Als diese Stadt in Östergötland im 19. Jahrhundert ein Industriekraftwerk war, wurde sie als "Little Manchester" bezeichnet. Sie werden verstehen, warum, wenn Sie das Industrilandskapet besuchen, ein ganzes Viertel der erhaltenen Textilfabriken und Lagerhäuser aus dem 19. und 20. Jahrhundert in Häuser, Universitätsgebäude und Besucherattraktionen umgewandelt wurde.

Norrköpings Lage am Motala ström machte es ab dem 17. Jahrhundert zur Industrie reif. Dieser schnell fließende Fluss fließt vom Glan-See bis zur Bråviken-Bucht an der Ostsee, und seine Ufer sind Schauplatz vieler großer Sehenswürdigkeiten von Norrköping. Es gibt Parks, Museen, Überreste alter Felszeichnungen und einen speziellen Pfad, der sich durch ein Tal aus Rhododendronbüschen schlängelt.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Norrköping erkunden:

1. Arbetets Museum (Museum für Arbeit)

Quelle: Shutterstock

Arbetets Museum

Auf der Flussinsel Laxholmen im Motala ström befindet sich ein Museum über das Arbeitsleben in Schweden, heute und im Industriezeitalter.

Der Veranstaltungsort ist Strykjärnet, eine markante ehemalige Textilfabrik aus dem Jahr 1917 mit ungewöhnlichen Konturen, um sich dem begrenzten Platz auf der Insel anzupassen.

Das Museum veranstaltet Ausstellungen, die mehrere Jahre dauern und in der Regel die Geschichte und Zukunft der Industrie aus sozialen und ökologischen Perspektiven darstellen.

Die Dauerausstellung beschäftigt sich mit dem Strykjärnet und seiner Rolle im lokalen Textilhandel.

Im Mittelpunkt steht ein bewegendes Porträt des Arbeitslebens von "Alva", einer Frau, die von 1927-1962 im Strykjärnet beschäftigt war.

2. Industrilandskapet

Quelle: Ulf Liljankoski / flickr

Industrilandskapet

Norrköpings industrielles Erbe überlebt in diesem Gebiet am Motala ström, mehr als 30 Jahre nach der Schließung der letzten Fabriken im Zentrum der Stadt.

Diese gigantischen Denkmäler aus längst vergangenen Zeiten stammen zumeist aus der Zeit zwischen 1850 und 1920 und werden heute von Kulturstätten, Restaurants, einem Campus der Universität Linköping, einer Kunstschule, dem Tourismusbüro und einem Wissenschaftspark übernommen.

Es ist ein dynamischer und atmosphärischer Ort, um zu Fuß zu erkunden, mit Stegen über dem Wasser und einem großen Wehr, das zu einem dekorativen Wasserfall geworden ist.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Stadsmuseum

Quelle: norrkopingsstadmuseum

Stadsmuseum

In renovierten Industriegebäuden auf der anderen Seite des Wassers vom Arbetets Museum erzählt das Stadtmuseum die Entwicklung von Norrköping vom 17. Jahrhundert bis heute.

Natürlich spielt die Industrie eine große Rolle, aber es gibt auch Galerien für das reiche Schifffahrtserbe der Stadt.

Sie können typische städtische und ländliche Szenen aus vergangenen Zeiten sehen, traditionelle Handwerksberufe und landwirtschaftliche Techniken beobachten (mehr als 50 werden präsentiert). Der alten Textilindustrie wird viel Aufmerksamkeit geschenkt, und originale Textilmaschinen wurden restauriert, um das Weben, Spinnen und Kardieren Schritt für Schritt zu demonstrieren.

An das Museum angeschlossen ist das Café und Restaurant Knäppingen, in dem Sie in Kellergewölben aus dem 17. Jahrhundert speisen können.

