Wo die Gardunha-Berge in die Ebenen von Cova da Beira abfallen, ist Fundão eine liebenswerte ländliche Stadt in einer erstaunlichen Naturkulisse. Sie teilen Ihre Zeit zwischen der Stadt und ihren Kirchen, den Herrenhäusern aus dem 17. Jahrhundert und der Landschaft mit Kirschgärten, kühlen Flüssen und Kastanienwäldern. Die Kirschen von Fundão sind unwiderstehlich und der Frühsommer könnte in Ihrem Tagebuch stehen.

Bringen Sie ein Gefühl der Neugier mit, da die weitere Gemeinde eine überwältigende Menge an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, von idyllischen Schieferdörfern bis hin zu mittelalterlichen Burgen aus Granitblöcken.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Fundão erkunden:

1. Museu Arqueológico José Monteiro

Quelle: mapio.net

Museu Arqueológico José Monteiro

Dieses Museum wurde 2007 im Solar Falcão d'Elvas, einem Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert, eröffnet.

Die Galerien untersuchen die frühe Geschichte der Stadt und der heutigen Region Cova de Beira von der Vorgeschichte bis zum Ende der Römerzeit um das 5. Jahrhundert.

Es gibt genug römische Artefakte, von Glaswaren bis zu Metallgefäßen und Keramik, um ein klares Bild von Fundão in dieser Zeit zu zeichnen.

Die zwei eindrucksvollen Artefakte sind eine bronzezeitliche Statue - Menhir, im Wesentlichen ein normaler Menhir mit einer menschenähnlichen Erscheinung und ein römischer Altar mit Einschrift für die Göttin Trebaruna, eine von den Römern übernommene portugiesische Gottheit aus der Eisenzeit.

2. Ein Moagem

Quelle: www.pinterest.com

Ein Moagem

Als Sitz einer großen Gemeinde suchen viele Menschen nach Fundão für Kultur und Unterhaltung.

Und A Moagem ist ein geeigneter kultureller Ort, der Konzerte, Kunstausstellungen, Theaterstücke, Seminare, Tanzaufführungen und regelmäßige Kinovorführungen bietet.

Das Gebäude ist eine moderne Erweiterung einer alten Roggenmühle und Bäckerei.

Und was cool ist, ist die Art und Weise, wie die Roggenmaschinen als Bindeglied zur Vergangenheit an Ort und Stelle gehalten werden und auf drei Etagen ausgestellt sind.

Das Restaurant des Veranstaltungsortes befindet sich unter dem Schornstein der Bäckerei, während sich die Kunstgalerien in der höhlenartigen alten Kornkammer befinden.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Historisches Zentrum von Fundão

Quelle: juniordiviroydi / Wikimedia

Fundão

Nehmen Sie sich ein oder zwei Stunden Zeit, um Fundão zu besuchen und zu sehen, was Sie finden können.

Das Zentrum der Stadt ist charmant und hat Kapellen, prächtige Villen, Kirchen, begrünte Plätze und einen Appell an kleinen Steindenkmälern wie Springbrunnen und den Stadtpranger.

Das Fremdenverkehrsbüro wird Ihnen alle Informationen geben, die Sie benötigen, und selbst dies ist in einem Herrenhaus, dem Casa dos Maias, aus dem 18. Jahrhundert mit zwei majestätischen Portalen.

Das Rathaus stammt aus dem Jahr 1755 und wurde unter dem Befehl des Marquis de Pombal erbaut, um die königliche Wollfabrik von Fundão zu beherbergen, die im 19. Jahrhundert stillgelegt wurde.

4. Dorf von Castelo Novo

Quelle: Peek Creative Kollektiv / shutterstock

Castelo Novo

Castelo Novo ist eines von 12 historischen Dörfern Portugals, die von den zerklüfteten Osthängen der Serra da Gardunha unterstützt werden. Und weniger als 15 Minuten vom Zentrum Fundão der Stadt entfernt, wäre es nachlässig, sich keine Tour zu gönnen.

Es ist ein faszinierendes Dorf aus Granit gebaut in einem Labyrinth von Gassen.

Gehen Sie langsam voran, da das Dorf mit Kapellen, mittelalterlichen und Renaissance-Häusern, Wappen, großen Springbrunnen und kleinen Monumenten wie dem Pranger aus dem 16. Jahrhundert überfüllt ist.

Es gibt ein Fragment einer römischen Straße im Dorf, während das alte Rathaus mit Arkaden aus dem 13. Jahrhundert König Denis I. wurde und in den 1500er Jahren unter Manuel I. überarbeitet wurde.

5. Schloss Castelo Novo

Quelle: apintogsfotos / Flickr

Schloss Castelo Novo

Das Dorf entstand am Fuße der mittelalterlichen Burg, die seit dem 13. Jahrhundert von diesem Felsvorsprung regiert.

