Massy, ​​eine südliche Vorstadt von Paris, ist eine neue Stadt, die in den 1960er Jahren für Pendler angelegt wurde.

Bevor es entwickelt wurde, war dieses Gebiet ein abgelegener ländlicher Rückzugsort für Menschen wie den romantischen Schriftsteller Chateaubriand und Colbert, der mächtige Finanzminister unter Ludwig XIV. Sie können ihre alten Häuser besuchen, die beide schöne Gelände haben und als Museen aufbewahrt werden.

Paris ist immer in greifbarer Nähe, und die RER bringt Sie in genau 30 Minuten zur Kathedrale Notre-Dame.

Diese Route verläuft quer durch den Süden der Stadt und wir geben Ihnen ein paar Ideen für das linke Ufer der Seine, die nur eine kurze Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind.

Lass uns die besten Dinge in Massy erkunden:

1. Kirche Sainte-Marie-Madeleine

Quelle: tourisme-massy

Église Sainte-Marie-Madeleine

Der alte Pilgerweg, der Jakobsweg, führte Massy auf seiner langen Reise nach Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens.

In Frankreich beginnen viele Menschen ihre 1448 Kilometer lange Wanderung von der Tour Saint-Jacques in Paris.

Traditionell hätten Pilger in Massy angehalten, um in dieser Kirche zu beten, die während des alliierten Bombardements von Massy im Zweiten Weltkrieg schwere Schäden erlitt.

Der einzige Teil der ursprünglichen Struktur ist der Glockenturm aus dem 13. Jahrhundert, der heute als Denkmal neben einer neuen Kirche aus den 1950er Jahren erhalten ist.

2. Opéra de Massy

Quelle: forumopera

Opéra de Massy

Massy hat das einzige Opernhaus in der Region Île-de-France außerhalb von Paris.

Und trotz des Namens gibt es Bücher für alle möglichen Künstler, deshalb lohnt es sich, den Kalender zu besuchen, bevor Sie nach Massy kommen: Es gibt Tanz, Theater, literarische Liederabende, Musik sowie Opern wie Tosca, Turandot, Faust und Così fan tutte letzten paar Jahren.

Es ist ein kathedralenartiger Veranstaltungsort, der 1993 für 172 Millionen Franken eröffnet wurde.

Und wenn Sie mehr wissen möchten, können Sie eine Führung mit Massys Touristenbüro buchen, buchstäblich hinter die Kulissen gehen und die Probenbühne und den Orchestergraben besuchen.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Lokale Sehenswürdigkeiten

Quelle: tourisme-massy

Château du Haut

Massy ist nicht randvoll mit Blockbuster Sehenswürdigkeiten, aber wenn Sie sich in der Vorstadt finden, könnten Sie einen lustigen Vormittag durch die Gegend gehen.

Bevor es nach dem Krieg aufgebaut wurde, war Massy eine ländliche Zuflucht für einige wohlhabende Pariser wie der Historiker Fustel de Coulanges.

Ein anderer war der gepriesene Chirurg Jacques-René Tenon, der in den Krankenhäusern der Stadt für Hygiene sorgte und dessen Herrenhaus in der Rue de Versailles 66 noch steht.

Das Château du Haut und La Cimade sind zwei weitere Residenzen, die beide privat sind, aber Ihre Aufmerksamkeit von außen verdienen.

Im 20. Jahrhundert wurde Massy mit einigen auffälligen modernen Skulpturen ausgestattet, und eine davon ist Raymond Morettis Arbre de Lumière von 1989.

4. Centre Culturel Paul B

Quelle: dda-architectes

Centre Culturel Paul B

Wenn die Opéra de Massy für Hochkultur ist, ist das Centre Culturel Paul B ein stilvolles neues Zentrum für darstellende Künste, wo Sie frisches musikalisches Talent entdecken können.

Neue Künstler teilen Billing mit Touring-Bands, alle in einer entspannten, hippen Umgebung.

Ob Jazz, Indie, HipHop, Weltmusik oder irgendein Rock-Genre - es lohnt sich, herauszufinden, was auf Lager ist.

Der Veranstaltungsort wurde mit Blick auf die Akustik entworfen und verfügt über einen großen Zuschauerraum, der nur knapp 1.000 Besucher fassen kann.

Es gibt auch eine intimere Clubbühne für 400, in der Sie aufstrebende Künstler aus diesem kosmopolitischen Teil von Paris entdecken können.

5. Parc de Sceaux

Quelle: flickr

Parc de Sceaux

Der lokale Vorort von Sceaux wurde von Ludwig XIV. Finanzminister Jean-Baptiste Colbert für seine Residenz gewählt.

Sein Schloss wurde später abgerissen, um während des Zweiten Kaiserreichs durch eine Louis XIII-Wiederbelebung ersetzt zu werden.

