Mont-de-Marsan, die Hauptstadt des Departements Landes, ist eine mittelalterliche Bastidenstadt, in der sich die Flüsse Douze und Andou treffen. Sie wurde im 12. Jahrhundert von Grund auf als ummauerte Siedlung angelegt, und aus dieser Zeit stammen noch einige befestigte Häuser und Reste alter Mauern. Über Jahrhunderte hinweg blühte der Mont-de-Marsan durch den Handel mit Armagnac Brandy und anderen regionalen Köstlichkeiten über die Midouze bis zum Atlantik.

Das Ufer ist immer noch mit Steinlagern und Kais aus dieser Zeit gesäumt. Als Vier-Sterne-Hotel "Ville Fleurie" liegt die Magie von Mont-de-Maran in der grünen Umgebung, dem Wasserreichtum und den diskreten Sehenswürdigkeiten, die alle mit Geschichte aufgeladen sind.

Lass uns die besten Dinge in Mont-de-Marsan erkunden:

1. Donjon Lacataye

Quelle: commons.wikimedia

Donjon Lacataye

Das mittelalterliche Stadtbild wird von diesem hohen Wehrturm geprägt.

Der Name "Donjon" bedeutet "behalten", was darauf hindeutet, dass dies Teil einer ganzen Burg war, aber das Gebäude ist eigentlich zwei alleinstehende befestigte Häuser nebeneinander.

Von der Midou-Seite aus sieht man, dass man die schlanken Fenster eines romanischen Hauses hat, während die anderen quadratisch sind und zeigen, dass sie zu verschiedenen Zeiten gebaut wurden.

Die Stätte wurde um das frühe 16. Jahrhundert fertiggestellt und beherbergt heute das Skulpturenmuseum Despiau-Wlérick.

Bei einem Besuch können Sie von den Zinnen aus die Aussicht besteigen.

2. Musée Despiau-Wlérick

Quelle: tourismelandes

Musée Despiau-Wlérick

Im Inneren des Donjon Lacataye befindet sich das einzige französische Museum, das ganz der modernen figurativen Skulptur gewidmet ist.

Es trägt die Namen von Charles Despiau und Robert Wlérick, zwei Söhne von Mont-de-Marsan und beide berühmte Bildhauer: Wlérick ist berühmt für die Skulptur des Marschall Foch auf dem Place du Trocadéro in Paris im Jahr 1936. Insgesamt gibt es über 2.200 Skulpturen, die zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und 1950 entstanden sind. Darunter befinden sich drei vergoldete Bronzereliefs, die für die Pariser Ausstellung von 1937 von Henri Lagriffoul und Werke von André Greck und Charles Correia angefertigt wurden.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Parc Animalier de Nahuques

Quelle: Montdemarsan

Parc Animalier De Nahuques

In vier Hektar östlich von Mont-de-Marsan befindet sich ein Park, in dem die Kinder wild sein werden: Von riesigen Eichen gesäumt sind Tiergehege mit meist regionalen Tierarten wie Schafe, Esel, Zwergziegen und Hirsche.

Dazu kommen korsische Mufflons, Emus, Wallabys, schwarze Schwäne und mehr als 100 Vogelarten in der Voliere.

Es gibt auch einen Spielplatz für die kleinsten Kinder, Ponyreiten für Kinder bis 10 Jahre und eine Reihe von Ständen im Park, die Waffeln, Crêpes und Softdrinks verkaufen.

4. Romanische Wehrhäuser

Versteckt in der ruhigen Rue Rue Maubec sind ein paar Gebäude, die zu den Ursprüngen von Mont-de-Marsan zurückgehen.

Diese Gebäude ähneln dem Donjon Lacataye, befestigten Häusern, die an den Stadtmauern der Stadt befestigt waren.

Bei Nr. 6 ist ein Haus aus dem späten 12. Jahrhundert, das unter Denkmalschutz steht und über ein schönes zweibogiges Fenster verfügt.

Es gibt Pfeilschlaufen in der Front und wenn man die Kragsteine ​​genau betrachtet, gibt es Öffnungen, aus denen Felsen oder heißes Öl auf die Angreifer geworfen werden könnte.

Es gibt ein weiteres Haus aus dem 12. Jahrhundert. 24, weniger gut erhalten, aber auch ein paar Minuten wert.

5. Parc Jean-Rameau

Quelle: Wikipedia

Parc Jean-Rameau

Auf einer Schleife in der Douze wurde der raffinierte Parc de Rameau 1813 eröffnet und hat eine interessante Hintergrundgeschichte.

Es begann als ein Ort, um Baum- und Pflanzenarten aus anderen Regionen der Welt zu testen, wurde aber bald auch zu einem Ort, um stilvoll zu gehen.

