Für mediterranen Glanz hält Marbella an der Côte d'Azur Einzug und bietet alles, was Sie von einem luxuriösen Strandurlaub erwarten: Es gibt Restaurants mit Michelin-Sternen, Yachthäfen mit High-End-Yachten, Golfplätze, Designerboutiquen und eine lange Sandstraβe Strände.

Kein Wunder, dass Prominente und Millionäre seit Jahrzehnten hierher kommen. Für die Neugierigen gibt es viele kleine Entdeckungen rund um das Resort, ob es die Renaissance-Paläste in der Altstadt oder die Überreste von römischen Villen zwischen den Luxus-Entwicklungen versteckt sind.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Marbella erkunden:

1. Altstadt

Quelle: flickr

Altstadt, Marbella

Der älteste Teil von Marbella ist ein echter Fund. Es ist ein Labyrinth von Fußgängerzonen, die mit roten Fliesen und verrückten Pflastern ausgelegt sind.

Die Gebäude sind alle weiß getüncht und mit Terrakotta-Dächern belegt, und viele stammen aus der Renaissance. Einige sind in Bougainvillea eingewickelt; In der Tat ist das ganze Gebiet hell mit Blumen.

Die Häuser sind alle in korridorartigen Straßen angeordnet, die auf kleinen Plätzen wie der Plaza de los Naranjos auftauchen, wo die Restaurants des Platzes ihre Sitzplätze in einem kleinen, von Orangenbäumen gesäumten, Garten anlegen.

Auch die Altstadt wird makellos sauber gehalten, bis die Fliesen in der Sonne scheinen.

2. Alameda Park

Quelle: flickr

Alameda-Park

Nur ein paar Schritte südlich der Altstadt befindet sich ein Park, der sich wie ein privater Garten anfühlt.

Unter einem dichten Blätterdach aus tropischem Laubwerk befinden sich gepflasterte Gehwege, Brunnen und Bänke, wo Sie sich am Nachmittag vor der Sonne verstecken oder morgens eine Tasse Kaffee schlürfen können.

Viele der Bänke sind mit "Azulejos", klassischen andalusischen handbemalten Fliesen verkleidet, die die Denkmäler und die Geschichte der Stadt zeigen.

Auf zwei Seiten ist der Park auch durch eine Balustrade begrenzt, die nur zur Verfeinerung beiträgt.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Resort Strände

Quelle: flickr

Marbella Strand

Es gibt 20 Strände entlang der Front von Marbella, die meisten mit Sand, der einen dunklen Farbton hat, und alle werden mit Einrichtungen wie Chiringuitos (Strandbars) serviert. Von der Karwoche bis Ende September sind bei fast allen von ihnen Rettungsschwimmer im Einsatz.

Eine der Spitznamen ist El Faro, auf der Westseite des Hafens.

Mit 200 Metern ist es nicht das größte, aber es wurde 2016 mit der Blauen Flagge ausgezeichnet und hat einen Sandbogen, der von kniehohem Wasser durchspült wird, ideal für die kleinen Leute, die nach Herzenslust planschen.

4. Avenida del Mar

Quelle: flickr

Avenida del Mar.

Dieser schöne Wanderweg führt vom Alameda Park zum Playa de la Venus neben dem Yachthafen von Marbella.

Es ist eine breite Fußgängerzone mit Palmen, sorgfältig geschnittenen Hecken und einigen großen öffentlichen Kunstwerken.

Die Bronzeskulpturen wurden vom Surrealisten Salvador Dalí aus dem 20. Jahrhundert entworfen, so dass man leicht einige Minuten damit verbringen könnte, sie zu studieren, vielleicht von einem der Strände entlang des Weges.

Geschäfte und Bars säumen den Weg, und wenn Sie Marbella mit dem Auto besuchen, dann gibt es einen praktischen Parkplatz unter dieser Esplanade, mit bequemem Zugang zu Marbellas Altstadt und Stränden.

5. Puerto Banús

Quelle: flickr

Puerto Banús

Ein paar Kilometer östlich von Alt Marbella ist der auffälligste Teil des Resorts.

Wenn Marbella mit der Côte d'Azur verglichen wird, dann sind es die Boutiquen, Superyachten und luxuriösen Sportwagen, die überall in Puerto Banús Ihren Blick treffen.

Das Gebiet verdient einen Teil Ihrer Zeit, nur um die prunkvollen Reichtümer zu sehen, aber Sie sollten sich die große Skulptur von Rhinoceros ansehen, ebenfalls von Salvador Dalí, die 3, 6 Tonnen wiegt.

Verbringen Sie ein paar Stunden am Sandstrand oder verkleiden Sie sich abends in einem der schicken Restaurants - wenn Sie einen Tisch reservieren können!

