Ludwig XIV. Hat möglicherweise die größte Hand in Montpelliers Geschichte gehabt, als er im 17. Jahrhundert zur Hauptstadt von Bas Languedoc ernannt wurde. Dies stellte die Stadt in den Dienst des Königs und zog die Adeligen an, die sich eine Nachbarschaft voller kultivierter Häuser bauten. So gibt es viele Villen rund um die ausgedehnte Altstadt zu sehen, ebenso wie prächtige Monumente wie die Promenade de Peyrou, die zu einer regionalen Hauptstadt passt.

In Frankreich ist es eine Stadt, die für Stil und Eleganz bekannt ist, wie man an den schicken Straßenbahnen des Modestars Christian Lacroix sehen kann. Sie können einen Familienurlaub in dem Wissen verbringen, dass Ihre Kinder sich nicht langweilen werden: Es gibt einen hoch bewerteten Zoo und Aquarium und eine Kette von perfekten Sandstränden an der Küste, nur 15 Kilometer entfernt.

Lass uns die besten Dinge in Montpellier erkunden:

1. Fabre Museum

Quelle: flickr

Fabre Museum

Künstler aus der Umgebung von Montpellier haben dazu beigetragen, das Fabre-Museum zu einer großen Kunstattraktion zu machen, angefangen mit François-Xavier Fabre, dessen Schenkung in den 1820er Jahren zu seiner Gründung führte.

Seitdem ist die Sammlung auf über 800 Werke angewachsen, die später von Künstlern wie Frédéric Bazille und später von Pierre Soulages gestiftet wurden.

Die Gemälde und Skulpturen des Museums sind in chronologischer Reihenfolge dargestellt, und es gibt viele barocke Kunst zu bewundern: Rubens, Veronese, Rigaud und Zurbarán sind alle hier.

Das 19. Jahrhundert ist ebenfalls gut vertreten, mit Renoir, Courbet und, wie nicht anders zu erwarten, vier Werken von Bazille.

2. L'Écusson (Altes Montpellier)

Quelle: commons.wikimedia

Les Halles Castellane

Von der Promenade de Peyrou im Westen bis zum Place de la Comédie im Osten hat Montpellier ein unregelmäßiges Labyrinth aus frischen, schattigen Straßen (praktisch in einer Stadt mit 300 Sonnentagen im Jahr), die für Hunderte von Menschen das gleiche Muster verfolgt haben von Jahren.

Die meisten Wohnhäuser und Häuser sind aus dem 17. und 17. Jahrhundert, und wenn Sie an den robusten Holztüren vorbeischauen, haben viele dieser Wohnungen Innenhöfe.

Les Halles Castellane ist Montpelliers prächtiger überdachter Markt, und die Straßen und Plätze um ihn herum sind im Sommer mit Restauranttischen überflutet, die dem Zentrum eine fröhliche und gesellige Atmosphäre verleihen.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Promenade de Peyrou

Quelle: flickr

Promenade von Peyrou

Am höchsten Punkt von Montpellier und westlich der alten Mauern wurde dieser Platz während der Regierungszeit Ludwigs XIV. Entworfen, obwohl er wegen einer Unruhe Anfang des 18. Jahrhunderts erst Mitte des 18. Jahrhunderts fertiggestellt wurde .

Es gibt viele interessante Details, wie die Statue von Ludwig XIV. Aus dem Jahr 1828, die eine frühere Version ersetzt, die zu Kanonen geschmolzen wurde.

Es zeigt ihn zu Pferd und streckt seinen Arm nach Spanien aus.

Das Château d'Eau aus dem 18. Jahrhundert ist ein monumentaler Wasserturm, der vom 14 km langen Aquädukt Saint-Clement gespeist wird und den Platz überquert.

Sonntags gibt es einen Flohmarkt unter den Bögen des Aquädukts, der dem legendären Pont du Gard nachempfunden ist.

4. Place de la Comédie

Quelle: flickr

Place de la Comédie

Die östliche Verbindung zwischen dem alten Montpellier und den neueren Stadtvierteln jenseits der alten Stadtmauern, der große Place de la Comédie, bietet ein lebendiges Ambiente für seine vielen Bars, Restaurants und Geschäfte.

Der Drei-Grazien-Brunnen in der Mitte wurde 1790 erbaut und zeigt die Chariten aus der griechischen Mythologie, die ein Emblem für Montpellier sind.

Nach einem stärkenden Kaffee fahren Sie weiter auf den grünen Wegen der Esplanade Charles-de-Gaulle, die den Platz im Norden umgeben.

Nachts werden die Restaurants und die imposanten neoklassischen Gebäude rund um den Place de la Comédie, wie die Opéra national, mit tiefblauem Licht beleuchtet, was einen seltsamen Effekt erzeugt, wie etwas aus Blade Runner!

5. Kathedrale von Montpellier

Quelle: flickr

Kathedrale von Montpellier

Die französischen Religionskriege im 16. Jahrhundert forderten die Kirchen von Montpellier, aber trotz der anhaltenden Schäden überlebte die gotische Kathedrale von Saint-Pierre.