Die Burg ist eine teilweise Ruine, aber es gibt noch viel zu tun: Der ehemalige Bergfried erhielt im 16. Jahrhundert eine vornehme Manuelinische Aktualisierung, als er in den Uhrenturm des Dorfes umgewandelt wurde, mit einer Kuppel und Zinnen auf dem Dach.

Steil angelegte Fußgängerbrücken helfen Ihnen dabei, die Granitfelsen und -ruinen zu überwinden, und im archäologischen Zentrum der Burg finden Sie mittelalterliche Münzen, Töpferwaren und Waffen, die bei Ausgrabungen in den 2000er Jahren gefunden wurden.

6. Igreja da Misericórdia Fundão

Quelle: Lrocha / Wikimedia

Igreja Da Misericórdia Do Fundão

Die Hauptkirche der Fundão-Stadt stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde von der Bruderschaft der Barmherzigkeit, der "Mirandicórdia", errichtet.

Die Kirche wurde um 1631 fertiggestellt und nach einem Erdbeben von 1755 in den nächsten anderthalb Jahrhunderten wieder aufgebaut.

Die Architektur des Gebäudes ist ziemlich unscheinbar, aber es gibt eine bemerkenswerte Dekoration, wie ein bemaltes Bild des Johannes des Täufers als Junge, ein silberner Reliquienschrein und ein kunstvoll geschnitzter Hochaltar.

7. Serra da Gardunha

Quelle: nmorao / Flickr

Serra Da Gardunha

Wanderer auf der Suche nach frischer Luft und makellosen Landschaften brauchen nicht weiter als die Serra da Gardunha, eine Bergkette nördlich und östlich von Fundão.

Das heißt nicht, dass Sie durch die Wildnis wandern werden, da die Menschen diese Umgebung seit Jahrhunderten geprägt haben.

Im 13. Jahrhundert ersetzte König Denis I. die Weinberge der Gegend durch Kastanienhaine, und selbst nach Krankheiten und Waldbränden gibt es immer noch große Teile dieses Waldes.

Heute dominieren Kirschbäume zwischen großen Kiefern- und Eukalyptuswäldern.

Malerische Aussichtspunkte in diesem Gebiet sind gesegnet mit Ausblicken über die Ebenen von Castelo Branco, Cova da Beira, den Marateca-Staudamm und bis zur fernen Serra da Estrela im Nordwesten.

8. Aldeia da Barroca

Quelle: apintogsfotos / Flickr

Barroca, Portugal

Westlich von Fundão, versteckt in den Bergketten von Açor und Lousã, gibt es ein Netzwerk von 27 Dörfern, die durch den Schieferstein, den sie als Baumaterial nutzen, verbunden sind.

Dieses raue Aussehen gibt ihnen eine rustikale Atmosphäre, und ihre Berglagen sind reif für Spaziergänge, Fahrradtouren oder unbeschwerte Tage an Flüssen.

Das Dorf Barroca ist nicht weit von Fundão entfernt und beherbergt eine Ausstellung über das Programm "Schieferdörfer".

Das Hotel befindet sich in einem Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, etwas vom Fluss Zêzere entfernt.

Auf dem Weg sind Wassermühlen und der Poço do Caldeirão, wo ein Fußgängerweg über zwei Felsen mit Bildern von Pferden und Ziegen von vor 22.000 Jahren führt.

9. Janeiro de Cima

Quelle: apintogsfotos / Flickr

Janeiro De Cima

Das andere "Schieferdorf" innerhalb der Gemeindegrenzen von Fundão liegt inmitten von Olivenhainen in einem immergrünen Hügel.

Eine der Freuden der malerischen Schieferdörfer ist die Art und Weise, wie altehrwürdige Geschäfte bestehen.

In Janeiro de Cima können Sie bei der Casa das Tecedeiras (Weberhaus) vorbeischauen, wo auf alten manuellen Webstühlen Leinenschals, Schals, Taschen und Teppiche gewebt werden.

Nachdem Sie jeden Zentimeter des Dorfes inspiziert haben, sind Sie bereit, in die pinienbewachsenen Gipfel zu fahren, um bei einem Aussichtspunkt zu picknicken oder eine Kahnfahrt auf der Zêzere zu unternehmen.

10. Parque Fluvial da Lavandeira

Quelle: apintogsfotos.blogspot.com

Parque Fluvial Da Lavandeira

In diesem Park an der Zêzere in Janeiro de Cima überquerten die Dorfbewohner mit einer Holzfähre das Wasser und riefen "O da Barca" von den Ufern.

Jetzt ist es irgendwo auf der grasbewachsenen Bank im Schatten von Bäumen und mit einem herrlichen Blick auf die Schiefer Talwand gegenüber.