Aber der Park um ihn herum folgt demselben Plan wie damals, als er von dem erstaunlichen André Le Nôtre gestaltet wurde, der sich in Versailles einen Namen gemacht hat.

Der Park hat eine starre Geometrie, die Form der Stecher ist auf Präzision und die gleiche überwältigende Größe abgestimmt, die man in Versailles erhält.

Alle Wege kreuzen die Rasenflächen und verschwinden in der Ferne, während der Canal Grande mehr als einen Kilometer lang ist und von den Cascades gespeist wird, einem terrassierten Springbrunnen, der vom Schloss abgeht.

6. Musée du Domaine Départemental de Sceaux

Quelle: flickr

Musée du Domaine Départemental de Sceaux

Das Schloss und seine Nebengebäude sind ein einziges Museum mit Kunst aus der Pariser Schule und majestätischer Architektur.

Der Pavillon d'Aurore ist eines der wenigen Fragmente von Colberts ursprünglichem Schloss aus dem 17. Jahrhundert und wurde vom brillanten Charles le Brun, der auch an Versailles arbeitete, dekoriert.

Die Orangerie bewahrt die Skulpturen, die zu Colberts Zeiten das Gelände schmückten.

Und das neuere Haus aus dem 19. Jahrhundert ist eine Kunstgalerie mit Gemälden, Keramik und Möbeln.

Es gibt über 400 Landschaften aus dem 19. Jahrhundert von Georges Michel, Albert Lebourg und Constant Troyon, und rund 950 frühe Fotografien von Eugène Atget, Félix Martin-Sabon und Charles Lansiaux.

7. Maison de Chateaubriand

Quelle: Frankreich-Reise

Maison de Chateaubriand

Das zu dieser Zeit als Vallée-aux-Loups bekannte Anwesen war für den Schriftsteller François-René de Chateaubriand ein Rückzug aus der Pariser politischen Szene.

Er zog 1807 mit seiner Frau Céleste hierher und war sehr an das Haus und seinen wunderschönen Park gebunden.

In dem Haus, in dem er auch seine Memoiren schrieb, gibt es eine Ausstellung über seine Arbeit, einige persönliche Gegenstände und Gemälde aus dieser Zeit.

Das 56 Hektar große Gelände spiegelt die Leidenschaft von Chateaubriand für Reisen und Botanik mit 500 Arten von Bäumen und Sträuchern wider.

Teil des Anwesens ist auch die idyllische Île Verte, auf der eine Reihe von Kulturfiguren vom Dichter Jules Barbier bis zum Maler Jean Fautrier angesiedelt sind.

8. Marché International de Rungis

Quelle: messortieskultur

Marché International de Rungis

Setzen Sie Ihren Wecker und kommen Sie in den Vorort von Rungis, wo der größte Großhandelsmarkt der Welt Geschäfte macht.

Die Zahlen in diesem 234 Hektar großen Komplex sind fast schon überwältigend: 13.000 Menschen arbeiten hier jeden Tag, wenn etwa 26.000 Fahrzeuge den Ort betreten.

Sie können sich denken, dass dies nicht irgendwo ist, um Ihre Einkäufe zu erledigen, sondern eher eine titanische, fein abgestimmte Maschine, die das Essen auf die Pariser Restauranttische bringt.

Sie können eine Führung als Einzelperson oder in einer Gruppe buchen, und die ersten Touren beginnen um 04:30 Uhr, also für die Frühaufsteher.

9. Pariser Katakomben

Quelle: flickr

Katakomben von Paris

Nicht mehr als 20 Minuten auf der RER ist ein Beinhaus, wo die Knochen von etwa sechs Millionen Pariser in dekorativen Arrangements gestapelt sind.

Und während diese Tunnel und Galerien, die mit Knochen und Schädeln gesäumt sind, auf eine unheimliche Art frivol wirken, kamen sie als Antwort auf eine Krise, die die Stadt im 18. Jahrhundert erfasste.

Wegen der Einstürze und des Platzmangels konnte Paris nicht begraben werden, so dass die Friedhöfe geräumt wurden und historische Bestattungen in diese ehemaligen Steinbrüche im heutigen 14. Arrondissement verlegt wurden.

10. Tour Montparnasse

Quelle: boskoop.alliance

Tour Monparnasse

Schlange stehen für den Eiffelturm und dann drängeln sich, um die Aussicht von den Plattformen zu genießen ist eine der Schattenseiten nach Paris zu besuchen.

Wenn also die Zeit knapp ist oder Sie einen Blick auf die Skyline von Paris werfen wollen, die den Eiffelturm umfasst, ist der Tour Montparnasse die Antwort.

Die Aussicht von der Spitze dieses 210 Meter hohen Wolkenkratzers ist vielleicht die beste der Stadt, nicht zuletzt, weil diese riesige schwarze Platte eines Turms nicht dazu gehört.

