Die wirtschaftliche und kulturelle Hauptstadt von Quebec, Montreal, ist eine kosmopolitische Stadt, die eine vielseitige Mischung aus altem europäischen Charme und Moderne aufweist. Es wird oft als "Paris von Kanada" bezeichnet und es ist nicht schwer zu sehen, warum. Es ist eine der lebendigsten Städte in ganz Nordamerika, hat einige atemberaubende Architektur und ist ein Paradies für Feinschmecker, Shopping-Liebhaber und Sportfans.

Montreal ist eine der meistbesuchten Städte Kanadas und bietet jedem etwas. Es ist in 19 große Bezirke aufgeteilt, obwohl die meisten Touristen sich nicht zu weit von Ville Marie entfernen. Dennoch gibt es in der weitläufigen Stadt viele Dinge zu sehen und zu tun.

Lass uns die besten Dinge in Montreal erkunden:

1. Machen Sie sich auf den Weg nach Mont-Royal

Quelle: flickr

Mont-Royal

Dieser kleine Hügel befindet sich westlich der Innenstadt von Montreal zwischen den Appalachen und den Laurentian Mountains. Mont-Royal ist Teil des Mount Royal Park, einem herrlichen Park, der von dem gleichen Mann entworfen wurde, der auch den New Yorker Central Park entworfen hat.

Wandern oder radeln Sie den gewundenen Pfad hinauf zur Spitze, wenn der Hügel für atemberaubende Ausblicke auf die Stadt sorgt. Die Aussicht erstreckt sich sogar über die Stadtgrenzen hinaus bis zum St. Lawrence River.

Verpassen Sie im Winter nicht die Gelegenheit, den 233 Meter hohen Hügel zu erkunden. Wenn Sie im Sommer zu Besuch sind, sollten Sie unbedingt an einem Sonntag vorbeikommen, um das "Tam Tam Jam" zu sehen.

2. Wandern Sie durch Old Montreal

Quelle: flickr

Altes Montreal

Das älteste Viertel der Stadt, Old Montreal, ist ein beeindruckendes Viertel aus dem 17. Jahrhundert. Es beherbergt Montreals größte Konzentration an historischen Gebäuden.

Schlendern Sie durch die Gegend und sehen Sie einige der prächtigsten Gebäude, darunter die gotische Wiedergeburtskirche Notre-Dame. Die Kirche befindet sich neben dem Saint-Sulpice-Seminar und blickt auf den Place d'Armes.

Die alten Straßen mit Kopfsteinpflaster in Old Montreal sind mit ausgezeichneten französischen Restaurants, Boutiquen und zahlreichen Museen gesäumt. Vom Champ de Mars können Sie auch den Blick auf das Stadtzentrum genießen.

Empfohlene Tour : Old Montreal: Traditioneller Geisterspaziergang der Haunted City

3. Hören Sie Jazz

Quelle: flickr

Das Internationale Jazzfestival von Montreal

Kommen Sie im Juli nach Montreal, um zum größten und besten Jazzfestival der Welt zu gehen. Das Montreal International Jazz Festival bietet rund 3.000 Musikern aus der ganzen Welt und zieht jedes Jahr fast 3 Millionen Menschen an.

Während des 10-tägigen Festivals gibt es rund 650 Konzerte, von denen mehr als die Hälfte kostenlos ist! Besuchen Sie eine der 10 Freiluftbühnen für Free Jazz oder kaufen Sie ein Ticket, um einen berühmten Musiker in einem der Konzerthallen zu sehen.

Zu den großen Namen, die im Laufe der Jahre auf dem Festival aufgetreten sind, gehören Ray Charles, Diana Krall, das Liberation Music Orchestra, Miles Davis, Ella Fitzgerald und Ahmad Jamal.

4. Besuchen Sie einen Markt

Quelle: flickr

Jean-Talon-Markt

Der Open-Air-Markt Jean-Talon ist ein bunter Markt im Viertel Little Italy in Montreal. Der Bauernmarkt erstreckt sich über zwei Straßen und ist täglich ab 7 Uhr geöffnet.

Es gibt über 300 Verkäufer, die lokales Obst, Gemüse und Fleisch von Farmen außerhalb der Stadt verkaufen. Fast alle Verkäufer sind die Bauern selbst.

Es ist ein großartiger Ort, um frische Lebensmittel, Käse, Gewürze und Massenartikel einzukaufen. Auch wenn Sie diese Dinge nicht brauchen, ist es nur ein großartiger Ort, um herumzulaufen und sich unter die Einheimischen zu mischen.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

5. Erkunden Sie den alten Hafen

Quelle: flickr

Alter Hafen

Vieux-Port in Französisch, der Alte Hafen ist eine große Grünfläche, die entlang der Uferpromenade in Old Montreal sitzt. Der Hafen stammt aus dem Jahr 1830, wurde aber seitdem zu einem Erholungsgebiet umgestaltet, das jährlich mehr als 6 Millionen Menschen anzieht.

