Die fränkische Hauptstadt ist eine Stadt, die von der Zeit des Heiligen Römischen Reiches bis zum 20. Jahrhundert bedeutende Weltereignisse durchlebt hat. Die Altstadt ist immer noch von Mauern umgeben und wird von der Kasierburg von einem Vorgebirge auf der Nordseite aus bewacht.

Nürnberg war eine inoffizielle Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches, und das Schloss war Gastgeber für offizielle Zeremonien für Hunderte von Jahren. Nürnberg ist auch ein Name für die Nazis, für die Nürnberger Rallyes, rassistische Gesetze und Prozesse nach dem Krieg. In der Nazi-Kongresshalle auf dem Rallyegelände befindet sich ein mächtiges Museum über das NS-Regime, und im Gerichtssaal 600 im Justizpalast wurden Figuren wie Hermann Göring erprobt.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Nürnberg erkunden:

1. Kaiserburg

Quelle: eichr / Shutterstock.com

Kaiserburg

Auf den steilen Sandsteinfelsen über der Nordseite der Nürnberger Altstadt thront eine Burg, die zu Zeiten des Heiligen Römischen Reiches wahre Macht ausübte.

Hier trafen sich die kaiserlichen Höfe, und jeder neugewählte Kaiser war per Dekret verpflichtet, seinen ersten Reichstag in der Kaiserburg abzuhalten.

Die Burgfeste am kreisrunden Sinwell Tower stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist immer ein Highlight.

Es gibt eine Aussichtsplattform in der obersten Etage, wo Sie das beste Panorama der Stadt bewundern können.

Geschützt in Fachwerkhäusern im Hof ​​ist der Tiefer Brunnen, der 50 Meter tief in den Sandstein bohrt.

Der Palas, der für die offiziellen Funktionen der Burg genutzt wurde, wurde seit dem Mittelalter mehrmals überarbeitet und besitzt ein Museum, das Sie auf die erhöhte Position der Kaiserburg im Heiligen Römischen Reich setzt.

2. Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände der NSDAP

Quelle: Shutterstock

Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

Nürnberg war wegen seiner Stellung im Heiligen Römischen Reich und seiner zentralen Lage im deutschsprachigen Raum für das NS-Regime wichtig.

Noch bevor sie 1933 an die Macht kamen, hatten sie Nürnberg für ihre jährlichen Massenpropaganda-Kundgebungen ausgewählt.

Während der 30er Jahre bauten sie eine Kongresshalle, ein Element eines nicht realisierten Masterplans für die Stadt.

In dieser Halle, die an der Nordseite von einem modernen Glaspfahl mit Metallrahmen durchbrochen ist, befindet sich die Ausstellung "Faszination und Terror". Sie werden durch die Ursachen, die Realität und die Nachwirkungen des Nazi-Regimes geführt.

Die Nürnberger Rallyes haben eine besondere Tiefe und die architektonischen Pläne für die Stadt.

Den Kontext liefern Augenzeugeninterviews, Fotos, offizielle Dokumente und Computergrafiken.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Nürnberger Prozesse Memorial

Quelle: TripAdvisor

Nürnberger Prozesse Memorial

Der Gerichtssaal 600 im Justizpalast, in dem zwischen 1945 und 1949 hochrangige Nazis vor Gericht gebracht wurden, ist noch immer ein funktionierender Gerichtssaal.

Es kann schwierig sein, während der Woche zu besuchen, es sei denn, Sie kommen zwischen den Sitzungen.

Die beste Zeit ist samstags, wenn die Englischsprechenden eine ernüchternde Audiotour durch einen Raum machen, der mit der Geschichte in Einklang steht.

Die oberste Etage des Gerichtsgebäudes wurde in ein Museum über die Nürnberger Prozesse umgewandelt, in dem die Angeklagten und ihre Verbrechen erläutert und die Auswirkungen des Prozesses auf das internationale Strafrecht festgehalten wurden.

4. Germanisches Nationalmuseum

Quelle: GNM

Germanisches Nationalmuseum

Das Germanische Nationalmuseum ist eine Art Schatzkammer für den deutschsprachigen Raum und kartiert seine kulturelle Vergangenheit mit über 25.000 Exponaten.

