Stilvolles und künstlerisches Montreuil ist ein östlicher Vorort von Paris, direkt oberhalb des Bois de Vincennes. Historisch gesehen war dies ein Ort der Industrie und Landwirtschaft, und viele Häuser in diesem aufstrebenden Gebiet befinden sich in umgebauten Lagerhäusern und Mühlen. Es ist ein Viertel, in dem man auf dem Flohmarkt nach alten Schätzen stöbern und in den alten, von Mauern umgebenen Pfirsichgärten in die Vergangenheit zurückkehren kann.

Dann werden Sie bei Nacht mit einigen der angesagtesten Menschen in Paris feiern. Die City of Lights ist mit den Métro-Linien 1, 3 und 9 sowie der Linie A des RER-Nahverkehrszuges schnell erreichbar. Ganz Paris ist in Reichweite, aber um der Bequemlichkeit willen reden wir nur wenige Minuten von Montreuil über die Sehenswürdigkeiten und kulturellen Symbole.

Lass uns die besten Dinge in Montreuil erkunden:

1. Puces de Montreuil

Quelle: flickr

Puces De Montreuil

Auf der Avenue du Professeur André Lemierre findet jeden Samstag und Montag einer der schäbigsten, aber liebenswertesten Flohmärkte der Stadt statt.

Fast alles, was verkauft wird, ist aus zweiter Hand, also, wenn Sie in Krimskrams, Vintage-Klamotten und alles Retro-suchen, diese Stände für ein Schnäppchen oder zwei durchkämmen.

Und in Montreuil zu sein, ist es auch abseits der ausgetretenen Pfade, so dass Sie sich nicht mit Touristen herumschlagen werden.

Wenn Sie stöbern, stoßen Sie auf antikes Besteck, Art-Deco-Keramik, alte Fahrradteile, Pelze aus der Zeit vor dem Krieg und allerlei Kleinkram.

2. Château de Vincennes

Quelle: Shutterstock

Château De Vincennes

Im Süden von Vincennes, eine stämmige mittelalterliche Präsenz, erhebt sich dieses Schloss in 52 Metern Höhe.

Als es in den 1300er Jahren fertiggestellt wurde, war der Bergfried das höchste befestigte Gebäude in Europa und war der Sitz der französischen königlichen Macht vor Versailles.

Zwei Könige, Philippe III und sein Nachfolger Philippe IV, waren auf dem Grundstück verheiratet, während im 14. und 15. Jahrhundert drei französische Monarchen und der englische König Heinrich V. in Vincennes starben.

Später wurde es zu einem unbeliebten Gefängnis, in dem Fouquet, Mirabeau, der Marquis de Sade und Diderot eingesperrt waren.

Sie können zu den sky-scraping oberen Stockwerken des Bergfrieds, der Königlichen Kapelle und zu Charles V's Studie aus dem 14. Jahrhundert.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Murs à Pêches

Quelle: flickr

Murs à Pêches

Zwischen dem 16. und dem 20. Jahrhundert war ein Drittel des Gebietes von Montreuil mit Obstgärten und Feldern bedeckt, die Paris mit frischen Früchten versorgten.

Nicht nur das, diese Plantagen halfen, neue Sorten von Pfirsichen, Kirschen und Erdbeeren zu kultivieren.

Es war ein einfallsreiches Unternehmen, das Gartenwände mit lokalem Gipsputz beschich- tete, da das Material in der Nacht Wärme abstrahlte.

Später wurde es leichter, die Früchte von Bauernhöfen außerhalb von Paris zu versenden, aber viele dieser labyrinthartigen Murs à Pêches (Pfirsiche) wurden restauriert, besonders in der Gegend von Saint-Antoine, wo es 40 Hektar ummauerte Gärten gibt.

Sie können mit dem Tourismusbüro von Montreuil für eine geführte Tour einchecken.

4. Bois de Vincennes

Quelle: Shutterstock

Bois De Vincennes

Sie werden vielleicht schockiert sein über die schiere Größe dieses Parks südlich von Montreuil.

Dies ist der größte Park in Paris, der ein Zehntel der Gesamtfläche der Stadt ausmacht.

Wie der Bois de Boulogne an der Westseite von Paris wurde es als königliches Jagdrevier reserviert, bevor es Mitte des 19. Jahrhunderts von Napoleon III.

Es gibt viele hundert Hektar fliessende Grünflächen und Wälder, aber auch viele kleinere Blumengärten und Austragungsorte: Im Park liegen das Pariser Velodrom, das Hippodrom, der Pariser Zoo und sogar ein städtischer Bauernhof mit Ziegen, Kühen und Schafen.

5. Parc Blumen de Paris

Quelle: Shutterstock

Park Blumen De Paris

Dieser Park am nördlichen Rand des Bois de Vincennes ist einer der vier offiziellen botanischen Gärten der Stadt.

Der Parc Floral kam in den frühen 60er Jahren zusammen mit den Olympischen Spielen 1964 in Tokio zusammen, was das lose japanische Thema erklärt.