Bei Tag sind die Ausblicke erhebend, und nachts, wenn der Eiffelturm beleuchtet ist, sind sie so romantisch wie nur möglich.

11. Musée National du Moyen Âge

Quelle: flickr

Musée National du Moyen Âge

Wenn Sie von Süden in Richtung Seine fahren, bringt Sie der RER an dem ältesten Teil von Paris vorbei.

Das Hôtel de Cluny begann als opulentes Stadthaus für die Ausstiege von Cluny und wurde Anfang des 16. Jahrhunderts zu einem Palast ausgebaut.

Es ist eine Mischung aus Gotik und Renaissance-Design und die ideale Bühne für diese mittelalterliche Fundgrube.

Es gibt vergoldeten Limoges-Emaille, westgotische Votivkronen, Bände mit illuminierten Manuskripten und mit Buntglas ausgekleideten Räumen.

Aber die Tour de Force ist die Lady und das Einhorn, eine Folge von sechs einzigartigen Tapisserien, die um 1500 gewebt wurden.

12. Lateinisches Viertel

Quelle: flickr

Quartier Latin

Traditionell ein böhmisches Viertel von Paris, hat das Quartier Latin für seine vielen Hochschuleinrichtungen wie die unvergleichliche Sorbonne ein jugendliches Ambiente.

Wenn Sie sich wundern, warum es das Quartier Latin genannt wird, kommt der Name von der weit verbreiteten Verwendung der lateinischen Sprache in diesem Bereich, da dies die Sprache der Wissenschaft bis zum 18. Jahrhundert war.

Die Gentrifizierung hat seit den goldenen Tagen des Quartals in den 50er und 60er Jahren einige der Ränder geglättet.

Aber wenn Sie von der Kultur des 20. Jahrhunderts fasziniert sind, können Sie die gleichen Straßen und die gleichen Orte wie Picasso, Camus, Sartre und Hemingway besuchen.

13. Jardin de Luxemburg

Quelle: flickr

Jardin de Luxemburg

Der Jardin de Luxembourg ist ein beliebter Platz am linken Ufer. Er wurde in der Renaissance von Marie de Medici, der Witwe Heinrichs IV., Angelegt. Der Palast, den er begleitete, ist heute der Sitz des französischen Senats, während der Park mit Skulpturen übersät ist und Denkmäler aus der Zeit von Marie de Medici besitzt.

Der Anblick, den Sie sehen müssen, ist der lange, rechteckige Medici-Brunnen aus dem Jahr 1631, der während der Herrschaft Napoleons und unter Napoleon III restauriert wurde. Der Garten ist auch bekannt für seine berühmten grünen Stühle und mehr als 100 Statuen von Künstlern wie Bartholdi, der die Freiheitsstatue entworfen hat.

14. Île de la Cité

Quelle: flickr

Île de la Cité

Auf einer der sagenumwobenen Inseln der Seine befinden sich viele der historischsten und fotofreundlichsten Monumente der Stadt.

Und Sie können in weniger als 30 Minuten am RER sein. Beginnen Sie mit der Kathedrale Notre-Dame, die im hohen Mittelalter erbaut wurde und möglicherweise das beliebteste gotische Bauwerk der Welt ist, das von Victor Hugo zum mythischen Status erhoben wurde.

Ein weiteres Nationaldenkmal ist die Conciergerie, ein mittelalterlicher Palast, der zu einem Gefängnis umgebaut wurde, in dem während der Revolution verurteilte Männer und Frauen auf ihr Schicksal warteten.

Bestaunen Sie die Glasfenster aus dem 13. Jahrhundert in der Sainte-Chapelle und überqueren Sie Pont-Neuf, die älteste noch erhaltene Brücke der Stadt.

15. Versailles

Quelle: flickr

Versailles

Am südwestlichen Stadtrand von Paris gelegen, haben Sie die einzigartige Chance, ohne Verkehrskollaps mit dem Auto zum Schloss von Versailles zu gelangen.

Wenn Sie früh aufbrechen, können Sie es in ungefähr 20 Minuten schaffen und es wird Ihnen frei sein, den ganzen Tag in der Magie eines königlichen Eigentums ohne Rivalen zu verbringen. Es gibt so viel in diesem Komplex, dass Sie drei ganze Tage damit verbringen konnten, Gelände und Pavillons und Nebengebäude, ohne das gleiche zweimal zu sehen.

Wenn Sie sich von Louis XIV inspirieren lassen, können Sie den Spiegelsaal, das Apartment und das private Apartment des Königs, den gigantischen Canal Grande, die Parterres von André Le Nôtre und sein luxuriöses Lustschloss Grand Trianon besuchen.

Nächster Artikel >>>