Als historische Universitätsstadt ist Münster die Hauptstadt Westfalens und hat eine Skyline, die von den romanischen und gotischen Türmen der mittelalterlichen Kirchen geprägt ist. Für Hunderte von Jahren bis 1801 wurde die Stadt von einem katholischen Fürstbistum regiert. Diese Herrschaft wurde nur kurz von einem täuferischen Aufstand unterbrochen, der brutal durch eine Belagerung und grausige Hinrichtung seiner Führer, die in Käfigen über dem Prinzipalmarkt verrotten mussten, niedergeschlagen wurde.

Die Altstadt litt während des Zweiten Weltkrieges, ihre Kalkstein-Renaissance- und Gotikfassaden wurden jedoch sorgfältig rekonstruiert. Viele dieser Gebäude sind mit der sich weltweit verändernden Geschichte verbunden, wie das Historische Rathaus, in dem der Westfälische Frieden 1648 unterzeichnet wurde, und die Karte von Westeuropa neu gezeichnet hat.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Münster erkunden:

1. Münster Münster

Quelle: Shutterstock

Münster Münster

Das Wahrzeichen der Stadt ist eine mittelalterliche Kathedrale aus dem 12. und 13. Jahrhundert.

Die älteste Architektur ist das monumentale Paar romanischer Türme, die das Westwerk aus dem 12. Jahrhundert bilden.

Nehmen Sie sich genügend Zeit, um die Kathedrale zu erkunden, denn es gibt viel zu entdecken.

Auf der Südseite des westlichen Querschiffs befindet sich das Narthex "Paradies", ein Saal, der mit überlebensgroßen Statuen von Jesus und den 12 Aposteln gesäumt ist.

Sehen Sie auch die astronomische Uhr aus den 1540er Jahren, die als eine der schönsten im deutschsprachigen Raum gilt.

In einer südlichen Kapelle in der Apsis befindet sich das Grab von Clemens August Graf von Galen, der 1946 verstarb und 2005 wegen seiner Haltung gegen die Nazi-Politik während des Zweiten Weltkriegs selig gesprochen wurde.

2. Historisches Rathaus

Quelle: Walencienne / Shutterstock.com

Historisches Rathaus

Auf der Ostseite des Prinzipalmarkts ist das Historische Rathaus ein weiteres Wahrzeichen von Münster und eines der schönsten Beispiele weltlicher Gotik.

Die Fassade ist umwerfend und benötigt einige Minuten für ihre Reihen von Fenstern, Spitzbögen, Giebeln und Zinnen.

Dies alles stammt aus dem Ende des 14. Jahrhunderts und spiegelt das Vertrauen der münsterischen Bürger in ihre bischöflichen Gutsbesitzer wider.

Die Friedenssaal im Inneren ist so alt wie die 1100er Jahre und ist mit Holzplatten aus dem Jahr 1577 verkleidet. In der Halle wurde einer der wichtigsten Verträge der europäischen Geschichte unterzeichnet.

1648 beendete der Westfälische Friede den Dreißigjährigen Krieg und brachte die Niederlande als Nation hervor, nachdem sie das Heilige Römische Reich verlassen hatten.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Quelle: René / Flickr

Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Am Domplatz, wenige Schritte vom Dom entfernt, befindet sich das Staatsmuseum, das mit Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart gesegnet ist.

Vieles davon hat religiösen Ursprung, wie das Fragment des Liesborner Altars, das den Höhepunkt der westfälischen Spätgotik darstellt und im letzten Drittel des 15. Jahrhunderts gemalt wurde.

Aus dem Marienfelder Altar stammen auch sechs Tafeln, die Mitte des 15. Jahrhunderts für das nahe gelegene Zisterzienserkloster Harsewinkels gemalt wurden.

Ein weiteres Meisterwerk ist das Familienporträt des Grafen Johann II. Von Rietberg von Hermann Tom Ring aus dem Jahr 1562. Und das ist kaum eine Einführung, denn hier finden sich liturgische Skulpturen aus der Gotik und Renaissance, romanische Glasmalereien, Möbel aus allen Epochen, Goldschmiedekunst und vieles mehr von Lucas Cranach d. Ä. bis zu Expressionisten wie August Macke.