6. Iglesia de la Encarnación

Quelle: flickr

Iglesia de la Encarnación

Marbellas wichtigstes historisches Wahrzeichen ist eine prächtige Renaissance- und Barockkirche, die Mitte des 18. Jahrhunderts fertiggestellt wurde.

Die Stadt wurde erst Ende des 15. Jahrhunderts von den Mauren "zurückerobert", viel später als fast überall sonst in Spanien.

Diese ehemalige Moschee wurde sofort geheiligt und wurde Jahrhunderte vor der Beendigung der Arbeit zu einem christlichen Gotteshaus.

Ein Teil der Architektur des Gebäudes wurde einfach für den christlichen Gebrauch angepasst.

Nehmen Sie den Kirchturm, der einst ein Minarett war.

Der innere Grundriss wurde in eine Basilika mit drei Schiffen und opulentem Rokoko aus dem 18. Jahrhundert umgewandelt.

7. Museum der spanischen zeitgenössischen Gravur

Quelle: Marbella

Museo del Grabado

Versteckt in einer Gasse im ältesten Teil von Marbella befindet sich das einzige Museum, das dem Gravieren in Spanien gewidmet ist.

Der Veranstaltungsort ist Teil der Erfahrung; Es ist ein Palast im maurischen Stil aus dem 16. Jahrhundert, der für den Marinekommandanten Alonso de Bazán gebaut wurde, den er der Stadt als Krankenhaus für die Armen vermachte.

Die Sammlung enthält rund 4 000 Stiche, Radierungen, Aquatinta, Xylographen, Lithografien und andere Grafiken von einigen der angesehensten Künstler Spaniens.

Goya, Picasso, Miró, Chillida und Dalí haben hier Werke zu sehen.

8. Golf

Quelle: losnaranjos

Los Naranjos Golf, Marbella

Passend für einen Spielplatz für die Wohlhabenden hat Marbella eine Fülle von Golfplätzen.

Es gibt 32 innerhalb einer halben Stunde vom Resort, einschließlich sehr noblen, nur für die Einladung bestimmten Clubs, vornehmen Resorts mit atemberaubenden Greenfees und erschwinglichen No-Frills-Option, die Anfänger und rostige Spieler passen wird.

Wenn Sie neu im Sport sind, dann ist Monte Paraiso genau das Richtige für Sie. Es ist nur ein paar Minuten vom Zentrum des Resorts entfernt und hat relativ kurze Par-3-Löcher, die für Neulinge verzeihend sind, aber immer noch einen Test für erfahrene Golfer darstellen.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, probieren Sie Los Naranjos oder La Quinta Golf & Country Club aus.

9. Wasseraktivitäten

Quelle: marbellafamilyfun

Jetski in Marbella

An der Strandpromenade von Marbella wird das Mittelmeer Sie anrufen, und zum Glück gibt es alle möglichen Wege, um dorthin zu gelangen.

Wenn Sie ein Nervenkitzel suchen, haben Sie einige Unternehmen rund um den Yachthafen mit Jet-Ski, Parasailing, Wake-Boarding und weißen Motorboot-Fahrten.

Wenn Sie mit einer Geschwindigkeit von 50 Stundenmeilen um das Meer hüpfen, ist das nicht Ihre Idee für eine gute Zeit. Sie könnten immer eine Luxusyacht chartern, um den Lebensstil von Marbellas Ultra-Reichen zu erleben, wenn auch nur für einen Tag.

Wenn Sie zusammen mit Freunden oder Familie eine Yacht mit Kapitän Pool ist überraschend günstig.

Sie könnten sich auf die offene See begeben oder in exklusiven Strandclubs vor Anker gehen, wo Sie mit den Starts sogar Ihr Essen und Getränke genießen können.

10. Strände für Tagesausflüge

Quelle: flickr

Strand von Estepona

Die Costa del Sol ist voll von Stränden mit Blauer Flagge und Sie werden nur an der Oberfläche von Marbella kratzen.

Vielleicht möchten Sie einen Tapetenwechsel oder einen weniger touristischen Ort am Meer finden.

Du wirst nie weit gehen müssen; Gleich hinter dem westlichen Rand der Gemeinde Marbella liegt Estepona, wo sich El Padrón mit Cafés, Restaurants, dem Puro Beach Club und einem großen Einkaufsviertel in der Nähe befindet.

