Die Stadt Lugano liegt am gleichnamigen See im italienischen Kanton Tessin, südlich des ersten Bergrückens. Als touristische Flucht braucht Lugano kaum eine Einführung. Die wilde Schönheit des Seeufers, das dominierende San Salvatore und das Brè-Gebirge, sprechen für sich und müssen ganz oben auf Ihrem Urlaubsplan stehen.

Und in der Stadt fallen Ihnen die italienische Architektur, Uferpromenaden, Parks am Wasser, schicke Einkaufsstraßen und belebte Plätze mit Arkaden und Restauranttischen ein. Die umliegenden Dörfer verdienen auch etwas Liebe und sind auf Berghängen über dem See zusammengedrängt. Einer, Montagnola war der Ort, an dem sich der Schriftsteller Hermann Hesse im Jahre 1919 niederließ und er liebte es so lange, bis er fast 50 Jahre später starb.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Lugano erkunden:

1. Luganersee

Quelle: Shutterstock

Luganersee

Wenn Sie auf die Uferpromenade von Lugano treten, wird Ihnen der Seegang auffallen, wie wild es aussieht.

An jeder Küste gibt es einen Berg mit holzumhüllten Hängen, die ins Wasser stürzen.

Der See ist lang und gewunden und füllt die tiefen Täler zwischen den Gipfeln.

Und wegen der Gipfel am Ufer können Sie nur einen Teil des Sees von Lugano aus sehen, also sollten Sie nicht die Chance verpassen, mehr mit dem Boot zu sehen.

Es gibt eine ganze Palette von Tagesausflügen mit dem Raddampfer von den Anlegestellen der Schifffahrtsgesellschaft Lago di Lugano.

Am beliebtesten sind die Morgen- und die Panoramakreuzfahrt, die jeweils drei Stunden dauern, und Sie können auch die Lichter der Stadt Lugano sehen, die nachts auf dem See funkeln.

2. Monte San Salvatore

Quelle: Shutterstock

Monte San Salvatore

Lugano's eigener Berg und ein Monolith an der südlichen Skyline, der Monte San Salvatore liegt auf über 900 Metern.

An der Spitze werden Sie von den 360 ° Ansichten von Lugano, dem See und dem Blick auf die Alpen im Westen beeindruckt sein.

Eine Seilbahn bringt Sie in nur 12 Minuten den steilen Hang vom Paradiso-Vorort hinauf.

Für entschlossene Wanderer ist die Bergstation des Gipfels erst der Anfang ihres Abenteuers, da sie die Wege für Carona nehmen oder noch weiter entlang des Bergrückens zum Seeort Morcote wagen können.

Sie können auch zurück gehen, anstatt die Seilbahn zu nehmen, für eine Wanderung von etwas mehr als einer Stunde.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Monte Brè

Quelle: Shutterstock

Monte Brè

Der Vorort Cassarate im Osten von Lugano ist das Sprungbrett für eine weitere Fahrt auf einen Berggipfel.

Seit 1912 schnattert die Standseilbahn die Berghänge hinauf, die maximale Steigung liegt bei 60, 5% und hat mehr Vintage-Flair als San Salvatore, obwohl sie tatsächlich neuer ist.

Auf dem Gipfel, 925 Meter über dem Meeresspiegel, gibt es zwei Restaurants und Sie können Lugano und die Landschaft bis nach Italien besichtigen.

Monte Brè gilt als der sonnigste Berg der Schweiz, und die Fülle des Sonnenlichts nährt die Weihnachtsrose, eine Blume, die normalerweise nur in mediterranen Gefilden gedeiht.

Auf dem Weg nach oben oder unten können Sie an der Haltestelle Brè Villaggio aussteigen und sich in dem äußerst malerischen Dorf Brè umsehen, das auf den steilen Hang gepresst ist.

4. Centro Storico

Quelle: Stefano Ember / Shutterstock.com

Das Rathaus

Das alte Zentrum von Lugano ist eine wahre Augenweide und ist voller Renaissance- und Barockkirchen, Klöster, Palazzi und Arkaden.

Ihre erste Anlaufstelle muss die Piazza Riforma sein, die von hohen pastellfarbenen Häusern gesäumt wird und an den Abenden und Wochenenden voller Leben ist.

An der südlichen Grenze ist die markante Fassade des neoklassizistischen Rathauses, während das Touristenbüro auch hier ist, wenn Sie Fragen haben.

Am Dienstag und Freitag Vormittag für den Markt für frische Produkte auf der Piazzale Ex Scuole, der Aufschnitt, Blumen, Käse und Obst verkauft.