4. Himmelstalund

Quelle: Ulf Bodin / flickr

Himmelstalund

Am Motala-Fluss, westlich des Stadtzentrums, befindet sich eine weitläufige Grünfläche.

Im Sommer gibt es eine Reihe von Einrichtungen, von Campingplätzen bis hin zu einem Badebereich.

Aber was die Menschen seit mehr als 150 Jahren fasziniert, sind die prähistorischen Petroglyphen, die in große Steinplatten im Park geätzt wurden.

Es gibt mehr als 1600 Bilder von Booten und Jagdszenen, mit detaillierten Illustrationen von Tieren, Menschen und Waffen.

Diese stammen aus dem Übergang zwischen der Steinzeit und der Bronzezeit, die mehr als 3.500 Jahre zurückreicht.

Der Ort kann über Holzstege ausgehandelt werden und es gibt Informationstafeln, die die Schnitzereien erklären.

5. Åbackarna

Quelle: norrköping

Åbackarna

Der Weg nach Himmelstalund vom Zentrum von Norrköping ist der halbe Spaß.

Dieser Wanderweg ist bekannt als Åbackarna und hat viel zu genießen, da er den Verlauf des Motala ström verfolgt.

Eine Attraktion ist das Rhododendrondalen (Tal der Rhododendren), das genau das ist, was es zu sein vorgibt, ein Weg durch atemberaubende Rhododendronbüsche, die im Frühling und Sommer in voller Blüte stehen.

Dies ist unterhalb des wohlhabenden Kneippen-Viertels, wo sich um die Jahrhundertwende bürgerliche Industrielle ansiedelten und viele schöne Häuser haben.

Es gibt auch einen Kräutergarten, und Sie werden nach Femöresbron kommen, einem Flussübergang aus dem Jahr 1901, der aber zum Zeitpunkt des Schreibens ersetzt wurde.

6. Karl Johans Park

Quelle: Rolf_52 / Shutterstock.com

Karl Johans Park

Dieser Park entstand 1887, als einer der Stadtplätze "Karl Johans Torg" bepflanzt wurde.

In der Mitte steht eine Statue des Namensvetters König Karl XIV. Johannes, die in München gegossen und 1846, zwei Jahre nach seinem Tod, hier aufgestellt wurde.

Gegen Ende dieses Jahrhunderts begann Norrköping, sein Gewächshaus zu nutzen, um Kakteen und andere Sukkulenten anzubauen.

Jeden Sommer seit 1920 haben sie aus ihrem Winterheim herausgebracht und in einem speziellen Raum im Karl Johans Park in einem sehr komplizierten Muster arrangiert.

Das Thema des Musters ändert sich Jahr für Jahr, normalerweise zum Gedenken an ein Jubiläum einer der Institutionen der Stadt, und wird aus 5.000-6.000 einzelnen Kakteen bestehen.

7. Norrköpings Konstmuseum

Quelle: commons.wikimedia

Norrköpings Konstmuseum

Das Kunstmuseum der Stadt ist eine schwergewichtige kulturelle Institution mit schwedischen Werken aus mehreren Jahrhunderten und Bewegungen.

Wenn es einen Schwerpunkt gibt, so ist es die Moderne des 20. Jahrhunderts, die durch Gemälde, Skulpturen, Fotografien und Videokunst in einer der führenden Sammlungen des Landes für diese Bewegung repräsentiert wird.

Die Print-Kollektion ist sensationell und umfasst 25.000 Stücke, die auf das 15. Jahrhundert zurückgehen.

Nehmen Sie sich auch Zeit, um den Skulpturengarten zu durchforsten, der 11 Werke von bekannten schwedischen modernen Bildhauern wie Bror Hjorth, Arne Jones und Carl Millies umfasst.

Fachlich kuratierte Wechselausstellungen konzentrieren sich auf einzelne Künstler oder bestimmte Themen.