Wenn Ruhe herrscht, dann ist San Roque in etwa 40 Minuten entlang der Küste, aber die abgelegene Cala Sardina ist jede Minute der Fahrt wert, mit nicht mehr als ein paar weiß getünchten Villen auf den Hügeln dahinter.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Vega del Mar Basilika

Quelle: Wikimedia

Vega del Mar Basilika

Diese archäologische Stätte direkt am Guayaba Beach mag bescheiden aussehen, aber sie hat eine große historische Bedeutung und die hier gefundenen Objekte sind im Nationalmuseum für Archäologie in Madrid gelandet.

Es ist eine frühchristliche Stätte, die von den Römern erbaut und dann von den Westgoten erweitert wurde.

Ursprünglich war es eine römische Nekropole, und die 200 Gräber an dieser Stelle sind eine der größten römischen Grabstätten in Spanien.

Irgendwann um das 6. Jahrhundert wurde hier eine Kirche gebaut.

Wenn Sie den Grundriss von dem erhöhten hölzernen Gehweg aus betrachten, können Sie drei Haupthallen erkennen, sowie den Vorraum mit Taufbecken, der sicherstellt, dass jeder, der die Kirche betrat, bereits getauft war.

12. Bonsai-Museum

Quelle: flickr

Bonsai-Museum, Marbella

Nur einen Hügel von der Altstadt entfernt liegt der Park Arroyo de las Represas.

Dies ist ein langer, schmaler Steingarten, der einem Flussbett folgt, sich mit der abfallenden Landschaft verbindet und einen langen Weg neben der Avenida Dr.

Maíz Viñals, beliebt bei Joggern und Hundegängern.

Im Zentrum befindet sich ein Pavillon im Stil der Bodega und ein Garten, für den Sie eine geringe Eintrittsgebühr zahlen müssen.

Innerhalb ist eine der schönsten Sammlungen von Bonsai-Bäumen in Europa, sowie Wasserstellen mit Schildkröten schwimmen in ihnen.

Einige der Exemplare sind Olivenbäume, von denen der älteste eine Olea Oleaster (wilde Olive) ist, die 300 Jahre alt ist.

13. Römische Villa

Quelle: hotellimamarbella

Römische Villa Ruinen

In der Nähe der Mündung des Río Verde befinden sich Überreste der Stadt Ciliana, die vor 2.000 Jahren dort stand, wo Marbella liegt.

Unter einem permanenten Baldachin liegen die Ruinen einer stattlichen römischen Villa.

Obwohl die Wände und Säulen längst verschwunden sind, sind die wunderbaren Mosaike der Villa so lebendig wie vor zwei Jahrtausenden.

Die Entwürfe entsprechen dem Teil des von ihnen bewohnten Hauses, so dass in der Küche ein Kessel mit Fisch, Kaninchen und Huhn zu sehen ist, während der Essbereich sogar zeigt, wo die Gäste ihre Schuhe ablegen sollen.

Der Eintritt zu dieser kleinen, aber aufregenden Attraktion ist auf Donnerstagmittag begrenzt.

14. Essen

Quelle: Luxos

Restaurant Skina

Gastronomie ist einer der Faktoren, die die Reichen und Berühmten anzieht, und im Jahr 2016 hatte das Resort fünf Michelin-Sterne zu seinem Namen.

Seit 2008 wird Skina für seine Küche im andalusischen Stil mit avantgardistischen Einflüssen bekannt, während El Lago eine "Null-Kilometer" -Philosophie mit einer Speisekarte mit Produkten aus der Provinz Málaga hat.

Sie müssen jedoch kein Zielrestaurant für ein gutes Essen besuchen; In der Tat ist das am meisten befriedigende lokale Gericht Espetos, normalerweise Sardinen, die mit Bambus aufgespießt und über einem Holzfeuer am Strand gebraten werden.

Wenn es wirklich heiß ist, ist eine altmodische Gazpacho-Schüssel mit Gemüse, Gurken, Tomaten und Knoblauch sehr erfrischend.

15. La Concha

Quelle: flickr

La Concha

Eine gute Idee für nach außen gerichtete Arten in den milderen Monaten ist es, den Berg hinter dem Resort zu skalieren.

La Concha gehört zur Sierra Blanca und erreicht eine Höhe von über 1200 Metern.

Wo auch immer Sie in Marbella sind, können Sie diesen baumlosen Gipfel nicht verpassen.

Wenn Sie sich nach dem Parken am El Refugio de Januar dem Gipfel nähern, werden Sie eine ganz andere Szene sehen, wo die steilen Täler hohe Pinien und Eichen behüten.

Von dort folgen Sie einfach der Beschilderung für PR-A 168 La Concha und Sie werden bald in einer Landschaft von schroffen Buschland sein.

Wenn Sie oben angekommen sind, können Sie weit über Marbella bis zum Atlasgebirge in Marokko hinausschauen. Die Wanderung dauert insgesamt etwa vier Stunden.

Nächster Artikel >>>