Auf der Piazza Cioccaro befindet sich der trapezförmige und von Arkaden umgebene Palazzo Riva, der 1740 von einem Grafen in Auftrag gegeben wurde

5. Via Nassa

Quelle: Roman Babakin / Shutterstock.com

Via Nassa

Die Via Nassa liegt ganz im Süden der Stadt, nur einen Häuserblock von der Uferpromenade entfernt und schlängelt sich mit der Bucht von Lugano in das alte Zentrum der Stadt.

Hier können Sie auf einer Straße mit einer langen Reihe von Arkaden aus dem 17. Jahrhundert einkaufen gehen.

In der Vergangenheit waren diese Arkaden ein geschützter Ort, an dem sich die Standbesitzer austoben konnten. Jetzt sind sie eine coole Art, sich im Sommer fortzubewegen, und unter den Bögen verbergen sich gehobene Boutiquen, Juweliergeschäfte, Kaufhäuser, Lebensmittelgeschäfte und Cafés.

6. Parco Civico

Quelle: Shutterstock

Parco Civico

Östlich des Stadtzentrums befindet sich der Parco Civico, ein bezaubernder Park am See, der auch einige große Annehmlichkeiten wie die Kantonsbibliothek und das Kongresszentrum beherbergt.

Rund um die Kurve der Bucht von der Mitte gibt es einen herrlichen Blick auf Lugano, die nach Sonnenuntergang genauso schön sind.

Während des Tages werden Sie von den Aussichtspunkten Monte Brè und Monte San Salvatore begeistert sein.

In der Nähe des Stadtzentrums befindet sich die Villa Ciani, die von sorgfältig gepflegten Gärten mit Blumenbeeten, Palmen und Sträuchern umgeben ist.

Im Osten, am Ufer des Cassarate River, ist es etwas wilder in den Wäldern, wo Ahorn, Flieder, Eichen und Linden wachsen.

7. Chiesa Santa Maria degli Angeli

Quelle: flickr

Chiesa Di Santa Maria Degli Angeli

Die Chiesa di Santa Maria degli Angeli, eine ehemalige Klosterkirche, ist von außen eher nüchtern, wird aber für das, was Sie im Inneren sehen können, geschätzt.

Über den Eingang des Chors erstreckt sich das schönste Renaissance-Fresko der Schweiz.

Es wurde 1529 von Bernardo Luini gemalt und stellt Christi Leidenschaft und Kreuzigung dar.

Dies ist eines der drei Gemälde von Luini in der Kirche, die anderen die Jungfrau mit Kind und das Abendmahl.

Gehen Sie durch die Bögen, um einen Blick auf den Altar zu werfen, der im 17. Jahrhundert aus Holz für das Kloster von Santa Croce in Como angefertigt wurde.

8. Cattedrale San Lorenzo

Quelle: Steve Cukrov / Shutterstock.com

Cattedrale San Lorenzo

Die Hauptfassade der Renaissance-Kathedrale von Lugano ist ein wahrer Schatz aus weißem Kalkstein und Carrara-Marmor.

Die Kathedrale stammt aus der Wende des 16. Jahrhunderts und wurde in einem viel früheren romanischen Gebäude errichtet.

Die drei Portale sind mit Medaillons und Renaissance-Motiven wie Vögeln und Puttos gestaltet.

Und dazwischen befinden sich Marmorreliefbüsten von König Salomon, David und den vier Evangelisten.

In der Mitte, Blick nach oben, um die Rosette zu bewundern, die mit Putten geschmückt und in den 1570er Jahren geformt wurde.

Auf dieser Anhöhe befindet sich eine Terrasse mit einer Balustrade, um den Blick auf den See und die Berge zu bewundern.

9. Hessisches Museum

Quelle: GerdM / flickr

Hessisches Museum

Der Nobelpreisträger Hermann Hesse zog 1919 in das Dorf am See Montagnola und blieb dort bis zu seinem Tod 1962. In Casa Camuzzi, seinem ersten Zuhause im Dorf, wurde ein Museum eingerichtet.

Während er hier lebte, schrieb er Klassiker wie Siddhartha, Steppenwolf und Narcissus und Goldmund.

Im Torre Camuzzi kann man eine Fülle von Memorabilien untersuchen, wie Korrespondenz mit Menschen wie TS Eliot und Freud, Hesses Schreibmaschine, Bücher, Fotografien und Aquarelle, die er malte.

Sie können auch eine Audioguide-Tour durch Montagnola machen, die den Spuren Hesses rund um das Dorf folgt.

10. Gandria

Quelle: Diriye Amey / Shutterstock.com

Gandria

Offizieller Teil von Lugano seit 2004 ist dieses charmante Dorf am Osthang des Monte Brè.

Gandria ist unberührt und sieht so aus wie vor hundert Jahren, als das Dorf eine Höhle des illegalen Handels war.

Die hohen Zölle für Waren wie Zigaretten und Fleisch machten diesen abgelegenen Teil der schweizerisch-italienischen Grenze zu einem Hauptziel für Schmuggler.