8. Louis De Geer Konsert & Kongress

Quelle: Wikipedia

Louis De Geer Konsert & Kongress

Eines der Schaustücke im Industrilandskapet ist die Holmens Bruk Papierfabrik, die von 1609 bis 1988 betrieben wurde. Sobald es geschlossen wurde, begann die Planung für einen Konzertsaal im höhlenartigen Innenraum.

Diese wurde 1994 eröffnet und ist 20 Jahre später immer noch eine spektakuläre architektonische Meisterleistung.

Die Halle bietet 1.380 Zuschauern Platz und ist Sitz des hoch angesehenen Norrköping Symphony Orchestra.

Der Veranstaltungsort ist nach Louis de Geer benannt, einem holländischen Industriellen, der hier im 17. Jahrhundert die ersten Hochöfen baute und Norrköping zur zweitgrößten Stadt Schwedens machte.

9. Hedvigs Kyrka

Quelle: commons.wikimedia

Hedvigs Kyrka

Die schönste Kirche der Stadt befindet sich auf dem Tyska Torget, der östlich des Industrilandskapet liegt.

Die Kirche ist nach Hedwig Eleonora von Holstein-Gottorp benannt, die zur Zeit des Baus in den letzten Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts auf dem Thron stand.

Während des russischen Angriffs im Jahre 1719 wurde das Gebäude zusammen mit dem Stadtbild von Norrköping verbrannt. Obwohl die Fassade der Kirche diskret ist, ist das Innere reich, im Rokokostil und mit vielen interessanten und historischen Verzierungen dekoriert.

Die Kanzel wurde in Deutschland hergestellt und in den 1720er Jahren hierher gebracht, das Taufbecken stammt aus dem Jahr 1608 und befand sich in der Kirche von Stegeborg Castle.

Es gibt auch schöne Fenster des Glasmalers Jan Brazda aus dem 20. Jahrhundert in der Veranda.

10. Tyska Torget

Quelle: Nörrkopings Stadsbibliotek / Flickr

Tyska Torget

Hedvigs Kyrka teilt sich einen Platz mit drei der imposantesten Gebäude der Stadt: dem Rathaus, der ehemaligen Privatbank und dem Grand Hotel.

Alle mit Variationen des nationalromantischen Stils wurden um die Wende des 20. Jahrhunderts innerhalb weniger Jahre gebaut und ragen hoch über den Platz.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um die Fassade des Rathauses zu besichtigen, das aus Ziegelsteinen in Helsingborg erbaut wurde. An der Spitze des Turms steht eine 4, 5 Meter hohe goldene Statue des Schutzheiligen St. Olaf auf einem Thron.

Es gab ein populäres Sprichwort zu Beginn des 20. Jahrhunderts, dass der Platz vier Tempel hatte: Einen für den Herrn (die Kirche) einen für die Dame Justice (Rathaus), einen für Mammon (die Bank) und einen für Bacchus (das Hotel ).

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Schloss Lövstad

Quelle: Rolf_52 / Shutterstock.com

Schloss Lövstad

Ein paar Minuten südwestlich ist ein herrliches Anwesen aus dem 17. Jahrhundert.

Es wurde von Axel Lillie, einem Befehlshaber, der Truppen in der Schlacht von Breitenfeld im Dreißigjährigen Krieg führte, gebaut.

Ab dem 18. Jahrhundert war es in den Händen der Familie Piper, bis 1926, als die letzte Privatbesitzerin Emilie Piper starb.

Seitdem ist es ein Museum, dessen Inneneinrichtung im Jahr 1926 erhalten und im Sommer besichtigt werden konnte.

Auf der Tour begegnen Sie 300 Jahren Kunst, Möbeln, Keramik, Glaswaren, Kleidung und Wandteppichen.

Die Schmiede hat ein Restaurant, das ganzjährig geöffnet ist.

Der Palast ist auch in einer schönen Parklandschaft, mit einem kleinen barocken Garten zwischen dem Palast und seinem linken Flügel, und einem umfassenden englischen Garten, der auch das ganze Jahr geöffnet ist.

