In einer Bilderbuchszene von Hügeln mit einem leichten Mantel von Korkeichen sitzt Montemor-o-Novo. Es ist eine unprätentiöse Stadt in der Mitte der Alentejo Landschaft, und hat ein paar schwere Sehenswürdigkeiten auf Ihrer Karte zu kreisen. Alentejo ist mit prähistorischen Denkmälern übersät, und es gibt 12 in dieser Gemeinde allein.

Ein Dolmen wurde im 17. Jahrhundert sogar in eine Kapelle umgebaut, während in der Escoural-Höhle Felsmalereien zu sehen sind. Die mittelalterliche Burg von Montemor-o-Novo beherrscht die Stadt und hat Ruinen und Ausblicke, die selbst die verstörtesten Touristen aufhalten.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Montemor-o-Novo erkunden:

1. Castelo de Montemor-o-Novo

Quelle: commons.wikimedia

Castelo De Montemor-o-Novo

Auf der Burg der Stadt sind Spuren von drei Toren, die Überreste der Zisterne, lange Teile der Mauern und ein gotischer Glockenturm.

Es gibt auch eine Wache aus dem 16. Jahrhundert, mit dem Wappen von König Manuel I. über der Tür, sowie Gewölbe im Inneren.

Die kleine Kirche von São Tiago stammt aus dem 14. Jahrhundert und hat eine Ausstellung über die Website, die ihre antiken Ursprünge und einige der Ereignisse, die hier stattgefunden haben, erklärt.

Eines war 1495, als am Hof ​​von König John II Pläne für die Reise von Vasco da Gama nach Indien aufgestellt wurden.

Die Kirche hat auch ihre eigenen Fresken aus den 1600er und 1700er Jahren, die einen Blick verdienen.

2. Convento de Nossa Senhora da Saudação

Quelle: commons.wikimedia

Convento De Nossa Senhora Da Saudação

Auch innerhalb der Burgmauern, ein paar Schritte von den bröckelnden Steingebäuden entfernt, befindet sich ein Dominikanerkloster, das 1502 begonnen wurde. Sie können einige Hinweise auf diese Zeit, am Haupteingang und der "Porta das Freiras" (Tor der Nonnen) finden, beide sind von einer Armillarsphäre überragt.

Dies war ein persönliches Symbol von Manuel I., das Portugals maritime Fähigkeiten verherrlicht.

Der Schlafsaal und die Kirche kamen in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts an.

In der Kirche ist die Dekoration ein wenig neuer, aus der philippinischen Zeit Portugals, als sie unter spanische Kontrolle kam.

So ist das Retabel im Stil der Royal Valladolid School, mit gemusterten bunten Fliesen, während der untere Chor für die Fresken an seinem Gewölbe und die grünen Fliesen an den Wänden glänzt.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Gruta do Escoural

Quelle: commons.wikimedia

Gruta Do Escoural

Diese Höhlen sind ein Muss für ihre prähistorische Kunst, die im Jungpaläolithikum bis vor 10.000 Jahren zurückgelassen wurde.

Die Attraktion war noch nie so einfach zu besuchen, da sie kürzlich mit einem neuen System von Fußgängerbrücken und einem Interpretationszentrum modernisiert wurde.

Es gibt Bilder von Tieren, hauptsächlich Rinder und Pferde, aber auch mit seltsamen Hybriden.

Später, in der Jungsteinzeit (5000-3000 v. Chr.), Nutzten die Bauern die Höhle, um ihre Toten zu begraben, und einige dieser Überreste können im Interpretationszentrum besichtigt werden, wo es auch eine detaillierte Analyse der Gemälde gibt.

4. Capela-Antá de São Brissos

Quelle: Shutterstock

Capela-Antá De São Brissos

Wahrscheinlich haben Sie noch nie etwas wie dieses kleine Monument in Santiago do Escoural gesehen.

Die Capela-Anta de São Brissos ist eine Kapelle aus dem 17. Jahrhundert, aber das Besondere ist, dass sie in einen 5.000 Jahre alten Dolmen gebaut wurde, der seinen Chor bildet.

Wenn man draußen steht, kann man leicht herausfinden, welcher Teil prähistorisch ist, wenn das hintere Ende der Kapelle hervorquillt.

Dieser Abschnitt besteht aus drei stehenden Steinen, auf denen eine horizontale Platte liegt.

5. Ermida von Nossa Senhora da Visitação

Quelle: flickr

Ermida De Nossa Senhora Da Visitação

Der höchste der Hügel im Nordosten von Montemor-o-Novo hat einen Pfad, der vom Rand der Stadt bis zu diesem kleinen Heiligtum hinaufführt.