Das Prunkstück ist das glorreiche Vallée des Fleurs, das jedes Jahr mit einem farbenfrohen neuen Thema aktualisiert wird.

Im Frühling gibt es eine Tulpenausstellung, und im Herbst gibt es einen Wettbewerb für Dahlien.

Dazu kommt ein lebendiges Programm mit kulturellen Veranstaltungen wie dem Paris Jazz Festival, dem Festival Classique au Vert und Pestacles.

Zu jeder anderen Zeit können Sie Kinder zu einem fröhlichen Tag auf dem coolen Abenteuerspielplatz, Minigolfplatz und Miniaturzug bringen.

6. Musée de l'Histoire de l'Immigration

Quelle: flickr

Musée De L'Histoire De L'Immigration

Ob Sie das Museum betreten oder nicht, Sie müssen das Palais de la Porte Dorée am Rande des Bois de Vincennes besuchen.

Es ist ein offizielles "Monument historique", ein Art-Deco-Palast, der für die Kolonialausstellung von 1931 gebaut wurde.

Im Portikus gibt es eine enorme Erleichterung von der Decke bis zum Boden und zeigt hölzerne Schiffe und exotische Tiere.

Die Galerien im Inneren erkunden 200 Jahre Migration nach Frankreich und verfolgen die Barrieren und Errungenschaften von Migranten seit Beginn des 20. Jahrhunderts.

Seit dem Bau des Gebäudes gibt es im Keller ein tropisches Aquarium mit bunten Fischen, Schildkröten und Kaimanen.

7. Brauerei La Montreuilloise

Quelle: Facebook

La Montreuilloise Brauerei

Die Brauerei La Montreuilloise wurde erst im Jahr 2014 gegründet und ist Teil der Craft-Beer-Revolution, die Frankreich jetzt erschreckt.

Mit organischen und umweltfreundlichen Methoden produziert diese Brauerei neben den Murs à Pêches blonde, braune, bernsteinfarbene und spezielle saisonale Biere.

Flaschen werden in immer mehr der trendigen Bars rund um Montreuil angeboten und sind leicht zu finden für ihre stilvollen Labels.

Wenn Sie länger als ein paar Tage in Paris leben oder in der Stadt sind, können Sie zu einem Workshop kommen.

Sie können sogar Ihr eigenes Bier herstellen, das 13 Tage später in Flaschen abgefüllt wird.

8. Coulée Verte René-Dumont

Quelle: flickr

Coulée Verte René-Dumont

Von der Metrostation Robespierre in Montreuil sind es nur zehn Minuten zu Fuß bis zum östlichen Ende dieses innovativen Stadtprojekts, das 1993 eröffnet wurde. Auch bekannt als Promenade Plantée folgt dieser Park dem Verlauf der alten Vincennes-Eisenbahn, die dieselben alten Viadukte durchquert sie mit Bäumen, Büschen, Skulpturen und Blumenbeeten.

Das Ergebnis ist, dass Sie von Montreuil bis zur Opéra Bastille im 12. Arrondissement laufen können, ohne diese grüne Oase zu verlassen.

Für die Kleinen gibt es ein paar Spielplätze, und hin und wieder kann man von der erhöhten Promenade in einen der darunter liegenden Gärten hinuntersteigen.

9. Père Lachaise Friedhof

Quelle: flickr

Père Lachaise Friedhof

Im 20. Arrondissement westlich von Montreuil befindet sich die letzte Ruhestätte vieler weltumspannender Persönlichkeiten.

Sie können eine Karte der Grundstücke auf dem Friedhof herunterladen oder aus lokalen Geschäften auswählen. Der Ruf der Figuren ist bemerkenswert: Aus der französischen Geschichte und Kultur stammen Schriftsteller wie Balzac und Proust, Maler wie Delacroix und Ingres und die geliebte Sängerin Édith Piaf.

Viele Besucher besuchen ausschließlich das kleine Grab des Doors-Sängers Jim Morrison sowie das Art Deco-Denkmal des irischen Schriftstellers Oscar Wilde.

Und obwohl Sie vielleicht nicht alle Namen erkennen, haben viele der Grundstücke sensationelle Mausoleen und Grabmalzeichnungen.

10. Palais Garnier

Quelle: Shutterstock

Palais Garnier

Nehmen Sie die U-Bahn-Linie 3 zum vielleicht berühmtesten Opernhaus der Welt.

Das Palais Garnier wurde im aufwendigen eklektischen Stil erbaut, der während der Herrschaft Napoleons III. Im 19. Jahrhundert in Mode war.

Die meisten Aufführungen hier sind vom Ballett der Pariser Oper, aber das wird natürlich nicht in letzter Minute möglich sein.

Sie müssen mit den Angeboten auf dem Laufenden bleiben und so früh wie möglich lange vor Ihrem Urlaub buchen.

Aber wenn Sie kein Glück haben, Tickets zu bekommen, können Sie sich tagsüber von der Opulenz des Auditoriums und des Grand Foyers bei einem selbst geführten Besuch hinreißen lassen.