4. Prinzipalmarkt

Quelle: Jan Kranendonk / Shutterstock.com

Prinzipalmarkt

Der Platz rund um das Rathaus kann Ihnen alles über das Prestige Münsters in Mittelalter und Renaissance erzählen.

Auf der Westseite gibt es eine durchgehende Reihe von Renaissancehäusern aus Münsters charakteristischem Kalkstein und Arkaden.

Diese gehörten wohlhabenden Kaufleuten, und wenn man auf die Giebel achtet, wird man sehen, dass keine zwei gleich sind: quadratisch, gebogen oder dreieckig, jede ist eine leichte Variante ihres Nachbarn.

Der Prinzipalmarkt ist auch eines der beliebtesten Einkaufsziele der Stadt.

Unter diesen Arkaden verstecken sich exklusive Einzelhändler (lokale Unternehmen haben Vorrang), Cafés und Restaurants.

5. St. Lamberti

Quelle: Shutterstock

St. Lamberti

Die Kirche St. Lamberti ist ein leuchtendes Beispiel spätgotischer Bauart. Sie wurde im 14. und 15. Jahrhundert erbaut und bildet die nördliche Begrenzung des Prinzipalmarktes.

Alle Augen werden auf den Turm gerichtet sein, nicht zuletzt wegen des hohlen Maßwerks auf der Turmspitze, aber auch wegen des grimmigen Anblicks der Eisenkäfige über der Uhr.

Diese stammen aus den 1530er Jahren und hielten einst die Überreste der Anführer der Täuferrevolte während der Reformation.

Der Turm hat auch einen Nachtwächter, eine Tradition, die mehr als 630 Jahre zurückreicht.

Momentan wird diese Rolle von Martje Saljé, der ersten weiblichen "Wächterin" in der Geschichte des Gebäudes, besetzt.

An jedem Wochentag außer Dienstag markiert sie den Schlag der halben Stunde und Stunde zwischen 21:00 und 00:00 Uhr mit einem Knall aus einem Kupferhorn.

6. Picasso-Museum

Quelle: commons.wikimedia

Picasso-Museum

Dieses spezialisierte Kunstmuseum verfügt über mehr als 800 Lithographien von Pablo Picasso, die fast sein gesamtes gedrucktes Oeuvre ausmachen.

Diese wurden größtenteils von dem Münsteraner Gert Huizinga gesammelt, der eine Freundschaft mit der Ex-Geliebten des Künstlers, Marie-Thérèse Walter, schloss.

Die Galerien befinden sich in zwei historischen Gebäuden, darunter der Druffel'sche Hof aus den 1780er Jahren, der als Münsters bestes Beispiel neoklassizistischer Architektur gilt.

Die Ausstellung untersucht Picassos Arbeitsbeziehung mit dem Pariser Drucker Fernand Mourlot, die es ihm ermöglichte, seine Schnitte im Laufe der Jahre zu überarbeiten.

Es gibt auch mehr als 137 Drucke von Marc Chagall, 208 von Georges Braque und eine Sammlung französischer Künstlerbücher von Matisse, Picasso und Aristide Maillol.

7. Burg Hülshoff

Quelle: Shutterstock

Burg Hülshoff

Zehn Kilometer von Münsters Altstadt entfernt befindet sich ein malerisches Renaissanceschloss, das 1797 als Geburtsort der Dichterin und Schriftstellerin Annette von Droste-Hülshoff erbaut wurde. Das Anwesen ist eine uralte westfälische Wasserburg und wurde zu einem Museum umgebaut Ich werde eine Audioführung besuchen.

Das Interieur ist ein Einblick in die Lebensweise des Münsters adeligen Kaufmanns, als zu Beginn des 18. Jahrhunderts der Klassizismus und dann die Romantik in Mode waren.

Es gibt Originalportraits von Annette von Droste-Hülshoff, persönliche Gegenstände und eine reich bestückte Bibliothek.