12. Johannisburger Burgruine

Quelle: Shutterstock

Johannisburg Schlossruinen

Im 17. Jahrhundert war Norrköpings Hauptverteidigung auf der Ostseite der Stadt eine gewaltige Festung, die 1639 fertiggestellt wurde. Sie hatte die Form eines fünfzackigen Sterns und war in der Mitte ihres Systems von Ravelins und Bastionen eine Residenz für Herzog Johan von Östergötland, Sohn von König Johan III. Und Neffen von Karl IX. 1719 wurde die ganze Festung von russischen Truppen auf den Boden gehoben und hinterließ nur den Torturm, der in den 1930er Jahren restauriert wurde.

Die Ruinen liegen im offenen Gelände, das oft als Weideland genutzt wird, und man kann die Überreste der Erdarbeiten um den verbleibenden Turm leicht erkennen.

13. Wildpark Kolmården

Quelle: Shutterstock

Wildpark Kolmården

Skandinaviens größter Zoo liegt nur 30 Minuten von Norrköping entfernt und hat mehr als 600 Tiere aus 85 Arten.

In vielerlei Hinsicht ist es eine Kreuzung zwischen einem traditionellen Zoo und einem Themenpark, und im Jahr 2016 eröffnete es eine Holzachterbahn, Wildfire, die drei Inversionen hat.

Im Jahr 2011 enthüllte der Park auch eine neue Art, Tiere mit seiner Safari Gondola zu sehen.

Diese Fahrt führt Sie über fünf verschiedene Gehege und bietet eine klare Vogelperspektive von Löwen, skandinavischen Waldarten wie Hirschen und Bisons, Savannenfressern wie Giraffen, eurasischen Braunbären sowie Lamas und Steinböcken.

Der Park ist auch berühmt für sein Delfinarium, das den ganzen Tag über schlau beleuchtete und choreographierte Shows bietet.

14. Göta Kanal

Quelle: upplev.norrkoping

Göta Kanal

Eines der größten Bauprojekte in Schweden verband Göteborg an der Westküste des Landes mit der Stadt Söderköping an der Ostsee.

Es wurde zwischen 1810 und 1832 in Südschweden gegraben, und Vergnügungsfahrten haben längst Frachtschiffe abgelöst.

Rund zwei Millionen Menschen fahren im Sommer durch den Kanal, aber Sie müssen sich nicht die Mühe machen, ein Boot zu mieten, um die Landschaft zu genießen.

Etwa 15 Minuten von Norrköping entfernt befindet sich der Brådtom Sluss, eine der vielen Schleusen entlang der Route.

Hier gibt es ein Café und Picknicktische, während Sie den vorbeifahrenden Booten zuschauen und die Schleuse überqueren, die Schiffe 2, 3 Meter hebt oder senkt, um weiterzufahren.

15. Söderköping

Quelle: alljoh / Shutterstock.com

Söderköping

Die östliche Endstation des Göta Kanals ist noch näher und hat eine liebenswerte Altstadt.

Das Stadtbild stammt hauptsächlich aus dem 18. und 19. Jahrhundert, aber es gibt Denkmäler aus dem Mittelalter.

St. Lawrence's Church und Drothem Church stammen aus dem 12. und 13. Jahrhundert.

Beide sind sehenswert, aber St. Lorenz, im 15. Jahrhundert nach einem Feuer überarbeitet, ist bündig mit Holzkunst aus dem 15. Jahrhundert.

Ramundeberget ist ein Berg auf der Nordseite der Stadt, mit steifen Hängen, die Sie skalieren können, um eine Aussichtsplattform zu erreichen, sowie die besten Kletterwände in der Gegend.

Und schließlich gibt es Mems Sluss, die letzte Schleuse, die den Göta Kanal von der Ostsee trennt.

Nächster Artikel >>>