Im Niederrheintal, kurz westlich des Flusses, liegt Moers, eine unterschätzte ehemalige Bergbaustadt mit einem süßen alten Zentrum. Moers 'historischer Kern ist immer noch von Zickzack-Wällen hinter einem Graben umgeben. Diese Wasserverteidigung war ein effektiver Weg, die Feinde vor Hunderten von Jahren durch ein System von Schleusen fernzuhalten, die das tief liegende Land rund um die Stadt überschwemmen konnten.

Hinter den Stadtmauern thront das Moerser Schloss, einst eine Festung und heute ein Palast, in dem sich das Stadtmuseum befindet und in einem weitläufigen englischen Park untergebracht ist. Rund um Moers gibt es Überreste der mittelalterlichen Vergangenheit der Stadt, sowie sein industrielles Erbe an einer hohen Abrisskante, wo der zeitgenössische Künstler Otto Piene 2007 eine monumentale Skulptur entwarf.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Moers erkunden:

1. Moerser Schloss

Quelle: stadt Moers / flickr

Moerser Schloss

Das Schloss der Stadt, das im 12. Jahrhundert für die Grafen von Moers errichtet wurde, ist eine Wasserburg, die im 17. Jahrhundert von Maurice, Prinz von Oranien, aufgepeppt wurde.

Zu seiner Zeit wäre die Burg schwer zu erobern gewesen, weil sie auf einer einsamen Insel zwischen tiefliegenden Sumpfgebieten am linken Rheinufer lag.

Aber ein Angriff Friedrichs des Großen im Jahr 1763 ließ die Verteidigung obsolet, und nach dieser Zeit wurde das Schloss eine Residenz für Heinrich Wintgens, ein lokaler Textilunternehmer.

Besichtigen Sie das Grafschafter Museum, über das wir als nächstes sprechen werden, oder verbringen Sie einen Sommernachmittag auf dem Schlosspark.

2. Grafschafter Museum

Quelle: Shutterstock

Grafschafter Museum

Das Innere des Schlosses ist einem Museum gewidmet, das sich mit der Geschichte des Gebäudes, den Adelsfamilien und dem täglichen Leben in Moers beschäftigt.

Es gibt 19 Ausstellungsräume, der größte ist der Rittersaal, der mit Holztäfelungen verziert und mit Wandteppichen aus dem 17. Jahrhundert geschmückt ist.

In den Wohnungen des Schlosses gibt es ein Himmelbett und einen Schrank aus dem 18. Jahrhundert, und um Sie herum können Sie sich die Kostüme ansehen, eine Sammlung von Puppenhäusern, Möbeln, Keramik und Werkzeugen aus jeder Epoche.

Nehmen Sie sich auch Zeit für Artefakte aus der Römerzeit aus der Siedlung Asciburgium.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Schlosspark

Quelle: stadt Moers / flickr

Schlosspark

Nach der Zerstörung der Befestigungsanlage durch Friedrich den Großen im Jahr 1764 wurde das Land um die Burg herum verfallen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts baute Heinrich Wintgens diesen Raum mit seinem Graben und seinen historischen Stadtmauern in einen privaten Park um.

Die exotischen Bäume und das englische Landschaftsdesign bleiben heute erhalten.

Das Anwesen wurde später von Moers als Park für seine wachsende Bergbaubevölkerung gekauft, und später im 20. Jahrhundert wurden zusätzliche Freizeiteinrichtungen südlich im neuen Freizeitpark hinzugefügt.

Sie können auch dem Verlauf der Zickzackbefestigungen folgen, die an seiner Westseite den Schlosspark begrenzen und die gesamte Altstadt umschließen.

4. Halde Rheinpreußen

Quelle: kaʁstn Disk / Katze / Wikipedia

Halde Rheinpreußen

In der Nähe einer Rheinschleife im Norden der Gemeinde befindet sich eine Abraumspitze, die eine Höhe von über 100 Metern erreicht.

Die Halde Rheinpreußen wird in den 1960er Jahren mit Abfällen aus der Grube 5/9 des Bergwerks Rheinpreußen verschüttet. Was sie jedoch besonders macht, ist das Wahrzeichen, das 2007 auf seinem Gipfel stand. Der Künstler Otto Piene, ein ehemaliges Mitglied der ZERO-Gruppe, konzipierte einen 28 Meter hohen Turm, der an einen Minenturm als Tribut an diese Industrie erinnert.

Es gibt Treppen zu einer Aussichtsplattform, um das Niederrheintal zu betrachten, während nachts der Turm in der Landschaft zu sehen ist.