Die Kapelle stammt aus der Manuelinischen Zeit, zu Beginn des 16. Jahrhunderts, und auf dem gemusterten Steinportal gibt es Hinweise auf diese Architektur.

In den Innenwänden sind Kachelplatten aus dem 18. Jahrhundert mit Szenen aus dem Leben Marias zu sehen, und wenn man in die Sakristei kommt, gibt es im Laufe der Jahrhunderte bis zu 200 Ex-Votos.

Der älteste von ihnen stammt aus dem Jahr 1799. Bleiben Sie auf dem Hügel, um die Stadt zu besichtigen und vorbei an dem kleinen Café neben der Einsiedelei.

6. Igreja do Calvário

Quelle: vamosaqui

Igreja Do Calvário

In den 1700er Jahren wurde das kleine Oratorium, das seit 1593 stand, in eine beeindruckende Kirche mit barockem Design umgewandelt, komplett mit einem Zeremoniensaal für die Bruderschaft der Kirche (Orden der Bruderschaft der Seelen).

In der Halle, jetzt eine Sakristei, sind die Wände mit blauen und weißen Azulejos bedeckt, die 1716 gemalt wurden. Was die Kirche unter den älteren Einrichtungsgegenständen, einschließlich einer Kanzel und prächtigen Kacheln, betrifft, so gibt es 1956 ein Gemälde der Passion des Berühmten Azoreanischer Künstler Domingos Rebelo.

7. Eine Tour in der Altstadt

Quelle: Shutterstock

Montemor-o-Novo

Das Fremdenverkehrsbüro hat eine 16-stündige Wanderung auf dem Kopfsteinpflaster von Montemor-o-Novo mit seinen Kopfsteinpflasterstraßen, Treppen und kleinen Plätzen unternommen.

Der Straßenplan wurde nicht verändert, seit er im Mittelalter angelegt wurde, während die beeindruckendsten Spuren, die Sie sehen werden, Manueline sind, vom Anfang des 16. Jahrhunderts.

Noch heute steht eine Ansammlung von Palästen aus dieser Zeit, während die Klöster der Stadt intakt und leicht zu identifizieren sind.

Die Route beginnt in der Markthalle aus der Zeit der Jahrhundertwende und führt Sie an den Herrenhäusern an der Rua 5 de Outubro vorbei zum alten Rathaus am Largo Paços do Concelho.

Sie wandern entlang der Rua dos Almocreves, wo sich ein Torbogen aus dem 13. Jahrhundert befindet, der in das Hospital de Espírito Santo e Santo André aus dem 16. Jahrhundert führt.

8. Praça de Toiros de Montemor

Quelle: Quiosques-Montemoronovo

Praça De Toiros De Montemor

Seit spätestens 1400 gab es Stierkämpfe.

Für Hunderte von Jahren wurden diese in einem Holzgehege auf dem heutigen Praça Miguel Bombarda inszeniert.

Aber im Jahr 1882 bekam die Stadt diese kleine Arena, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit einer Kapazität von 3000 Plätzen modernisiert wurde.

Jetzt ist Stierkampf nicht jedermanns Sache, aber wenn es einen Trost gibt, ist es, dass obwohl ein Matador Bandeirilhas (kleine Speere) benutzt, der Stier niemals im Ring getötet wird.

Wenn Sie gerne teilnehmen, finden die Kämpfe normalerweise Ende April und Anfang September statt.

9. Convento de São Domingos

Quelle: Quiosques-Montemoronovo

Convento De São Domingos

Südlich des alten Zentrums, auf Largo Professor Dr. Banha de Andrade, ist ein Barockdenkmal mit manieristischer Architektur.

Die polychromen Fliesen aus dem 17. Jahrhundert im Kirchenschiff und im Chor sind ein Genuss.

Der Grund, dies auf Ihre Reiseroute zu setzen, ist das kleine Museum im Kloster.

Zusammen mit einer Auswahl an liturgischer Kunst, gibt es Archäologie (Töpferwaren und Werkzeuge) von den lokalen prähistorischen Standorten und eine Ausstellung für Montemor's Stierkampftradition.

10. Piscina Municipal Montemor-o-Novo

Quelle: TripAdvisor

Piscina Municipal Montemor-o-Novo

Sie werden die Verlockung der Außenbecken der Stadt verstehen, wenn das Quecksilber im Sommer über 30 Jahre alt wird.

Montemor-o-Novo ist eine Stunde von der Küste entfernt, und das ist ein guter, billiger Ersatz, wenn die jüngeren Mitglieder des Clans einen kühlen Kopf brauchen.

Der Hauptkomplex befindet sich im Freien, mit einem großen Pool mit Bahnen für ernsthafte Schwimmer und einem großen Kinderbecken mit Rutsche und Springbrunnen.