Burg Hülshoff ist auch für seinen großen und gepflegten Park bekannt, der von den Gräben profitiert und mit Rhododendren bewachsen ist, die im Mai blühen.

8. Aasee

Quelle: Philip Lange / Shutterstock.com

Aasee

Kaum zehn Minuten zu Fuß vom Prinzipalmarkt entfernt liegt der Aasee, ein 40 Hektar großer künstlich angelegter See, der an der Spitze der Altstadt beginnt und sich über mehr als zwei Kilometer nach Südwesten erstreckt.

Die Uferpromenade wird von einer breiten, einladenden Parklandschaft mit Rasenflächen, Bäumen und öffentlicher Kunst gepolstert und von Radfahrern, Joggern und Spaziergängern gereist.

Es gibt in regelmäßigen Abständen Restaurants und Cafés und eine erhöhte Terrasse im modernen Komplex am Nordufer, wo Sie auch ein Tretboot für die selbst-navigierte Fahrt um den See mieten können.

An dieser Stelle befindet sich die Anlegestelle für SOLAARIS, ein solarbetriebenes Boot, das Menschen vom Stadtzentrum zum Allwetterzoo am Westufer bringt.

9. Allwetterzoo Münster

Quelle: Günter Hentschel / flickr

Allwetterzoo Münster

Der Zoo ist fast eine Fortsetzung der grünen Küste von Aasee und hat rund 3.000 Tiere aus 300 Arten.

Der Name kommt von seinem System der überdachten Gehwege, die unter allen Bedingungen Schutz bieten.

Diese werden durch Indoor-Attraktionen wie BioCity, ein Naturschutzzentrum für Schildkröten, ein Forschungslabor und eine interaktive Ausstellung zur Biodiversität ergänzt.

Allwetterzoo ist stolz darauf, wie nahe man seinen Bewohnern kommen kann, wie zum Beispiel im schlau gestalteten Afrikaneum. Große Scheiben gewähren einen privilegierten Einblick in Gorillas und andere Affenarten.

Und wie die besten Zoos gibt es reichlich Grünflächen für Picknicks und einen großen Kinderbereich mit Pony- und Eselsplätzen, Spielplätzen und einem Streichelzoo mit Meerschweinchen, Lämmern, Zwergziegen und Hühnern.

10. Stadtmuseum Münster

Quelle: Wikipedia

Stadtmuseum Münster

In der Salzstraße führt das Stadtmuseum durch die lange Geschichte Münsters von der Gründung des 9. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

In 33 "Kabinetten" werden Sie den Fürstbischöfen vorgestellt, die 700 Jahre lang Münster regierten und die Inszenierung der Münsteraner Rebellion und des Westfälischen Friedens aus dem 16. Jahrhundert erleben.

Es gibt rekonstruierte Räume aus den 1950er Jahren und ein Kaufmannshaus aus dem 16. Jahrhundert, sowie Reproduktionen der Käfige, die die Körper von Johannes von Leiden und den anderen Täufern von St. Lamberti zeigen.

Das Museum hat auch eine Reihe von Gemälden des Meisters Johann Bockhorst aus dem 17. Jahrhundert, der eng mit Rubens und van Dyck befreundet war.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Westfälisches Museum für Naturkunde

Quelle: Wikipedia

Westfälisches Museum Für Naturkunde

Wenn das Wetter plötzlich nach Süden geht, haben Sie immer dieses wunderbare Wissenschaftsmuseum als Backup.

Die Ausstellungen umfassen eine Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen, wie Paläontologie, Biologie, Geologie, Anthropologie, Geologie, Physik und Astronomie, um nur eine Handvoll zu nennen.

Sie können Dinosaurierfossilien in greifbare Nähe rücken, erfahren, wie sich Westfalen seit der letzten Eiszeit verändert hat, mehr über die Ureinwohner der amerikanischen Great Plains erfahren und sehen, wie sich ein verändertes Klima auf die Artenvielfalt in Westfalen auswirkt.

Es gibt auch spezielle jährliche Ausstellungen, die zu bestimmten Themen wie Wale, Wasserkreislauf und Bionik vertiefen.