Es war auch nicht immer eine Kathedrale, denn es begann als Klosterkapelle, bis Mitte des 16. Jahrhunderts die Diözese Maguelone während der Regierungszeit von Franz I. nach Montpellier verlegt wurde.

Die Kathedrale wird Sie vielleicht überraschen, da sie sich im Straßennest der Altstadt befindet.

Das auffälligste Merkmal ist das imposante Portal mit seinen Zwillingssäulen, die mehr als 4, 5 Meter Durchmesser haben.

6. Triumphbogen

Quelle: flickr

Triumphbogen

Der königliche Eingang zur Promenade de Peyrou ist der Pariser Porte Saint-Denis nachempfunden und wurde 1693 fertiggestellt. Wenn Sie sich mit französischer Geschichte beschäftigen, insbesondere mit der Herrschaft des Sonnenkönigs, können Sie sich die Inschriften des Bogens ansehen und Reliefs, erzählt die (einseitige!) Geschichte der wichtigsten Ereignisse in seiner Regentschaft.

Da ist die Gefangennahme von Namur aus dem neunjährigen Krieg, mit einer Figur, die die Niederlande aus Rücksicht auf den König verbeugt.

Sie können auch ein Relief sehen, das die Einschnürung des Canal des Deux Mers zeigt, ein kolossales Ingenieursprojekt, das den Golf von Biskaya im 17. Jahrhundert mit dem Mittelmeer verband.

7. Pavillon Populaire

Quelle: flickr

Pavillon Populaire

An einem bemerkenswerten Ort auf der Esplanade steht Charles de Gaulle, ein wunderschönes Jugendstilgebäude, das Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde.

Seit mehr als hundert Jahren ist es Schauplatz aller Arten von öffentlichen Ausstellungen, aber in den 90er Jahren widmete es sich ausschließlich fantastischen, kostenlosen Fotoausstellungen.

Es gibt drei Ausstellungen pro Jahr, die die berühmtesten Fotografen des 20. Jahrhunderts wie Brassaï, Bernard Plosu oder Jakob Tuggener zeigen.

Wann immer Sie nach Montpellier kommen, wird es etwas anderes für Sie geben, wenn Sie ein Auge für die Kunstform haben.

8. Hotels in Montpellier

Quelle: commons.wikimedia

Hôtel de St-Côme

Eines der Dinge, die Montpelliers altes Zentrum zu seiner Klasse machen, ist eine Vielzahl von Hotels, extravaganten Herrenhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Die meisten stammen aus der Zeit, als Montpellier zur Zeit Ludwigs XIV. Die Hauptstadt des Languedoc war und für Mitglieder seines Hofes und seiner Regierung gebaut wurde.

Es gibt insgesamt 13 Villen, und Sie können eine vollständige Reiseroute von der Touristeninformation erhalten.

Zu den herausragenden Merkmalen gehören das Hôtel des Trésoriers de France aus dem 15. Jahrhundert, dessen Fassade 1675 um eine extravagante Fassade ergänzt wurde, und das Hôtel de St-Côme, das ein anatomisches Theater beherbergt, das aus Spenden von François Gigot de la Peyronie, der Königlicher Chirurg für Louis XV.

9. Montpellier Zoologischer Park

Quelle: Montpellier-Frankreich

Montpellier Zoologischer Park

Henri de Lunaret, dem das Hôtel des Trésoriers gehörte, besaß auch das historische Anwesen, in dem der Zoo von Montpellier liegt, und er vermachte das Land der Stadt unter der Bedingung, dass es einen wohltätigen Zweck haben sollte.

Der Zoo existiert seit 1964 und grenzt an ein Naturschutzgebiet an den rauen Ufern des Lez.

Es gibt mehr als 750 Tiere im Zoo, von 140 Arten, darunter Giraffen, weiße Nashörner, Geparden und syrische Braunbären.

Umzäunungen sind in sechs verschiedenen "Biozonen", die Lebensräume aus der ganzen Welt synthetisieren.

Für die kleinsten Besucher gibt es einen Lehrbauernhof mit zahmen Ziegen und Schafen zum Füttern.

10. Château de Flaugergues

Quelle: flickr

Château de Flaugergues

In den östlichen Vororten der Stadt befindet sich ein prächtiges Anwesen, das als "Torheit" erbaut wurde, eine der zahlreichen Sommerresidenzen von Montpellier für den Adel des 17. und 18. Jahrhunderts.

Flaugergues wurde in den späten 1600er Jahren gegründet und heute von der Stadt umgeben, die unpassend in einem modernen Viertel von Lagerhäusern und Gewerbegebieten sitzt.

Drehen Sie sich um die gepflegten Gärten und besichtigen Sie die exquisiten Innenräume mit Gemälden, historischen Möbeln und fünf flämischen Wandteppichen aus den 1670er Jahren, die das Leben von Moses darstellen.

