Wenn Sie die echte Provence in einer Stadt, die nicht von Touristen überlaufen ist, wollen, könnte Draguignan genau der richtige Ort für Sie sein.

Alle Marken der Region sind hier: Felsige Hügel, Weinberge und Olivenhaine und hochgelegene Dörfer.

Aber die Isolation der Stadt von den großen Sehenswürdigkeiten hält sie von den Reiserouten der meisten Touristen fern.

Und doch ist das alte Zentrum sehr schön, mit ein paar alten Lavoirs und einer Ansammlung interessanter Museen.

Draguignan wird auch als das Tor zu Verdon bezeichnet, und die lebensverändernde Landschaft der Gorges du Verdon befindet sich in der Nähe des Nordens.

Lass uns die besten Dinge in Draguignan erkunden:

1. Tour de l'Horloge

Quelle: flickr

Tour de l'Horloge

Der quadratische Uhrturm von Draguignan dominiert die Stadt auf einem Hügel.

Von Anfang Juni bis Ende September können Sie nach oben auf die provenzalische Landschaft blicken und in der Ferne können Sie das Massif de Maures sehen.

Das Dach des Turms hat an allen vier Ecken Bartizane, die in den 1660er Jahren wiederaufgebaut wurden.

Die Tour de l'Horloge ist in der Tat der vierte Turm, der auf diesem Hügel stand: Hier befand sich ursprünglich die Burg von Draguignan, aber die Festung wurde bei Konflikten zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert dreimal zerstört.

2. Musée des Arts und Traditionen Populaires

Quelle: dracenietourisme

Musée des Arts et Traditions Populaires

Dieses Museum ist unentbehrlich für alle, die die Landschaft und die Lebensart der Provence lieben, und stellt Ihnen die bescheidenen Handwerker vor, die über Hunderte von Jahren die Kultur und Landschaft geprägt haben.

Im Erdgeschoss erhalten Sie ein Fenster zu traditionellen Handwerken wie Korkherstellung, Olivenanbau und Weinanbau und sehen die antiken Werkzeuge des Handwerks übersichtlich.

Gehen Sie nach oben, um das kulinarische Savoir-faire der Region kennenzulernen und traditionelle Möbel, Kostüme, Keramik und Glaswaren zu sehen und sich über die Volksfeste der Region zu informieren.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Musée de l'Artillerie

Quelle: Kräfteoperationen

Musée de l'Artillerie

Die Artillerieschule der französischen Armee befindet sich seit den 70er Jahren in Draguignan und eröffnete 1982 dieses Museum, das 600 Jahre französischer Artilleriegeschichte zeigt.

Das Museum wurde kürzlich überarbeitet und wenn Sie sich mit der Taktik und Technologie der Kriegsführung beschäftigen, werden Sie Gefallen finden: Es gibt historische Waffen, Medaillen, Uniformen, Granaten und große Modelle, die Schlachten darstellen, die für die Entwicklung der Artillerie entscheidend waren.

Zu den Höhepunkten zählen eine Kanone von 1739 und die Lafette aus den 1770er Jahren von Generalleutnant Gribeauval, der damals das Artillerie-Design revolutionierte.

4. Rhone American Cemetery und Gedenkstätte

Quelle: flickr

Rhone American Cemetery und Denkmal

Operation Dragoon war der Codename für die Invasion in Südfrankreich, die ein paar Monate nach der Landung in der Normandie begann.

Die schlimmsten Verluste der USA ereigneten sich im August 1944 während des Kampfes um die Rhone, und 1956 am östlichen Rand von Dragiugnan wurden dieser Friedhof und dieses Denkmal fertig gestellt.

Auf mehr als fünf Hektar gibt es 860 Grabsteine, und ein Führer wird Sie über die Geschichten einiger der hier bestatteten Soldaten informieren.

Besuchen Sie die Gedenkstätte und die Kapelle mit Wandmalereien und Gemälden von Austin M. Purves Jr.

5. Pierre de la Fée

Quelle: flickr

Pierre de la Fée

Ein paar Minuten außerhalb der Stadt befindet sich dieser Dolmen, der vor etwa 5.000 Jahren in der Kupferzeit entstand.

Das Monument besteht vollständig aus lokalem Kalkstein und hat eine unglaublich große Platte für ein Dach, die von drei hohen Felsen getragen wird.

