4. Plymouth: Das Pompeji der Karibik

Quelle: flickr

Plymouth

Obwohl sie tief in der Sperrzone auf der Südseite der Insel liegt, ist die ehemalige Hauptstadt von Montserrat, Plymouth, noch immer sichtbar.

Es stößt sich unheimlich aus den Schichten von Asche und Schlamm, die es vor den Eruptionen Ende der 1990er Jahre erstickt haben.

Angesichts der gleichen geologischen Kräfte, die Pompeji in Italien vor Jahrhunderten zerstörten, ist die ganze Stadt in Trümmern liegengeblieben.

Obwohl es immer noch offiziell als unsicher gilt, wurde der Platz für Fly-in-Besuche von Touristen geöffnet, die einfach die Spitzen der historischen georgianischen und viktorianischen Villen ausspionieren können, die einst die Stadt zu einer so schönen Hauptstadt der Karibik machten.

Nächster Artikel >>>