Im Jahr 2010 wurde das Planetarium des Museums mit einem "360 ° Fulldome" -Projektionssystem installiert und gilt als eines der besten in Europa.

12. Mühlenhof Freilichtmuseum

Quelle: muehlenhof-muenster

Mühlenhof Freilichtmuseum

Die ländliche Geschichte Münsterlands wird lebendig in einem Freilichtmuseum, in dem rund 30 historische Gebäude aus der Region umgesiedelt und erhalten wurden.

Das Museum wurde 1961 eröffnet, als eine Windmühle aus dem Emsland an diesen Ort am Westufer des Aasees verlegt wurde. Bald kamen weitere Dorfeinrichtungen hinzu.

Es gibt eine Kapelle aus dem 19. Jahrhundert, eine Schmiede, eine ländliche Schule, eine Imkerei, ein Dorfladen und eine Vielzahl anderer Werkstätten, in denen man alte Handwerksberufe beobachten kann.

Die Innenräume der Gebäude wurden sorgfältig eingerichtet.

Zwischen den alten Strukturen befinden sich Gemüse- und Arzneigärten und sogar ein Garten, in dem Pigmente wachsen, mit denen die Färber ihre Stoffe gefärbt hätten.

13. Botanischer Garten

Quelle: Wikipedia

Botanischer Garten

Die Universität Münster betreut den Botanischen Garten, nicht weit westlich der Altstadt.

Die Umgebung ist etwas Besonderes, denn die Gärten befinden sich in der ehemaligen Festung der Stadt, und man kann leicht den sternförmigen Umriss der Wassergräben erkennen.

Der Garten wurde bereits 1803 als Lehr- und Forschungszentrum gegründet, ein Jahr später kamen die ersten Gewächshäuser hinzu.

Nach 200 Jahren des Auf und Ab, durch die Napoleonischen Kriege und den Zweiten Weltkrieg, hat der Garten heute 8.000 Pflanzenarten, 10 Gewächshäuser und anmutige Orangerie.

Zu den verschiedenen Innen- und Außenbereichen gehören ein authentischer münsterländischer Bauerngarten, ein Arboretum mit Eichen- und Buchenwald, ein Tropenhaus mit Regenwald, ein Gewächshaus mit riesigen Victoria-Lilien, eine Gärtnerei und eine Zone für Pflanzen aus Ozeanien.

14. Radfahren

Quelle: Philip Lange / Shutterstock.com

Radfahren

In Münster gibt es eine halbe Million Fahrräder, doppelt so viele Einwohner! Und die Stadt hat die Menschen zum Radfahren animiert und drei Stationen für sicheres Parken eingerichtet.

Der Bahnhof am Hauptbahnhof ist der größte Deutschlands und bietet einen Fahrradverleih sowie einen Wasch- und Reparaturservice.

Es gibt Fahrradwege in der ganzen Stadt, so dass die Menschen sich nicht um Schutzausrüstung sorgen.

Und vielleicht die schönste Fahrt entlang der Promenade, die Münsters ehemaligen Ring der Wehrmauern verfolgt.

Ein Netz von ausgeschilderten Wegen wurde eingerichtet, so dass Sie auf dem Land reiten können, um auf Tagesausflügen Schlösser und Wälder zu besuchen.

15. Wochenmarkt Münster

Quelle: Peter Rohleder / flickr

Wochenmarkt Münster

Das Kopfsteinpflaster am Domplatz ist mittwochs und samstags mit rund 150 Ständen für eine zweimal wöchentlich stattfindende Institution geschmückt, die Menschen von nah und fern nach Münster lockt.

Samstag ist vielleicht der lebhaftere Tag der beiden, aber an jedem Tag können Sie Brot, Obst, Gemüse, Honig, Wurstwaren, Käse, Gebäck, Süßwaren, Meeresfrüchte, Öle und Gewürze bestellen.

Es gibt auch Kunsthandwerk zum Verkauf wie Korbwaren, Accessoires und Kleidung.

Und wenn Ihnen der Anblick Appetit macht, können Sie sich eine frisch gegrillte Bratwurst oder Reibekuchen holen.

Nächster Artikel >>>