Sie können durch Straßen und Treppen gehen, die mit Haarnadelkurven übersät sind, und in die Kirche St. Viglio aus dem 15. Jahrhundert schlendern, deren Fassade historische Denkmäler für Angehörige wichtiger Familien aufweist.

Auf der anderen Seite des Wassers befindet sich das Schweizer Zollmuseum, das die raffinierten Pläne der Schmuggler und die Bemühungen der Zollbeamten, ihnen entgegenzuwirken, beschreibt.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Olivenbaum Trail

Quelle: myswitzerland

Olivenbaum-Trail

Neben dem Schmuggel und dem Seidenhandel sind Oliven ein wichtiger Teil von Gandrias Erbe.

Die sonnigen Hänge des Monte Brè sind mit Olivenbäumen terrassiert und auf einem 3, 5 Kilometer langen Weg können Sie durch diese Wälder spazieren.

Die Route erstreckt sich von Gandria nach Castagnola und fühlt sich mehr wie das Mittelmeer als Mitteleuropa.

Einige der Haine sind Hunderte von Jahren alt, und es gibt auch neue Bemühungen, den Olivenanbau wieder einzuführen.

Der Weg ist gut ausgeschildert und Sie können 18 Tafeln mit Informationen über die Olivenbäume und ihre Beziehung zu diesen beiden Dörfern lesen.

12. Museo d'Arte della Svizzera Italiana

Quelle: myswitzerland

Lugano, Monte Bre

Seit 2015 sind die vielfältigen Kunstsammlungen des Kantons Tessin und der Stadt Lugano unter dem Dach des Museo d'Arte della Svizzera (MASI) zusammengefasst. Diese hat zwei Standorte, einen im brandneuen LAC-Gebäude im Süden der Stadt, in der Nähe des Beginns der Via Nassa.

Und der andere ist der Palazzo Reali im Zentrum der Stadt.

Das LAC ist Schauplatz für moderne und zeitgenössische Kunst und bedeutende Wechselausstellungen.

Während die Sammlungen vom 15. bis zum 20. Jahrhundert im Palazzo Reali so viel Zeit wie möglich garantieren.

Die Standouts sind Stücke von schweizerisch-italienischen Meistern des Barock wie Giovanni Serodine und Giuseppe Antonio Petrini.

13. Swissminiatur

Quelle: Shutterstock

Swissminiatur

Auf dem Melide Causeway am Fuße des Monte San Salvatore befindet sich ein Freilichtmuseum, das, wie sein Name besagt, alle großen Wahrzeichen der Schweiz in Miniatur verwandelt.

Der Park verfügt über 130 Modelle von Kirchen, Herrenhäusern, Schlössern und Landschaftsformen wie dem Matterhorn.

Diese sind meist im Maßstab 1:25 und in Blumenbeeten und Wald bewachsen.

Kinder werden auch für die Miniatureisenbahn, die durch den Park windet, wild sein.

Dieser ist 3, 5 Kilometer lang und hat 18 Modellzüge, die entlang seiner Gleise ziehen.

Achten Sie auch auf die Standseilbahnen des Parks, Autos auf den Autobahnen und Boote, die über die Seen ziehen.

14. Lido von Lugano

Quelle: Lugano

Lido Di Lugano

Östlich des Parco Civico ist das Lido di Lugano eine Art Ferienort, der nur wenige Gehminuten von der Stadt entfernt ist.

Es gibt mehrere Außenpools, darunter einen mit Spielzeug und Hindernissen für Kinder, einen olympischen Pool, einen mittelgroßen Pool und ein Tauchbecken.

Der Lido hat auch einen Sandstrand, wo Sie sich vor San Salvatore und die riesige Masse von Sighignola am gegenüberliegenden Ufer entspannen können.

Sie können auch im See schwimmen gehen, an der Strandbar zu Mittag essen und an Sommerabenden Filmvorführungen auf dem Rasen machen.

15. Piadine

Quelle: Shutterstock

Piadine

Die Küche von Lugano, wie die Kultur und Geographie der Stadt, ist der Treffpunkt zwischen der Schweiz und Italien.

Und diese Kreuzbestäubung wird von der Piadine im Lugano-Stil umschlossen.

Sehr befriedigend, wenn Sie unterwegs sind, und ein Gegenmittel zu der sehr gehobenen Küche der Stadt, ist eine Piadina eine Fladenbrotverpackung, die mit fast allem kommt, das Sie mögen.

Es wird normalerweise mit einer Kombination von Aufschnitt, Garnelen oder Schinken, verschiedenen Käsesorten, Salat und Gemüse wie Auberginen gefüllt.

Piadine kann frisch oder gegrillt sein, und die erhitzte Version ähnelt einem Taco oder Quesadilla.

Nächster Artikel >>>