Um die Pools herum ist ein einladender Rasen, wo Sie sich unter einem Sonnenschirm für ein Picknick pflanzen können.

11. Megalithische Route

Quelle: Shutterstock

Almendres Cromlech

Eindrucksvolle Denkmäler, die von den prähistorischen Bewohnern der Region hinterlassen wurden, verstreuen die Landschaft um Montmoro.

Einschließlich der Capela-Anta de São Brissos gibt es 12 gefunden, und wieder wurden alle in eine Reiseroute aufgenommen.

Diese Menhire und Dolmen sind etwa 5.000 Jahre alt und stammen aus der Zeit der menschlichen Überreste in der Höhle von Escoural.

Wenn all diese Vorgeschichte Ihr Interesse geweckt hat, liegt die größte megalithische Stätte der Region und ganz Portugals und Spaniens eine halbe Stunde entfernt im Almendres Cromlech.

Das Denkmal wurde vor 8000 Jahren begonnen und die Archäologie zeigt, dass es in den nächsten drei Jahrtausenden besucht und verändert wurde.

12. Rota do Montado

Quelle: Shutterstock

Korkeiche, Alentejo

Wenn man sich ein Bild aussuchen müsste, um die Landschaft des Alentejo zu umkleiden, wäre es ein trockener, mit Korkeichen bedeckter Hügel.

Diese Bäume befinden sich nie in dichten Gehölzen, sondern sind auf dem Land ziemlich spärlich verteilt.

Die Grasflächen zwischen den Bäumen werden von freilaufenden Schweinen und Rindern beweidet, und die Eicheneicheln sind ein Grundnahrungsmittel für diese schwarzen Schweine, die für gepökelten Prasunto-Schinken gezüchtet werden.

Das Fremdenverkehrsbüro hat eine Route, auf der Sie diese typisch portugiesische Landschaft genießen können.

Wenn Sie in einer größeren Gruppe Urlaub machen, können Sie auch Führungen durch die Korkfabriken buchen, die etwas tiefer in das Alentejano Leben eintauchen.

13. Tapes de Arraiolos

Quelle: Shutterstock

Arraiolos

Eine kurze Autofahrt nach Osten und Sie werden in der Stadt Arraiolos sein, weithin bekannt für seine handgewebten Teppiche.

Dieses Handwerk ist in der maurischen Zeit verankert, und es gibt ein Interpretationszentrum in einem historischen ehemaligen Krankenhaus, um Sie mit den Techniken und Mustern vertraut zu machen.

An den Wänden der Galerie hängen kunstvolle Handarbeiten, von denen einige Herrenhäuser schmücken und andere christliche Motive für Kirchen und Klöster.

Es gibt antike Webstühle, und an den meisten Tagen ist ein Weber im Museum, um Ihnen zu zeigen, wie sie hergestellt werden, und Ihnen sogar die Nadel zu reichen, um es selbst zu versuchen.

14. Weintourismus

Quelle: ravasqueira.com

Monte Da Ravasqueira

Das warme Klima um Montemor gibt uns vollmundige und sehr süffige Rotweine.

Dies sind in der Regel eine Mischung aus portugiesischen Sorten wie Touriga Nacional und Touriga Franca, sowie Trauben wie Cabernet Sauvignon und Syrah.

Sie könnten leicht Wein zum Thema Ihres gesamten Urlaubs in Montemor machen.

Herdade do Menhir und Quinta da Plansel sind nur wenige Sekunden vom Zentrum entfernt und zeigen Ihnen gerne ihre Weingüter und Weingüter, die am Ende eine Verkostung anbieten.

Der Monte da Ravasqueira liegt oberhalb von Arraiolos und hat auch Olivenhaine. Wenn Sie hier zu Mittag essen, kommen viele der Zutaten direkt von der Landschaft vor Ihnen.

15. Küche

Quelle: Shutterstock

Carne De Porço à Alentejana

Das Essen im Alentejo ist so einfach wie köstlich und basiert nur auf Zutaten aus der Region.

In der Vergangenheit musste ein bisschen ein langer Weg gehen, was der Geist der Açorda ist, eine dicke Paste, die mit Brot, Ei und Olivenöl zubereitet wird.

Lamm und Schweinefleisch im Mittelpunkt der traditionellen Ernährung, Braten und Eintöpfe werden mit regionalen Wildkräutern wie Knoblauch, Oregano, Minze und Koriander verfeinert.

Für einen Snack gibt es Empadas da Galinha, kleine Hühnchenpasteten, die in Bäckereien verkauft werden.

Und die traumhafte Begleitung zu dem vollmundigen lokalen Wein ist Alentejos weicher, cremiger Käse, der wie der Wein eine Herkunftsbezeichnung hat.

Nächster Artikel >>>