3. Schickhardts Montbéliard

Quelle: Wikipedia

Porträt Heinrich Schickhardt

Heinrich Schickhardt war ein um die Wende des 17. Jahrhunderts tätiger Architekt und Universalgelehrter, der als "schwäbischer Leonardo da Vinci" bezeichnet wurde. In den frühen 1600er Jahren stieg die Bevölkerung von Montbéliard mit der Ankunft der hugenottischen Flüchtlinge auf.

Schickhardt wurde beauftragt, einen neuen Stadtplan und eine Reihe von Bauprojekten im Stil der italienischen Renaissance zu entwerfen.

Ein großer Teil dieses Erbes ist immer noch sichtbar und er ist einer der Gründe, warum Montbéliard das begehrte Label "Pays d'Art et d'Histoire" erhalten hat.

Das Fremdenverkehrsbüro hat einen drei Kilometer langen Wanderweg um die Stadt herum errichtet, mit Informationstafeln, die seine Rolle beim Bau der Zitadelle, der Kirchen und der Villa Ferme de la Souaberie (heute eine Schule) erläutern.

Nächster Artikel >>>