Etwas, das den Pierre de la Fée von den meisten Dolmen unterscheidet, ist die Höhe der Stützmauern, die alle deutlich über zwei Meter liegen, so dass man ohne zu bücken gehen kann.

Vor langer Zeit haben Frauen, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, den Pierre de Fée wegen seiner vermeintlichen Fruchtbarkeitskräfte aufgesucht.

6. Parc Chabran

Quelle: trocmamanslesfeesdesbonnesaffairesduvar

Parc Chabran

Draguignan Chabran Bereich beherbergt das französische Militär seit mehr als 100 Jahren.

Aber in der letzten Zeit, als die älteren Baracken für die Armee veraltet wurden, wurden sie zu einer vornehmen Unterkunft umgebaut und das Land um sie herum wurde landschaftlich gestaltet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Der Parc Chabran ist ein drei Hektar großer Park mit Rasenflächen, Blumenbeeten, Holzstegen und Baumstämmen, die durch die großen alten Kasernenhäuser mit Blick auf den Park noch eleganter gestaltet wurden.

Nehmen Sie sich Zeit für leichte Spaziergänge und Familienpicknicks.

7. Musée Municipal d'Art et Histoire

Quelle: Leidenschaftsprovence

Musée Municipal d'Art et Histoire

Das Museum für Kunst und Geschichte von Draguignan ist mit seinen sechs Räumen für Malerei und Kunstgegenstände kompakt, aber es lohnt sich, es zu betrachten.

Der Eintritt ist frei, und es gibt Stücke von Rembrandt, Rubens und Paul Delaroche.

Sie können auch die Vasen aus dem Jugendstil, das feine Porzellan von Moustiers und Sèvres, die Möbel aus dem XIV. Jahrhundert und das vergoldete hölzerne Rednerpult, das bei der Krönung Karls VII. 1429 in Reims verwendet wurde, bewundern.

Ein Höhepunkt ist die Rüstung von François de Montmorency aus dem 16. Jahrhundert, einem Großoffizier der Krone von Frankreich.

Der Veranstaltungsort des Museums ist erwähnenswert, denn es ist die ehemalige Sommerresidenz des Bischofs von Fréjus.

8. Place du Marché

Quelle: camping-lafoux

Place du Marché

Etwas, das Sie in der Provence einfach tun müssen, ist Besuch eines lokalen Marktes, und in Draguignan gibt es zwei pro Woche am Place du Marché im Zentrum der Altstadt.

Die Anzahl der Händler variiert je nach Jahreszeit, aber normalerweise erwarten Sie 100 Stände, die diesen Platz packen und alle Produkte verkaufen, für die die Region berühmt ist, wie Honig, Olivenöl und Kräuter.

Aber natürlich können Sie alltägliche Zutaten wie Brot, Käse, Wurstwaren, Fleisch, Gemüse und Obst sowie Kunsthandwerk, Kleidung und Küchenutensilien kaufen.

9. Kapelle Saint-Hermentaire

Quelle: archives.varmatin

Kapelle Saint-Hermentaire

Ein paar Kilometer südlich des Zentrums liegt ein Ort, der viel mit Draguignans Herkunftsgeschichte zu tun hat.

Der Legende nach tötete St. Hermentaire den Drachen, der die karolingische Gemeinde in den dunklen Zeiten terrorisiert hatte.

Die kleine Kirche, die hier steht, existiert seit dem 6. Jahrhundert in der einen oder anderen Form, während die heutige Architektur aus der Zeit um 1000 stammt.

Es war alles auf einer gallo-römischen Villa und Bad gebaut, die hier aus dem 1. Jahrhundert vor Christus bis in die 200er Jahre stehen würde.

10. Malmont Tabelle der Orientierung

Quelle: Büro-Tourismus

Malmont Tabelle der Orientierung

Malmont ist ein Kalkstein-Gipfel, der 551 Meter hoch ist, acht Kilometer nördlich von Draguignan.

Es ist in der Pyrénéo-Provençale-Kette und ist ein natürlicher Balkon mit herrlicher Aussicht, die sich in alle Ecken der Region erstreckt.

Es gibt so viel von oben zu sehen, dass Sie einen Orientierungstisch haben, der alle natürlichen und vom Menschen geschaffenen Orientierungspunkte markiert, die an einem klaren Tag sichtbar sind.