11. Passage des Panoramas

Quelle: Antoniya G. Kozhuharova / Shutterstock.com

Passage Des Panoramen

Unter den vielen Dingen, die Paris machen, sind Paris die königlichen Ladenpassagen, die im 19. Jahrhundert ankamen.

Sie nahmen Form an, als die Stadt ihren stickigen mittelalterlichen Grundriss beiseite warf und den großen Straßenplan von heute annahm.

Einkaufsgalerien wie die Passage des Panoramas in der Nähe von Bourse an der Linie 3 waren Prototypen von modernen Einkaufszentren und erlaubten den Menschen einzukaufen, zu speisen und Tee und Kaffee aus den Elementen zu schlürfen.

Die Passage des Panoramas ist die älteste von ihnen, 1800 fertiggestellt und 1817 von innovativen Gasscheinwerfern beleuchtet. Emile Zola schrieb darüber in Nana, und in ihren Briefmarkengeschäften, Crêperien und der Belle Époque gibt es immer noch einen starken Geschmack des 19. Jahrhunderts Instinkte seiner Restaurants.

12. Musée des Arts et Métiers

Quelle: EQRoy / Shutterstock.com

Musée des Arts Et Métiers

Nur 15 Minuten von Gallieni entfernt befindet sich ein Museum, das Möchtegern-Erfinder, Ingenieure und Historiker begeistern wird.

In diesen Galerien befinden sich mehr als 2.500 Maschinen, Geräte und Experimente, die dazu beigetragen haben, den Kurs von Wissenschaft und Kultur zu verändern.

Das Museum entstand mit dem Conservatoire National des Arts et Métiers, das 1794 gegründet wurde, um wichtige Erfindungen festzuhalten und zu bewahren.

Das Archiv gliedert sich in sieben Bereiche: Kommunikation, Bauwesen, Energie, Materialien, Mechanik, wissenschaftliche Instrumente und Verkehr.

Einige der Wunderwerke sind Foucaults ursprüngliches Pendel, Pascals Pascaline-Rechner, frühe Flugzeuge und das Modell für Bartholdis Freiheitsstatue.

13. Opéra Bastille

Quelle: Ugis Riba / Shutterstock.com

Opéra Bastille

1989 wurde es als Schandfleck kritisiert. Heute befindet sich dieses moderne Opernhaus in den besten Veranstaltungsorten der Welt.

Alle Bedenken, die Sie über die Art und Weise, wie das Gebäude aussieht, haben, werden im Auditorium vergessen, wo die Akustik unübertroffen ist und selbst die Nasenbluten freie Sicht haben.

Am Tag können Sie bei einer 90-minütigen Führung durch das Gebäude hinter die Kulissen schauen und die Geschichte, Architektur und das Innenleben des Bühnenbereiches Revue passieren lassen.

Aber wenn Sie scharf sind, können Sie auf der Website für bevorstehende Opernaufführungen bleiben und dann planen Sie Ihre Reise nach Paris rund um die Show.

14. Louvre

Quelle: Nattee Chalermtiragool / Shutterstock.com

Louvre

Etwas schwieriger, um von Montreuil zu erreichen, ist der Louvre auf der Linie 1. Um mit dieser Linie zu verbinden, können Sie bei Nation wechseln, oder einfach mit dem Bus oder zu Fuß nach Vincennes gehen.

Die Reisezeit wird in Bedeutungslosigkeit verblassen, sobald Sie in das größte Museum auf dem Planeten sind.

Nachdem Louis XIV nach Versailles gezogen war, nutzte er diesen Palast als eine Art private Galerie für die königliche Sammlung.

Nach der Revolution wurde es für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und bereichert durch Beschlagnahmungen von Adelsfamilien und religiösen Orden im ganzen Land.

Es gibt mehr Archäologie und bedeutsame Kunst, als man einen ganzen Tag lang durchstehen könnte.

Aber wenn Sie einen kurzen Besuch machen, machen Sie eine Biene Linie für da Vincis Mona Lisa und Delacroix Liberty Leading the People.

15. Centre Pompidou

Quelle: pisaphotography / Shutterstock.com

Centre Pompidou

Mehr als 40 Jahre nach dem Bau hat dieses große High-Tech-Kulturzentrum immer noch die Möglichkeit zu provozieren.

Das Gebäude hat in den 1970er Jahren die Form gebrochen, indem es seine gesamte Heizungs-, Sanitär- und Elektroinfrastruktur außen angebracht hat.

Im Inneren befinden sich mehrere nationale Institutionen wie die riesige öffentliche Informationsbibliothek, Europas größtes Museum für moderne Kunst und das IRCAM-Zentrum für Musik und Forschung.

Ziel für Touristen ist das Museum, das jede Bewegung der modernen und zeitgenössischen Kunst vom Fauvismus bis zur Pop Art abdeckt.

Picasso, Kandinsky, Klee, Chagall, Francis Bacon sind nur ein paar Namen aus einer verwirrenden Reihe von leuchtenden Lichtern.

Nächster Artikel >>>