kalksteinhügeln, die ihre Weinberge aus dem schlimmsten Winterwetter heraushält und uns das beste Rot aus Pinot-Noir-Trauben gibt.

15. Küche

Quelle: Sommelier

escargot de Bourgogne

Burgunds hervorragendes Essen ist eine weitere Facette des Reizes der Region.

Und viele der typischen lokalen Gerichte werden auf der ganzen Welt genossen und als typisch französisch angesehen.

Wein ist eine große Zutat in mehreren dieser Rezepte, wie Rindfleisch Bouguignon und Coq au Vin, zwei beliebte Eintöpfe, die ähnliche Methoden folgen und Pilze, Karotten und Speck haben.

Auch als Nationalgericht gilt escargot de Bourgogne, in der Schnecken in der Schale mit Petersilie und Knoblauchbutter gekocht werden.

Tonnerre, östlich von Auxerre, ist die Heimat der Gougère, kleine Kugeln von käsigem Brandteig.

Nächster Artikel >>>