Hier wurde die Seekiefer gezüchtet, die die Sümpfe der Landes entwässerte und einen Puffer gegen die Dünen an der Küste bildete.

Der Park ist so ruhig und würdevoll wie immer, mit einem gusseisernen Musikpavillon aus dem Jahr 1907, einem Farngarten, einem japanischen Garten und Hortensien, die alle von Buchen, Linden und Kiefern geschützt sind.

6. Sehenswürdigkeiten in der Umgebung der Stadt

Quelle: Wikipedia

Mont De Marsan

Mont-de-Marsan hat viele kleine Orte, die zu einer Wanderung passen, viele davon mit faszinierenden Geschichten.

Die neoklassische Rotunde am Boulevard de Candau wurde 1811 von der französischen Académie d'Agriculture gebaut und sollte als Gärtnerei dienen, aber die Pläne wurden aufgegeben.

Direkt nach dem Zusammenfluss von Douze und Midou befindet sich ein einst blühender Flusshafen, der Armagnac, Weizen, Honig und mehr bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts nach Bayonne transportiert.

Lagerhäuser, Docks und der Treidelpfad sind kleine Hinweise auf eine Aktivität, die bis in das Jahr 1100 zurückreicht.

Und in der Rue Armand-Dulamon 46 befindet sich ein wunderschönes Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert mit einem Mansardendach und filigranen Zinnen über den Fenstern im ersten Stock.

7. Basis de Loisirs du Marsan

Quelle: basedeloisirsdumarsan

Basis De Loisirs Du Marsan

Direkt an der Route de Bayonne im Südwesten von Mont-de-Marsan liegt der Ort, an heißen Tagen Dampf abzulassen.

Auf diesem 120 Hektar großen Außengelände gibt es einen Badesee und einen Strand, einen großen Angelteich sowie Einrichtungen und Ausrüstung für jede Menge Outdoor-Aktivitäten.

Bringen Sie die Kleinen in das Accrobranche Centre, eine Art Kletterparadies mit 16 Plätzen in den hohen Pinien des Parks und einer 700 m langen Zipline, die direkt über dem Badesee verläuft.

Wenn Sie kein Auto haben, können Sie den kostenlosen Shuttlebus nutzen, der den Park im Sommer vom Stadtzentrum aus bedient.

8. Musée du 34e Régiment d'Infanterie

Quelle: Wikipedia

Musée Du 34e Régiment D'Infanterie

Das 34. Infanterieregiment der französischen Armee zog 1876 von Tarbes nach Mont-de-Marsan und hatte seinen Sitz in der Bosquet-Kaserne.

Hier ist der Pavillon Solférino ein ehemaliges Wachhaus für die Kaserne mit Artefakten, die jeden erfreuen werden, der eine Vorliebe für militärische Insignien hat.

Es gibt Fahnen, Uniformen und Insignien sowie Archivfotos von seltsamen Trainingsmanövern.

Das Museum geht auch auf bestimmte Persönlichkeiten ein, wie den Abbé Bordes, einen freiwilligen Kaplan, der im Ersten Weltkrieg das Croix de Guerre und die Légion d'Honneur gewann.

9. Lavoirs

Quelle: Wikipedia

Lavoir De La Cale De L'Abrevoir

Noch mehr Spuren der Vergangenheit können in den sechs Gemeinschaftswaschhäusern entdeckt werden, die überall in der Stadt verstreut sind.

Anders als in den meisten französischen Städten sind diese erhalten geblieben und sind kleine Souvenirs einer nicht so fernen Ära.

Am schönsten ist der Lavoir de la Cale de l'Abreuvoir, der ab 1870 dort liegt, wo sich die Flüsse Andou und Douze treffen.

Es ist ein großes, halbelliptisches Gebäude mit zehn Bögen, die jetzt mit Geranien geschmückt sind.

Halten Sie einen Moment inne, um dem Fluss zuzuschauen und ein Bild von der rustikalen alten Mühle am gegenüberliegenden Ufer zu machen.

10. Wälle

Quelle: Wikipedia

Wälle

Bei einem Rundgang durch den Mont-de-Marsan bekommt man einen Eindruck davon, wie nützlich die Flüsse Douze und Andou im Mittelalter für die Verteidigung gewesen wären.

Ihre Mäander bilden eine natürliche Barriere auf der Nord-, Süd- und Westseite der Stadt.

Aber auf der ungeschützten Ostseite der Altstadt sind viele Fragmente der Verteidigungsmauern aus dem 12. Jahrhundert sichtbar.

Einige Orte, um diese zu gehen, sind Rue Armand Dulamon, Promenade du 21 Août 1944 und die Mauer neben dem Donjon Lacataye.

