In den 1700er und 1800er Jahren erlebte diese Stadt im Osten Spaniens einen wirtschaftlichen Aufschwung, der ihr einige glorreiche barocke Kunst und Architektur einbrachte.

Denkmäler wie die Kathedrale und die Skulpturen von Francisco Salzillo müssen Ihre erste Anlaufstelle sein, um das Beste aus Murcias Kultur zu sehen.

Sie können auch noch einen Schritt weiter gehen, um Spuren der maurischen Ursprünge der Stadt zu finden, die in mehrere Gebäude der Stadt integriert sind und im Archäologischen Museum der Stadt ausgestellt sind.

In den Abendstunden begeben Sie sich auf die Plätze des alten Zentrums mit Freunden oder Angehörigen für Tapas.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Murcia erkunden:

1. Murcia Kathedrale

Quelle: flickr

Murcia Kathedrale

Die Kathedrale der Stadt hat eine große Mischung von architektonischen Stilen, aber es sind die barocken Ergänzungen im 17. und 18. Jahrhundert, die wirklich auffallen.

Die barocke Hauptfassade auf der Plaza del Cardenal Belluga ist atemberaubend groß, mit ihren markanten Säulen und der schönen Skulptur der Jungfrau Maria mit dem Erzengel über dem Hauptportal.

Im Inneren gehen Sie an zahlreichen prunkvollen Kapellen vorbei, suchen aber das Grab von König Alfons X. von Kastilien auf.

Und vergessen Sie nicht den Glockenturm: Mit 93 Metern ist er der zweithöchste in Spanien (hinter der Giralda von Sevilla) und dauerte mehr als 250 Jahre.

Als es 1793 fertiggestellt wurde, hatte es eine Fusion von Renaissance-, Barock-, Rokoko- und neoklassischem Stil.

Nächster Artikel >>>