Der alte Hafen ist nicht nur eine reizende Gegend, sondern beherbergt auch Sehenswürdigkeiten wie das Montréal Science Center, den Montreal Clock Tower und den Plage de l'Horloge (Uhrenstrand). Es beherbergt auch viele Shows und Veranstaltungen. Alle zwei Jahre enthüllt Cirque du Soleil eine neue Show am Jacques Cartier Quay.

Verpassen Sie im Winter nicht die Gelegenheit zum Eislaufen auf der Eisbahn Naturel. Im Sommer springen Sie an Bord eines Schiffes und segeln entlang des St. Lawrence River.

6. Iss Poutine

Quelle: flickr

Poutine

Obwohl dieses französisch-kanadische Gericht nicht appetitlich aussieht, ist es ganz sicher. Was ist es? Es ist Pommes mit Käse Quark und Soße.

Poutine ist ähnlich wie Pommes Frites, Käse und Soße, aber anstelle von Käse ist es Quark. Außerdem ist die Soße in Poutine eine hellbraune Soße, die aus Fleischsoße, einer Mischung aus Rindfleisch und Hühnerbrühe und Essig gemacht wird.

Poutine ist ein Fast-Food-Gericht, das in Restaurants und Pubs in der ganzen Stadt gefunden werden kann. Es wird auch aus Food Trucks und in Sportarenen serviert.

7. Betrachte die Stadt von oben

Quelle: commons.wikimedia

Au Sommet Platz Ville Marie

Au Sommet Place Ville Marie ist der zweithöchste Wolkenkratzer Montreals. Der Aussichtsturm bietet Besuchern die Möglichkeit, die Innenstadt von Montreal, den Mont-Royal-Berg, den St.-Lorenz-Strom und das Olympiastadion von oben zu sehen.

Gehen Sie in den 46. Stock und sehen Sie die Stadt aus 185 Metern Höhe. An einem sonnigen Tag öffnet sich die Terrasse im 44. Stock und ist ein besonders guter Ort, um die jährlichen Feste der Stadt zu beobachten.

Im 45. Stock des Wolkenkratzers befindet sich ein Museum mit 55 Videos und 500 Bildern, die die Geschichte und Kultur der Stadt zeigen. Es gibt auch eine Ausstellung mit berühmten Montreals, darunter die Choreografin Marie Chouinard, die Olympiasiegerin Jennifer Abel und der Restaurateur Martin Picard.

8. Werden Sie trendy auf Mile End

Quelle: flickr

Meilenende

Mile End ist ein kleines Viertel mit trendigen Boutiquen, Restaurants, Cafés und Cafés. Es ist auch eine Künstlerenklave mit Galerien, Ateliers und Werkstätten.

Gehen Sie durch die Nachbarschaft und einkaufen, essen und schlürfen Kaffee. Achten Sie darauf, in St-Viateur Bagel oder Fairmount Bagel zu stoppen; zwei der berühmtesten Bagel-Läden in Montreal.

Kaufen Sie gebrauchte Bücher, Secondhand-Kleidung oder lokale Designer-Klamotten entlang der Bernard Street und der St-Viateur Street. Beenden Sie den Tag in der Brauerei Dieu du Ciel oder einem der großartigen Restaurants in der Umgebung.

9. Gehe in den Untergrund

Quelle: commons.wikimedia

Unterirdische Stadt

In der gesamten Innenstadt von Montreal gibt es ein Netz von unterirdischen Einkaufszentren, Boutiquen und Food Courts. Es ist nicht nur eine einfache Art, durch die belebte Gegend zu schlendern, sondern auch, um dem Regen und dem kalten Winter zu entkommen.

Passagen verbinden sieben U-Bahn-Stationen mit den Geschäften und Restaurants dazwischen. Es verbindet auch einige der wichtigsten Gebäude der Innenstadt, wie der Hauptbahnhof, Montreal Exchange, Place des Artes, McGill University und Windsor Station.

Eine Reihe von Luxushotels in der Innenstadt sind mit der Underground City (Montréal Souterrain) verbunden, so dass es sich hervorragend für Touristen eignet. Aber selbst wenn Sie nicht in einem dieser Flash-Hotels übernachten, werden Sie feststellen, dass die Passagen eine gute Art sind, sich fortzubewegen.

10. Geh zurück in die Zeit

Quelle: flickr

Montreal Museum der Schönen Künste

In Montreal gibt es zahlreiche fantastische Museen, von denen einige der kanadischen Geschichte und Kunst gewidmet sind. Besuchen Sie eines dieser Museen, um mehr über die Stadt, die Provinz oder Kanada zu erfahren.