Auf dem Landgut, das zu den Côteaux du Languedoc gehört, gibt es auch einen 30 Hektar großen Weinberg, und das Château hält eine Verkostung im Rahmen einer Tournee ab.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Aquarium Mare Nostrum

Quelle: flickr

Aquarium Mare Nostrum

An einem seltenen regnerischen Tag können Sie leicht ein paar Stunden im Aquarium von Montpellier verbringen, das in Kürze sein erstes Jahrzehnt feiert und über 400 Meer- und Süßwasserarten in Tanks von insgesamt fast drei Millionen Litern verfügt.

Die Schlagzeile ist der zentrale Pool, 10 mal 18 Meter, der größte in Frankreich.

Was die Kreaturen betrifft, gibt es Pinguine aus Südafrika, eine große Auswahl an Haien und Rochen sowie einen Touch-Pool, in dem die Kleinen herausfinden können, wie sich ein Seestern auf dem Rücken fühlt.

Die Tour führt Sie auch durch tropischen Regenwald mit Affen, Leguanen und Panzern mit Piranhas.

12. Pic Saint-Loup

Quelle: flickr

Pic Saint-Loup

Pic Saint-Loup ist ein gezackter Berg rund 20 Kilometer nördlich von Montpellier.

Der 658 Meter hohe Gipfel befindet sich in einer rührenden Landschaft aus Kalksteinfelsen, Sonnenblumenfeldern und Weinbergen, dem Markenzeichen Südfrankreichs.

Der Gipfel ist von einem großen Teil der Hérault-Abteilung sichtbar und wird Wanderer und Kletterer begeistern.

Zu Fuß können Sie den Pic Saint-Loup von der Südseite auf einem sechs Kilometer langen Weg von Cazevieille aus erobern, während die steilen Klippen an der Nordwand mit Hilfe eines Führers bewältigt werden können.

Das Weingebiet Pic Saint-Loup ist eines der am meisten gefeierten im Languedoc-Roussillon, so dass Sie nach Ihrer Abfahrt einen Katalog von Höhlen und Weinbergen entdecken können.

Die meisten von ihnen machen fabelhafte rote, mit Syrah, Grenache und Mourvèdre Mischungen.

13. Strandausflüge

Quelle: flickr

Carnon

Sie können am Strand innerhalb von 20 Minuten von Montpellier sein, und die Hérault-Küste hat eine unglaubliche Auswahl.

In Ferienorten wie Palavas-les-Flots, Carnon und La Grande Motte sind die Strände sandige Spieße oder Barriere-Inseln, die von Lagunen an der Küste hängen.

Die Dichte der Strände mit Blauer Flagge in der Umgebung ist erstaunlich: Im Jahr 2016 waren es 19 innerhalb von 40 Minuten Fahrt von der Altstadt von Montpellier.

Palavas-les-Flots hat nur sieben Kilometer Sand und Kies, die vom offenen Meer durch Wellenbrecher abgeschirmt sind.

14. Saint-Guilhem-le-Désert

Quelle: flickr

Saint-Guilhem-le-Désert

Die mittelalterliche Ortschaft Saint-Guilhem-le-Désert gehört zu einem der schönsten Dörfer Frankreichs.

Es ist in ein schmales Tal unter einer Schlucht gedrängt, wo die Gellone den Hérault trifft.

Verbringen Sie etwas Zeit in diesen verschlafenen Steinstraßen, wo die Häuser von den dramatischen Kalksteinlandschaften umgeben sind.

Dann besuchen Sie die Benediktinerabtei des Dorfes aus dem frühen neunten Jahrhundert.

Der Kreuzgang und der Garten in der Mitte sind so friedlich, wie Sie es sich wünschen, während im Inneren die Orgel aus dem 18. Jahrhundert von dem angesehenen Orgelbaumeister Jean-Pierre Cavaillé entworfen wurde.

Es ist das am besten erhaltene von allen, die er gemacht hat, und eines der letzten Kirchenorgeln, die in der Region vor der Revolution gebaut wurden.

15. Essen und Trinken

Quelle: flickr

Picpoul-de-Pinet

Montpellier ist in der weltweit größten Weinregion der Welt: Languedoc-Roussillon produziert mehr Flaschen als viele ganze Länder.

Es wurde oft mehr über Quantität als über Qualität gedacht, aber wie bereits erwähnt, ist Pic Saint-Loup sehr angesehen.

Das ist ein hervorragendes Rot, während Picpoul-de-Pinet, wenn Sie eine Meeresfrüchte-Begleitung mögen, ein ausreichend knackiges Weiß ist.

Ja, die lokale Diät stützt sich auf das Mittelmeer, und es gibt viele Restaurants in der Stadt, die Muscheln, Krabben, Austern und Fischeintöpfe servieren.

Aber Montpellier ist auch ein kosmopolitischer Ort mit großen vietnamesischen und nordafrikanischen Gemeinden, die ihre eigenen Aromen mitgebracht haben.

Für ein Geschenk bringen Sie eine Schachtel mit Grisettes, Honig und Lakritzbonbons mit nach Hause, die seit dem Mittelalter in Montpellier hergestellt wurden.

Die traditionelle Verpackung ist ein großer Teil des Charmes.

Nächster Artikel >>>