Es gibt vier rechteckige Türme zu sehen, und an manchen Stellen sind die Wände bis zu zehn Meter hoch.

11. Großartige Moun Mall

Quelle: Großmuffin

Großartige Moun Mall

Das Zentrum von Mont-de-Marsan ist ein Paradies für Shopaholics mit 400 Geschäften, viele davon von Familien betrieben.

Aber manchmal ist es nur ein Einkaufszentrum, und am Stadtrand gibt es ein großes Einkaufszentrum.

Grand Moun wurde erst im Jahr 2014 eröffnet und ist ein eleganter, stilvoller Ort mit 80 Geschäften, darunter internationale Namen wie C & A und H & M, und typisch französische Geschäfte wie Yves Rocher und Intersport.

Es gibt eine Cafeteria und eine Ansammlung von Bars und Restaurants und das gesamte Zentrum ist an einer Filiale des Hypermarkts E.Leclerc vor Anker gelegen. Gut zu wissen, ob Sie in einem Ferienhaus in Mont-de-Marsan wohnen.

12. Fêtes de la Madeleine

Quelle: Tourismus

Fêtes De La Madeleine

Seit 1594 trifft sich die Stadt jedes Jahr, um ihre Schutzpatronin Maria Magdalena zu feiern.

Heute ziehen die Feierlichkeiten fast eine halbe Million Menschen an, viele tragen weiße Uniformen, inspiriert von San Fermín in Pamplona, ​​aber mit einem blauen Schal statt rot.

Der Stierkampf ist seit etwa 1600 das Fundament der Feierlichkeiten.

Aber wenn das nicht nach Ihrem Geschmack ist, gibt es "Bodegas" im Freien mit Live-Musik und billigen Speisen und Getränken, Paraden, Tänzen, einem Jahrmarkt, Unterhaltung für Kinder und einem großen Feuerwerk, um die Woche zu beenden.

13. Arènes du Plumaçon

Quelle: flickr

Arènes Du Plumaçon

Es ist möglich, eine schöne Zeit in den Fêtes de la Madeleine zu verbringen und dabei die Stierkämpfe während der Feierlichkeiten zu ignorieren.

Aber wenn dein Herz darauf steht, eine Corrida zu erleben, ist dies der richtige Ort für dich.

Das Stadion wurde 1889 erbaut und 1933 wurde es zu einem nationalen "Erbe des 20. Jahrhunderts" gekürt.

Während der Fêtes de la Madeleine finden fünf Kämpfe statt, und zu Beginn des Festes wird die Statue von Maria Magdalena von der Kirche Madeleine mitgebracht, um im Rahmen der Zeremonie in der Arena zu bleiben.

Außerhalb Juli gibt es Konzerte und andere Veranstaltungen, und Sie können auch eine Tour von Romain, der Hausmeister der Arena kommen.

14. Saint-Sever

Quelle: Pecold / Shutterstock.com

Abtei von Saint-Sever

Wie das Mont-de-Marsan wurde das Dorf Saint-Sever, das ein wenig südlich liegt, seit Jahrhunderten von Pilgern besucht.

Sie sind unterwegs nach Santiago de Compostela auf dem Jakobsweg, und viele der religiösen Stationen auf der Route sind UNESCO-Stätten.

Das ist der Fall bei der Abtei Saint-Sever, einem romanischen ehemaligen Kloster aus dem 11. Jahrhundert.

Das Tympanon über dem Nordportal und die 77 skulptierten Kapitelle in der Kirche werden als Meisterwerke der mittelalterlichen Kunst gelobt.

Einige haben noch ihren ursprünglichen Anstrich, während die ältesten bis in die galloromanische Zeit zurückreichen.

15. Essen und Trinken

Quelle: Shutterstock

Foie gras, Gänsestopfleber, Stopfleber

Sie werden gut in Mont-de-Marsan essen, da Sie in einem französischen Departement sind, in dem es mehr Produkte gibt, die mit einem französischen "Label de qualité" ausgezeichnet sind, als irgendein anderes in Frankreich.

Eine davon ist für Geflügel, und Enten, Gänse und Hühner werden in der Region gezüchtet.

Foie gras ist in Mont-de-Marsan groß und kann gekocht, halb gekocht oder roh gegessen werden.

Auf dem Markt können Sie dienstags und samstags eine Terrine mit nach Hause nehmen.

Ein traditionelles Gericht wird konfierte Ente sein, die mit in Entenfett gebratenen Kartoffeln serviert wird.

Mont-de-Marsan ist auch in der Armagnac Region, wo dieser geschätzte Brandy aus Wein destilliert und dann in Eichenfässern gereift wird.

Nächster Artikel >>>