Ancient Nemausus war eine Stadt an der Via Domitia, der ersten Römerstraße in Gallien. Jetzt, viele Jahrhunderte nach dem Fall von Rom, sind die hier im 1. Jahrhundert erbauten Denkmäler so gut wie neu. Das außergewöhnliche Amphitheater wird immer noch als Stadion für Feste genutzt, während das Maison Carrée eine Tempelfassade ist, die so komplett ist wie in den ehemaligen römischen Territorien.

Nehmen Sie Ihre Eroberung von Nîmes noch weiter, indem Sie sich zum Pont du Gard begeben, Teil des beeindruckenden Aquädukts, der die Stadt mit Wasser aus 50 Kilometern Entfernung versorgte, und finden Sie die vielen anderen antiken Überreste, die in dieser aufregenden Stadt verstreut sind.

Wissenswertes: Wussten Sie, dass das Wort "Denim" (De Nîmes) aus diesem Textilzentrum stammt und seit dem Mittelalter in Nîmes hergestellt wird?

Lass uns die besten Dinge in Nîmes erkunden:

1. Les Arènes

Quelle: flickr

Les Arènes

Das römische Amphitheater in Nîmes hat den Test von 2.000 Jahren bestanden und sieht für sein Alter gut aus.

Die Arena wird immer noch für Feiern und Konzerte genutzt, und jeden Mai ist eine feierliche Szene für sechs Tage Stierkampf während der Feria de Nîmes.

Bei einem Besuch gibt es so viel zu tun, denn selbst die Konfiguration der Treppenhäuser und Galerien ist beeindruckend und hätte 24.000 Zuschauern erlaubt, in ein paar Minuten ein- und auszusteigen, ohne zu riskieren.

Von außen, in der Nähe des Eingangs, können Sie die gemeißelten Köpfe der Bullen oberhalb der oberen Reihe von Bögen erkennen.

2. Maison Carrée

Quelle: flickr

Maison Carrée

Als beispielhaftes Stück vitruvianischer Architektur ist das Maison Carrée in der ehemaligen römischen Welt für seine Vollständigkeit nahezu einmalig.

Es ist seit mehr als 2000 Jahren hier und die einzigen Anzeichen des Alters sind ein wenig Verwitterung auf den Säulen in der wunderbaren Säulenhalle.

Der Tempel wurde Gaius und Lucius Caesar, zwei Enkeln des Kaisers Augustus, der in ihrer Jugend starb, geweiht.

In den nächsten 20 Jahrhunderten wurde es ein Haus, Kornkammer, Kirche und war auch die umstrittene Grabstätte für den Herzog von Uzès aus dem 16. Jahrhundert, Antoine de Crussol.

All diese Funktionen halfen, den Tempel so lange in einem Stück zu halten.

Um einzutreten, muss man durch den majestätischen Eingang, der fast sieben Meter hoch ist, hindurchgehen und es gibt eine kleine, schmucklose Kammer, die einen Film über den alten Nemausus zeigt.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Jardins de la Fontaines

Quelle: flickr

Jardins de la Fontaines

Parks sind nicht viel größer als diese Gärten aus dem 18. Jahrhundert um die Wasserquelle, wo das antike Nîmes gegründet wurde.

Es gibt königliche Balustraden, breite Treppen, Statuen und Marmorvasen, aber auch aufregende römische Denkmäler, die wir später besuchen werden.

Als die Jardins de la Fontaine 1745 eröffnet wurden, war es einer der ersten öffentlichen Parks in Europa und entstand nach Versuchen, die natürliche Quelle zu kanalisieren, was zur Entdeckung eines Tempels für Augustus und Theater führte.

Kommen Sie, um mehr römische Entdeckungen zu machen und tanken Sie neue Energie auf Pfaden mit Zedern und Rosskastanien.

4. Temple de Diane

Quelle: commons.wikimedia

Tempel von Diane

Fast versteckt hinter einem Kiefernwäldchen auf der Westseite der Jardins de la Fontaine sind Ruinen einer Kammer mit einem langen Tonnengewölbe, das vor Jahrhunderten eingestürzt ist.

An den Seiten befinden sich Durchgänge mit Graffiti von Jahrhunderten, die in die Wände geätzt wurden, und im Hauptraum befinden sich Fragmente von fachmännisch geschnitzten Mauerwerk.

Der Ort wird "Tempel der Diana" genannt, obwohl der genaue Zweck des Gebäudes unbekannt ist - es war möglicherweise eine Bibliothek.

Direkt am Eingang befindet sich eine Tafel, auf der die Geschichte des Ortes seit dem Mittelalter erzählt wird und wie es in der frühen Neuzeit durch Feuer beschädigt wurde.

