14. Erdbebensee

Quelle: flickr

Erdbebensee

Ohne tiefer zu graben, könnten Sie den See sehen und denken, dass es ein vollkommen schöner und vollkommen durchschnittlicher See ist. Die Berge rahmen die Landschaft und das Wasser ist ruhig und ein wunderschönes Blau. Aber da ist etwas unter der Oberfläche. Im Jahre 1959 traf ein Erdbeben der Stärke 7, 3 das Gebiet und sandte unglaubliche 80 Millionen Tonnen Erde in den Canyon mit über 100 Meilen pro Stunde. Das Erdbeben hat auch den bestehenden See gestört und eine Tsunami große Welle und starke Winde den Canyon entlang geschleudert. Scarps ragten aus der Erde, Geysire durchbrachen sich, und der Boden fiel innerhalb weniger Sekunden auf 19 Fuß ab. Als es vorbei war, waren 28 Leben verloren. Wissenschaftler sind immer noch verblüfft von den Ereignissen und das Gebiet hat eine geheimnisvolle schöne Qualität. Für Naturliebhaber ist es ein Muss. Sie sind in der Lage, ein echtes Gefühl dafür zu bekommen, wozu Mutter Natur fähig ist.

Nächster Artikel >>>