5. Schlosstheater Moers

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlosstheater_Moers

Schlosstheater Moers

Für Kunstliebhaber, die auch Deutsch verstehen, ist in den Gewölben des Schlosses seit 1975 ein Theater untergebracht. Das Schlosstheater hat einen separaten Eingang und ist mit einer Kapazität von 150 ein kleiner, aber angesehener Kulturort.

Seit seiner Gründung vor mehr als 40 Jahren ist das Theater für seine experimentellen Produktionen und seine Sozialkritik bekannt und hat in den letzten 15 Jahren eine Reihe von Preisen und Nominierungen gesammelt.

Im Jahr 2006 wurde die Regisseurin Barbara Wachendorff für den Deutschen Theaterpreis, Der Faust, für eine Produktion über Alzheimer nominiert.

6. Turmmuseum in der Repelener Dorfkirche

Quelle: Steffen Schmitz / Wikimedia

Repelen Kirche

Die Kirche im Dorf Repelen ist nachweislich eine der sieben ältesten in Deutschland.

Diese stammt aus dem siebzehnten Jahrhundert, aber die heutige Architektur besteht aus einer romanischen Basilika aus dem 12. Jahrhundert mit einem leicht späteren gotischen Chor.

Um die lange Geschichte des Gebäudes zu dokumentieren, gibt es ein kleines Museum, das Sie bei einer Führung besichtigen können.

So gelangen Sie direkt auf den alten Glockenturm, während in den Vitrinen ab dem 16. Jahrhundert Bibeln und historische Bücher zu sehen sind.

7. Obere Wassermühle

Quelle: Steffen Schmitz / Wikipedia

Obere Wassermühle

Wasser war für Moers immer wichtig, da die Stadt von einem Graben verteidigt wurde.

In Friedenszeiten würde dies mit Hilfe eines Schleusensystems geleert werden, aber als die Stadt in Gefahr war, konnten die Wiesen rund um die Stadt überflutet und völlig unpassierbar gemacht werden.

Die letzte erhaltene Wassermühle von Moers befindet sich an der Stelle einer solchen Schleuse.

Die Mühle wurde zum ersten Mal 1591 auf einer Karte verzeichnet. Die Mühle wurde in den letzten 20 Jahren in Etappen restauriert.

Es gibt jetzt ein Wasserrad im Inneren, während im Inneren eine Ausstellung über den historischen Prozess der Umwandlung von Getreide in Brot gezeigt wird.

8. Stadtkirche Moers

Quelle: Luha / Wikipedia

Stadtkirche Moers

Die Hauptkirche der Stadt gehörte einst einem Karmeliterkloster und wurde erst Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut.

Die Kirche fiel Anfang des 17. Jahrhunderts einem Stadtbrand zum Opfer, und Maurice von Oranien überwachte den Wiederaufbau um die 1650er Jahre.

Am südlichen Querschiff kann man noch eine Inschrift aus dem Jahr 1655 erkennen, während die Rippengewölbe im Kirchenschiff ein paar Minuten verdienen.

Die Orgel der Kirche stammt aus dem Jahr 1787, und auf den Säulen daneben kann man sehen, wo die Kalkflocken abbrachen, um die Fresken aus dem 17. Jahrhundert zu zeigen, die die Heilige Anna, Maria und Jesus in einem Bild und die Heilige Barbara in einem anderen Bild zeigen.

9. Freizeitpark

Quelle: stadt Moers / flickr

Freizeitpark

Der Freizeitpark, der sich mit dem Schlosspark im Norden verbindet, ist ein Ort, an dem die Einwohner von Moers aktiv werden können.

Der Park wurde 1960 am Ufer des Moersbaches angelegt und es gibt viel zu tun, besonders wenn man auf der Suche nach etwas für jüngere Mitglieder des Clans ist.

Der Park verfügt über einen Streichelzoo mit Ziegen und Hühnern, Spielplätzen und einem Minigolfplatz.

Im Winter können Sie die Kleinen zum Rodeln auf die spezielle Piste mitnehmen, im Sommer können Sie ein Ruderboot am Parksee mieten oder ein kühles Getränk im Café genießen.

10. Jungbornpark

Quelle: Urdenbacher / commons.wikimedia

Jungbornpark

Dieser Park hat eine interessante Vergangenheit, da er von Emanuel Felke gegründet wurde, einem berühmten frühen Vertreter der Naturheilkunde.

Er gründete 1898 den Park in der Ortschaft Repelen, finanziert von engagierten Bürgern, um seine homöopathischen Heilmethoden zu praktizieren.

In den folgenden Jahren wurde Repelen, mit dem Jungbornpark als Zentrum, zu einem Kurort von internationalem Rang, obwohl fast alle Spuren dieser Zeit bis auf den Park verloren gegangen sind.