5. La Tour Magne

Quelle: flickr

La Tour Magne

In seiner Blütezeit würde der Turm auf der Spitze der Jardins de la Fontaine auf 32 Meter aufsteigen und jedes andere Gebäude in der Stadt in den Schatten stellen (es ist jetzt 18, was hoch genug ist!). Der Turm ist nur noch von den Befestigungen, die während der Herrschaft von Kaiser Augustus im Jahr 15 v. Chr. Errichtet wurden. Von seinem Sockel am höchsten Punkt des Nemausos wäre es ein entscheidender Leuchtfeuer- und Wachturm gewesen, der die Ebene kontrollierte.

Sie können die erklärenden Tafeln über ihre keltischen Ursprünge lesen und die Treppen zum 18 Meter hohen Aussichtspunkt hochsteigen, wo Ihnen die Ausstellungsstücke zeigen, wie das Panorama vor 2000 Jahren aussah.

6. Musée des Beaux-Arts

Quelle: musée-france

Musée des Beaux-Arts

Das zweitgrößte Kunstmuseum des Languedoc-Roussillon ist eine Schatzkammer der französischen, italienischen, flämischen und holländischen Malerei des 16. bis 19. Jahrhunderts.

Das Museum wurde 1821 gegründet und war zunächst im Maison Carrée untergebracht, bevor es 1907 in die eigens dafür errichtete Halle in der Rue de la Cité Foulc kam. Wenn Sie nur die Schlagzeilen brauchen, besuchen Sie die Werke von Pieter Coecke van Aelst, Rubens und Paul Delaroche.

Dann können Sie das größte Mosaik in Nîmes bewundern, das 8, 80 Meter mal 5, 94 Meter misst und die "Hochzeit von Admetus" zeigt. Folgen Sie diesem mit dem schönen glasierten Terrakotta-Medaillon der Madonna mit Kind des Renaissance-Bildhauers Andrea della Robbia.

7. Carré d'Art

Quelle: flickr

Carré d'Art

Nachdem Nîmes 1988 von Überschwemmungen heimgesucht wurde, beschloss die Stadt, den Platz rund um das Maison Carrée zu verjüngen und eine Bibliothek und Raum für moderne Kunst zu bauen.

Norman Foster hat den Architekturwettbewerb gewonnen und seine Konstruktion aus Stahl, Beton und Glas befindet sich gegenüber dem Tempel.

Obwohl es neun Stockwerke hat, hat das Gebäude einen subtilen Umriss, weil die unteren Stockwerke alle unter der Erde liegen.

Die Galerien beherbergen temporäre Ausstellungen von zeitgenössischen Künstlern, während es eine Sammlung von 480 Werken gibt und die Dauerausstellungen jedes Jahr erneuert werden.

Kommen Sie für Bewegungen des 20. Jahrhunderts aus dem Süden von Frankreich und dem Mittelmeer, wie Nouveau Réalisme und italienische Arte Povera.

8. Pont du Gard

Quelle: flickr

Pont du Gard

Die prächtige Konstruktion, die den Fluss Gardon durchquert, liegt 20 Kilometer von Nîmes entfernt, ist aber Teil der Infrastruktur der antiken Stadt.

Das Aquädukt brachte Wasser aus der Fontaine d'Eure und umging das Hochplateau nördlich von Nîmes mit einem 50 Kilometer langen Halbmond.

Der Pont du Gard ist der erstaunlichste Abschnitt, der fast 50 Meter lang ist und drei Bogenreihen aufweist.

Und trotz der beeindruckenden Ausmaße des Aquädukts gibt es einen Unterschied in der Steigung von nur 2, 5 Zentimetern von einer Seite des Pont du Gard zum anderen, 275 Meter entfernt am gegenüberliegenden Ufer.

9. Castellum Divisorium

Quelle: flickr

Castellum Divisorium

Hinter dem Geländer auf der Rue de la Lampeze ist etwas, was man nur an zwei Orten der Welt sehen kann: Pompeji und genau diese Stelle.

Es sieht vielleicht nicht nach viel aus, aber wie das Informationstafel Ihnen mitteilen wird, war dies der Endpunkt des Aquädukts von Nemausus.

Es ist verwirrend, sich daran zu erinnern, dass das Wasser 50 Kilometer zu diesem Ort gereist wäre.

In der Struktur sind noch zehn Löcher zu sehen, an denen Bleirohre angebracht worden wären, die Wasser für öffentliche Brunnen, Einrichtungen und Häuser, die sich das Privileg leisten könnten, liefern.

10. Les Halles de Nîmes

Quelle: flickr

Les Halles de Nîmes

Sie können viel über eine französische Stadt an den Ständen seiner überdachten Markt erzählen.

Sie werden begeistert sein von der prächtigen Auswahl an regionalen Produkten, und in Nîmes werden Picholine-Oliven und Fische wie Brassen oder Austern über Nacht gefangen und ein paar Stunden später von den Fischhändlern verkauft.

