2. Erfahren Sie mehr über den Beitrag der Stadt zur Sklaverei

Quelle: Wikipedia

Das Nationalmuseum für Sklaverei

Das Nationale Museum für Sklaverei (Museu Nacional da Escravatura) wurde 1977 gegründet. Es ist ein kleines weißes Gebäude, das entlang der Küstenlinie der Stadt liegt.

Luandas Geschichte in der Sklavenindustrie ist nicht besonders schön, aber diejenigen, die mehr darüber erfahren möchten, sollten unbedingt in dieses Museum gehen. An den Wänden hängen Fotos und Lithografien, die die Geschichte erzählen.

Angola war einer der größten Sklavenhändler an der Westküste Afrikas. Der Ort, an dem das Museum steht, ist der Ort, an dem Sklaven getauft wurden, bevor sie auf Schiffe in die USA gebracht wurden.

Nächster Artikel >>>