Der Deich an der Flussbiegung schafft einen großen Pool aus kristallklarem, langsam fließendem Wasser zum Schwimmen, und im Sommer gibt es eine Dusche, einen Picknickplatz, Grillabende und ein Café.

Schauen Sie sich das restaurierte Wasserrad im Park an, ein Echo des Lebens am Flussufer aus der Vergangenheit des Dorfes.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Palácio do Picadeiro

Quelle: Portugiesisch_augen / Flickr

Palácio Do Picadeiro

Das Nachbardorf Alpedrinha ist ein weiteres zu markieren auf Ihrer Karte.

Es ist eine Siedlung mit uralten Ursprüngen und kleinen Gassen, die sich zwischen Granitmauern, Kirchen und Häusern aus dem 17. Jahrhundert hin und her bewegen.

Die Römer waren vor 2.000 Jahren hier und haben einen Tunnel gegraben, obwohl niemand genau weiß, warum sie es getan haben.

An der Spitze des Dorfes befindet sich der Palácio do Picadeiro aus dem 18. Jahrhundert, den man über eine gepflasterte Römerstraße erreicht.

Dieses barocke Herrenhaus bietet eine fröhliche, interaktive Ausstellung über die Cova da Beira sowie prächtige Intarsien aus Holz und einen unvergesslichen Ausblick vom Balkon aus.

12. Capela do Espírito Santo

Quelle: Bruno Esteves / Wikimedia

Capela do Espírito Santo

Diese Kapelle ist eines der älteren Denkmäler in Fundão, der Stadt, und wurde im 16. Jahrhundert erbaut.

Sie werden das Gebäude an seinem besonderen Säulengang erkennen, der von sechs Säulen auf geschnitzten Sockeln gehalten wird.

Zu beachten sind der Bogen im Portal aus dem Jahr 1578 und das Weihwasserbecken, das noch den Umriss eines Freskos trägt und aus dem Jahr 1574 stammt. Werfen Sie auch einen Blick auf das Bodenmosaik mit Pflanzenmotiven, den Torbogen des Chores aus dem Jahr 1630 und die Balken in der Decke.

13. Parque do Convento

Quelle: www.cm-fundao.pt

Parque Do Convento

In diesem großen Erholungszentrum im Eukalyptuswald am Rande der Stadt können Familien den Reichtum von Fundão genießen.

Der Teil, den Kinder lieben werden, ist der Abenteuerparcours auf Baumkronen: Sie ziehen einen Gurt und einen Schutzhelm an und greifen die Leitern, Seilbrücken und Seilrutschen an.

Es gibt auch eine künstliche Kletterwand, wenn sie noch Energie haben.

Sie können zum Mountainbike-Zentrum (BTT) fahren und durch den Wald radeln, oder einfach ein Picknick mitbringen und es sich im Laubwerk des Parks gemütlich machen.

14. Barragem da Marateca

Quelle: sofiaafonso2005 / Flickr

Barragem Da Marateca

Fahren Sie die A23 hinunter und nach ein paar Minuten erreichen Sie den ausgedehnten Stausee, der vom Marateca-Damm geschaffen wurde.

Das Farmland, die fernen Berge und das spiegelnde Wasser sind atemberaubend, und Sie werden die Umgebung mit Herden von Schafen und Ziegen teilen.

Seit der Errichtung des Staudamms in den 80er und 90er Jahren ist dies ein kleines Paradies für Vögel geworden.

Der Tourismusverband von Fundão plant regelmäßige Vogelbeobachtungstage am Stausee. Konsultieren Sie daher ihr Büro, wenn Sie daran interessiert sind.

Wasservögel gedeihen hier, und je nachdem, wann Sie kommen, können Sie schneebedeckte Reiher, große Kormorane, Haubentaucher, Reiher oder grüne Strandläufer sehen.

15. Lokale Delikatessen

Quelle: diarioodigitalcastelobranco.pt

Fundão Kirschen

Sie werden nicht umhin, die endlosen Kirschgärten in der Landschaft von Fundão zu bemerken, besonders am Ende des Winters, wenn die Blüte die Hügel schneeweiß werden lässt.

Kirschen kommen im Juni zur Saison und sie sind köstlich: Sie können sie in Kisten kaufen und sie frisch genießen, oder eine beliebige Anzahl von Kirschen-infundierten Köstlichkeiten probieren.

Das Kirschgebäck der Stadt ist eine neue, aber sehr beliebte Erfindung, aber Sie können auch flambierende Kirschgarnelen, Kabeljau mit einer Kirschkruste, Ente mit sautierten Kirschen und mit Kirschen gekochtem Reispudding probieren!

Nächster Artikel >>>