In den letzten zehn Jahren wurde der Park mit einem Musikpavillon, Barfußpfad und Wasserspielen renoviert.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Felkemuseum

Quelle: moers

Felkemuseum

Wer Lust hat, mehr über Emanuel Felke zu erfahren, findet in einer Reproduktion einer der hölzernen Parkhäuser, die einst im Park standen, ein Museum.

In der Hütte gibt es Informationstafeln über Felkes Leben als evangelischer Pastor und seine natürlichen Heilmethoden.

Rund um die Hütte wachsen Gärten, in denen Heil-, Aroma- und Küchenkräuter wachsen. Zwei Lehmbäder wurden ausgegraben und erscheinen wie vor 100 Jahren, als das Resort seinen Höhepunkt erreicht hatte.

12. Peschkenhaus

Quelle: kaʁstn Disk / Cat / commons.wikimedia

Peschkenhaus

Am Neumarkt im Stadtzentrum von Moers ist das Peschkenhaus ein Denkmal, das einen Umweg wert ist.

Dieses denkmalgeschützte Gebäude ist viel älter als es zunächst scheinen mag; Teile des Peschkenhauses gehen auf das Jahr 1400 zurück und sind damit das älteste Stadthaus der Stadt.

Am Ende des 18. Jahrhunderts erhielt es ein neoklassisches Update und das ist der Stil, der es bis ins 21. Jahrhundert geschafft hat.

Bis 2002 beherbergte das Gebäude die städtische Galerie von Moers und heute ist es ein Gemeinschaftszentrum, das für Hochzeiten, Treffen und Gespräche sowie Ausstellungen zeitgenössischer Kunst genutzt wird.

13. Kolonie Meerbeck

Quelle: Raimond Spekking / commons.wikimedia

Kolonie Meerbeck

Sie können die Veränderungen, die sich in Moers während der Industrialisierung ereigneten, aus erster Hand sehen, indem Sie dieses ab 1900 für Bergleute gebaute Viertel besuchen. Vor dieser Zeit war Meerbeck ein Dorf von nur 200 Einwohnern, entwickelte sich aber zu einer Siedlung für Tausende.

Fast 9.000 Menschen leben heute in traditionellen Giebelhäusern in von Bäumen gesäumten Straßen.

Die ersten Einwohner zu Beginn des 20. Jahrhunderts arbeiteten am Schacht 4 der Zeche Rheinpreußen.

Als die Minen stillgelegt wurden, war die Zukunft von Kolonie Meerbeck bis 1980 unsicher, als die Stadt ein Grundstück kaufte und in die Restaurierung investierte.

14. NiederRheinroute

Quelle: Ekaterina Kuchina / shutterstock

NiederRheinroute

Deutschlands längster Radweg verläuft direkt durch Moers.

Die 2.000 Kilometer lange NiederRheinroute ist ein beschildertes Streckennetz für wenig befahrene Straßen.

Sie werden durch historische Stadtzentren, abgelegene Wälder, Überschwemmungsgebiete und vorbei an Seen und historische Sehenswürdigkeiten wie Mühlen und Schlösser fahren.

Und Sie müssen nie zu lange in die Pedale treten, bevor Sie in einem Restaurant oder Café auf der Strecke ankommen, und Sie können das Netzwerk für einen Tagesausflug von Moers aus nutzen.

Wenn das nach Ihrer Art klingt, stattet Sie das Stadtbüro in Moers mit einer Karte aus.

15. Duisburg

Quelle: Manninx / Shutterstock.com

Duisburg

Der größte Binnenhafen der Welt liegt knapp 10 Kilometer östlich von Moers.

Wenn Sie Ihre industrielle Odyssee in Rhein und Ruhr fortsetzen möchten, können Sie keinen besseren nächsten Halt als Duisburg wählen.

Der Inner Harbor, in dem einst seetüchtige Dampfschiffe entladen wurden, ist heute ein Kultur- und Unterhaltungsviertel.

Aus den riesigen alten Getreidesilos sind Galerien und Museen geworden, in denen man Figuren wie den Kartenmacher Gerardus Mercator kennen lernt, der im 16. Jahrhundert in Duisburg lebte.

Die Binnenschifffahrt ist ein großes Thema in Duisburg, und das Binnenschifffahrtsmuseum der Stadt ist eine hervorragende Attraktion in einem umgebauten Jugendstil-Swimmingpool.

Darüber hinaus gibt es einen hoch bewerteten Zoo und einen preisgekrönten öffentlichen Park, der in einem gut erhaltenen Kohle- und Stahlwerk errichtet wurde.

Nächster Artikel >>>