Die Liste ist zu lang, um hier zu schreiben, aber umfasst Mont Coudon, der Gipfel, der hinter dem Hafen von Toulon, und Mont Vinaigre, im Esterel Bereich westlich von Cannes.

11. Tourtour

Quelle: flickr

Tourtour

Auf dem Weg zu den Gorges du Verdon ist Tourtour eines der "schönsten Dörfer Frankreichs" und wurde "Village dans le Ciel" (Dorf im Himmel) genannt. Es liegt auf dem Gipfel des Berges Beau Soleil, und Sie betreten Tourtour durch ein Tor, das ursprünglich in den Verteidigungsmauern des Dorfes lag.

Von dort aus schlendern Sie durch einen kleinen Knoten alter Straßen, unter überwölbten Passagen und führen Sie zu rustikalen alten Gebäuden wie dem Uhrturm, der Olivenpresse und den runden Türmen der Festungen.

Aber das Beste ist die Esplanade, die zur Kirche von Saint-Denis führt, wo die Panoramen sensationell sind und Sie verstehen, wie Tourtour seinen Spitznamen erhielt.

12. Seillans

Quelle: flickr

Seillans

Eine malerische, halbstündige Fahrt nach Nordosten bringt Sie zum großen Dorf Seillans, das zu den schönsten Frankreichs zählt.

Das Zentrum ist unplausibel schön und liegt auf einem steilen Hügel, so kompakt und schwindelerregend, dass man es nur zu Fuß sehen kann.

Die umliegende Landschaft ist eine klassische Provence, mit Zypressen, felsigen Aufschlüssen und Hügeln mit Weinbergen und Pinien.

Sie können das Haus des Künstlers Max Ernst besuchen, der hier in den 1960er Jahren in Rente ging. An der Spitze des Dorfes befindet sich eine Burg und eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert.

13. Abbaye du Thoronet

Quelle: flickr

Abbaye du Thoronet

Dieses wunderschöne ehemalige Zisterzienserkloster wurde an der Schwelle des 13. Jahrhunderts erbaut und bietet mit seinen vielen erhaltenen Gebäuden einen unvergleichlichen Einblick in das Leben eines mittelalterlichen Mönchs.

Dies war eine Existenz von Spärlichkeit und Disziplin, die durch die perfekte Akustik verkörpert wurde, die Mönche in höchster Synchronität verlangten.

Achten Sie darauf, in eine ruhige Zeit des Tages zu kommen, um diese atemberaubende Akustik in der Kirche zu erleben.

Oder besser noch, versuchen Sie im Sommer Plätze für eine klösterliche Chorvorstellung.

14. Schluchten du Verdon

Quelle: flickr

Gorges du Verdon

Erlauben Sie etwa 45 Minuten, um diese atemberaubende Flussschlucht zu erreichen, die die tiefste in Frankreich ist und jede Minute der kurvenreichen Fahrt auf einer Straße wert ist, die in die Seiten der Hunderte von Metern hohen Klippen geätzt wurde.

Die Landschaft, die Sie am Fluss Verdon begrüßen wird, ist fast überwältigend und es gibt mehrere Möglichkeiten, das Beste aus dieser Schlucht herauszuholen: Sie können im Auto auf der D71 oder der D952 bleiben, auf Wegen wandern, wo alle paar Schritte eine Sehen Sie, dass Sie fotografieren müssen, oder navigieren Sie auf einem Floß, Kajak oder Kanu durch das traumhaft türkisfarbene Wasser des Flusses.

15. Provence Spezialitäten

Quelle: Miels-de-Provence

Miellerie Mandard

Es gibt keinen besseren Weg, um in den provenzalischen Lebensstil einzutauchen, als die Orte zu erkunden, die Wein, Käse, Honig und Olivenöl der Region produzieren.

Sie haben einen Berg von Weingebieten in einem Umkreis von ein paar Kilometern auf der Route des Vins de Provence.

Wenn Sie neugierig auf den erhabenen Honig sind, gibt es die Miellerie Mandard, die 600 Bienenstöcke hat und Sie auf einem Bauernhof, der in Lavendelfelder eingewickelt ist, dem Imker vorstellen wird.

Le Moulin de Callas hingegen hat das AOC-Olivenöl der Provence seit vier Generationen hergestellt und neun Olivensorten für sein Ölgemisch angebaut.

Nächster Artikel >>>