Ganz im Süden von Burgund liegt eine süße Stadt an der Saône, wo die glasierten Dächer und Fachwerkhäuser der Region durch die pastellfarbenen Häuser im Süden ersetzt werden.

Plötzlich haben Sie das Gefühl, dass Sie sich dem Mittelmeer in Mâcon nähern, das, obwohl es klein ist, eine Menge Aufmerksamkeit für ein oder zwei Tage hat.

Vielleicht kennst du den Ort nicht, aber vielleicht kennst du den Namen, denn aus Mâcon stammen viele der besten Chardonnays Burgunds.

Weinliebhaber werden nicht die Inspiration für Tage mit einem großen Verzeichnis von Weingütern in der Nähe sein.

Es ist auch ein Zeichen für den Reichtum des Saône-Tals, dass keine der Naturdenkmäler oder Denkmäler in diesem Artikel mehr als 30 Minuten von der Stadt entfernt sind.

Lass uns die besten Dinge in Mâcon erkunden:

1. Musée des Ursulines

Quelle: flickr

Musée des Ursulines

Das ehemalige Ursulinenkloster wurde in den 1960er Jahren als Museum für das Museum der Stadt ausgewählt und beleuchtet die Geschichte von Mâcon.

Das Erdgeschoss ist der Archäologie gewidmet und zeigt Werkzeuge, Knochen und Waffen aus der prähistorischen Stätte von Solutré sowie gallo-römische Artefakte wie Münzen und Keramiken, die in der antiken Nekropole von Mâcon gefunden wurden.

Gehen Sie ein Stockwerk für die Abteilung für Ethnographie hinauf, die die Techniken der lokalen Töpfer, Winzer und Fischer auf der Saône zeigt.

Und dann haben Sie die Kunstausstellungen, die von den 1500er Jahren bis heute laufen und auf dem Weg nach Tizian, Charles le Brun und Monet Halt machen.

Nächster Artikel >>>