Viele der beliebtesten Museen befinden sich im Stadtzentrum, wie das Museum der Schönen Künste von Montreal, das McCord Museum und das Musée d'Art Contemporain de Montréal. Weitere Museen in der Umgebung sind das Pointe-à-Callière Museum und die Galerie de l'UQAM.

11. Versuchen Sie Ihr Glück im Casino

Quelle: flickr

Das Montreal Casino

Das Montreal Casino ist 24 Stunden am Tag geöffnet, so dass Sie wirklich keine Entschuldigung haben, nicht zu gehen, auch nur für einen Blick. Es ist das größte Kasino des Landes mit drei miteinander verbundenen Gebäuden.

Es gibt über 3.000 Spielautomaten im Casino, sowie über 100 Spieltische, Speed-Lotterien, virtuelle Spiele und Keno-Einrichtungen. Es gibt auch vier Restaurants, drei Bars und ein Kabarett.

Zu den Spielen, die im Montreal Casino angeboten werden, gehören Blackjack, Roulette, Baccarat, Caribbean Stud Poker, Texas Hold'em und Craps sowie viele andere.

12. Mach ein paar aufregende Fahrten

Quelle: flickr

La Ronde

Gehen Sie nach La Ronde, um auf Achterbahnen, ein Karussell oder eine massive Schaukel zu gehen. Tauchen Sie kopfüber ins Wasser, trotzen Sie der Schwerkraft oder gehen Sie Fallschirmspringen.

La Ronde ist der zweitgrößte Vergnügungspark in Kanada. Es liegt auf der Insel Saint Helen, die südöstlich der Insel Montreal liegt.

Besucher jeden Alters können den Vergnügungspark genießen, da es außer seinen aufregenden Fahrten auch Familienfahrten und Kinderfahrten gibt. Es gibt auch Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants vor Ort.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

13. Gehen Sie weiter zum "Amazing Race"

Quelle: Amazingracemontreal

Erstaunliches Rennen Montreal

Wenn Sie jemals in der beliebten Reality-TV-Show konkurrieren wollten, verpassen Sie nicht die Änderung, um das Amazing Race Montreal zu genießen. Es ist eine selbstgeführte Tour, bei der es darum geht, Hinweise zu finden, die Sie durch die Stadt führen.

Dies ist eine der einzigartigsten Erfahrungen, die Sie in Montreal machen können. Es ist eine lustige und aufregende Art, einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besuchen und eine gute Möglichkeit, die Stadt kennenzulernen.

Im Gegensatz zur Show ist es kein Rennen, sondern eine unterhaltsame Art, die Stadt als Hauptattraktion zu genießen. Und es gibt ein paar thematische Touren zur Auswahl.

14. Spaziergang durch schöne Gärten

Quelle: flickr

Der Botanische Garten von Montreal

Der Montreal Botanical Garden ist ein 75 Hektar großer Garten in Montreal Rosemont-La Petite-Patrie. Es ist eine nationale historische Stätte von Kanada, sowie einer der bedeutendsten botanischen Gärten der Welt!

Eines der Hauptmerkmale des Gartens ist der massive Gewächshauskomplex, der Pflanzen aus der ganzen Welt enthält. Es hat auch zahlreiche Gärten im Freien, von denen viele thematisch sind.

Schlendern Sie durch den 2, 5 Hektar großen Chinesischen Garten, um Bonsai und Penjing zu sehen, Koi im Japanischen Garten zu füttern oder sehen Sie sich die kleinen Alpenpflanzen im Alpengarten an. Es gibt auch einen Garten, der sich auf die Erhaltung von einheimischen Pflanzen, einschließlich Heilpflanzen der First Nation konzentriert.

15. Tanz die Nacht weg

Quelle: flickr

Sichelförmige Straße

Montreal war schon immer als Party-Stadt bekannt, vor allem wenn man bedenkt, dass das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum 18 Jahre beträgt! Es ist die Heimat von zahlreichen Bars, Lounges und Nachtclubs, von denen einige kleiden, um typvolle Orte und andere, die Löcher in der Wand sind, zu beeindrucken.

In der Sainte-Catherine Street East finden Sie einige der beliebtesten Clubs der Stadt, die bis zum Sonnenaufgang geöffnet sind. Die Crescent Street ist der richtige Ort, um sich mit den englischsprachigen Einheimischen zu treffen.

Wenn Sie eher ein Kneipentyp sind, sollten Sie einen Abend im Plateau verbringen. Dieser Bereich ist voll mit Wasserlöchern, die jede Nacht der Woche, besonders entlang des Boulevard St-Laurent, beschäftigt sind.

Nächster Artikel >>>