Aber da so viel von der Stadt in Les Halles einkaufen geht, können Sie sehen, wie die Einheimischen ihr Leben so gestalten, wie es bei touristischeren Orten nicht möglich ist.

Bringen Sie auch Appetit auf, denn zum Mittagessen gibt es eine Auswahl an Essensbars mit lokalen Gerichten wie Brandade, Cassoulet und sogar Paella.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Kathedrale von Nîmes

Quelle: flickr

Kathedrale von Nîmes

Die Kathedrale ist ein Dokument der turbulenten Geschichte von Nîmes, und sobald Sie die Westfassade sehen, werden Sie wissen, dass es in seiner Zeit eine Menge Strafe erfordert hat.

Hier befand sich seit dem römischen Augustustempel ein religiöses Gebäude, und im 12. Jahrhundert wurden der Nordwestturm und einige Bögen an der Fassade errichtet.

Sie sind alle, die die französischen Religionskriege im 16. und 17. Jahrhundert überstanden haben, so dass der Rest des Gebäudes ein neogotisches Design aus dem 19. Jahrhundert hat, während das Innere auch neo-byzantinisch überholt wurde.

Schauen Sie vorbei, um die Orgel im Inneren zu sehen, die aus dem Jahr 1643 stammt und ein geschnitztes Buffet hat, das als französisches historisches Denkmal geschützt ist.

12. Platz aux Herbes

Quelle: Loustau-Nadal

Place aux Herbes

Wenn Sie die Fassade der Kathedrale studieren, können Sie eine Reihe von Löchern über Ihrem Kopf auf der linken Seite des Portals ausmachen; diese wurden von mittelalterlichen Marktverkäufern gemacht, die ihre Stände in der Wand befestigen würden.

Place aux Herbes war auch, wo einige der dunkelsten Momente von Nîmes während der französischen Religionskriege stattfanden, am berüchtigtsten das Massaker an katholischen Priestern und Mönchen während hugenottischer Unruhen im Michelade 1567. Dies löste den Zweiten Religionskrieg aus.

Aber statt religiöser Aderlass können Sie sich auf der Café-Terrasse unterhalten, auf dem Flohmarkt töpfern und sich mit einem Eis vom Gletscher verwöhnen lassen.

13. Esplanade Charles-de-Gaulle

Quelle: flickr

Esplanade Charles-de-Gaulle

Gleich neben dem Amphitheater befindet sich ein hübscher offener Platz, der mit Platanen-Hackberries und mit dem Marmor Fontaine Pradier geschmückt ist.

Der Brunnen wurde 1851 hinzugefügt und ist eine große Allegorie für die Stadt und Region.

Die Frau auf dem Sockel repräsentiert Nîmes, weil das Maison Carrée auf ihrem Kopf steht (im römischen Stil), während die vier Figuren unten für jedes der wichtigsten Gewässer in der Region stehen: Die Quelle in Nîmes, das Gardon, die Eure (durch das Aquädukt nach Nîmes) und die Rhône.

Nach dieser kleinen Erdkunde-Lektion konnten Sie in einem Café auf der Nordseite der Esplanade pausieren oder einen gediegenen Spaziergang unter den Hackberries und Platanen entlang einer der Alleen machen.

14. Römische Tore

Quelle: flickr

Römische Tore

Die römische Straße der Via Domitia führte durch die Porte Auguste auf ihrem Weg nach Cádiz in Spanien und verband so die Südspitze von Iberia mit Rom.

In der Mitte befinden sich zwei Rundbögen, die wie Wagen für den Straßenverkehr bestimmt wären, und flankierend sind zwei kleinere Öffnungen für Fußgänger.

Wenn Sie nach unten schauen, können Sie die markierten Orte der zwei Türme sehen, die das Tor vor zwei Jahrtausenden verteidigt hätten.

Die weniger auffällige Porte de France liegt südlich von Nîmes, mit einem einzigen Bogen über einer Straße und mit einer blinden Galerie (Säulen und Stürzen ohne Öffnung).

15. Gastronomie

Quelle: seriousesats

Brandade

Brandade ist das Markenzeichen von Nîmes und ist eine Art Emulsion aus Salzkabeljau und Olivenöl, begleitet von Kartoffeln oder Brot.

Es ist ein wärmendes Wintergericht und wird oft in einer Pastete gekocht.

Picholine-Oliven sind eine lokale Grundnahrungsmittel und werden roh als Snack mit Getränken gegessen.

Sie machen köstliches Olivenöl und sind der Hauptbestandteil der Tapenade, eine Olivenpaste mit Sardellen und Kräutern, die hervorragend zu knusprigem Brot passt.

Gardiane de taurea ist ein Rotwein-Eintopf mit langsam gekochtem Stierfleisch und serviert mit Reis und schwarzen Oliven.

Nächster Artikel >>>