Die Galerien befinden sich in einem Komplex, der teilweise aus der Kartause Nürnberg besteht und mit Kunst aus dem Mittelalter sowie mit Dekorationsartikeln, Spielzeug, Rüstungen, Büchern, wissenschaftlichen Instrumenten, Kleidung, Musikinstrumenten, liturgischen Schätzen und prähistorischen Gegenständen ausgestattet ist und alte Archäologie, Spielzeug, und das ist nur eine kurze Zusammenfassung.

Fair zu sagen, dass Sie voraus planen müssen, wenn Sie dieses Museum in ein paar Stunden oder sogar einen Tag tun möchten.

Einige Kunstwerke, die Sie nicht sehen können, sind Albrecht Dürers Porträt seiner Mutter, Dürers Nashorn, Lucas Cranach d.Ä. Martin Luthers und Rembrandts berühmtes Wide-Eyed Self-Portrait.

5. St. Sebaldus Kirche

Quelle: Shutterstock

St. Sebaldus Kirche

Wenn man es von der Nordseite aus betrachtet, kann man sehen, wie die St. Sebald-Kirche in zwei Hälften geteilt ist.

Die Westseite, einschließlich der Schiffe und Türme ist romanisch und frühgotisch, aus dem 13. Jahrhundert.

Die Ostseite des Hallenchors ist spätgotisch und wurde etwa 100 Jahre später erbaut.

Der Heilige Sebald aus dem 8. Jahrhundert ist der Schutzpatron von Nürnberg, und im Chor können Sie sein Grabmal, das in den 1510er Jahren von Peter Vischer dem Älteren entworfen wurde, mit Bronzefiguren aus der Frührenaissance sehen, die Szenen aus seinem Leben zeigen.

Das ist eines von vielen Kunstwerken in der Kirche, wie das Epitaph der Familie Tucher, Buntglasfenster und Holzskulpturen des Renaissance-Virtuosen Veit Stoss.

6. St. Lorenz Kirche

Quelle: Shutterstock

St. Lorenz Kirche

Wie Sebaldus erhielt diese Kirche, die im 13. Jahrhundert begonnen wurde, später einen Hallenchor.

Dieser östliche Teil wurde im 15. Jahrhundert im Stil der deutschen Spätgotik als "Sondergotik" bezeichnet. Die St.-Lorenz-Kirche war eine der ersten, die lutherisch wurde und 1525 konvertierte. Aber zum Glück für uns entging sie dem Ikonoklasmus der Zeit, wahrscheinlich, weil ihre reichen Gönner sich um die Kunst kümmerten, wie sie von ihren Vorfahren finanziert worden war.

Das wertvollste Stück ist Veit Stoß 'Renaissance-Schnitzerei der Engels-Anrede und eine schöne Tabernakel von einem anderen bedeutenden Bildhauer der Zeit, Adam Kraft.

7. Deutsches Eisenbahnmuseum

Quelle: Expedia

Deutsches Eisenbahnmuseum

Nürnberg war Schauplatz der ersten deutschen Eisenbahn, der bayerischen Ludwigsbahn, die von hier nach Fürth in unmittelbarer Nähe verlief.

Es macht also Sinn, dass die Stadt das Nationalmuseum zu diesem Thema haben sollte.

Die Attraktion ist zugleich die älteste des Landes und wurde 1899 als Bayerisches Eisenbahnmuseum eröffnet. Einige der faszinierendsten Exponate sind Teile aus König Ludwigs II. Königszug, der Nordgau-Lokomotive von 1853 und einer DRG-Klasse SVT 877 aus den 1930er Jahren. Berliner Linie, die damals schnellste Bahnverbindung der Welt.

Im ersten und zweiten Stock befinden sich Exponate zum Brücken- und Tunnelbau sowie 160 Modelle aus dem Jahr 1882. Um die halbe Stunde können Sie eine zehnminütige Demonstration der 80 Quadratmeter großen Modelleisenbahn verfolgen.

8. Albrecht Dürers Haus

Quelle: franz12 / Shutterstock.com

Albrecht Dürers Haus

Der wohl bedeutendste Maler Deutschlands lebte und arbeitete von 1509 bis zu seinem Tod 1528 in diesem Stadthaus in Nürnberg. Als historisches Dokument ist das Haus von Albrecht Dürer unerreicht, denn es gibt keine anderen Beispiele eines Künstlerhauses aus dem 15. Jahrhundert in Europa.

Das Gebäude erlitt im Krieg einige Schäden, wurde aber bald restauriert und die Wiedereröffnung wurde auf Dürers 500. Geburtstag 1971 verschoben.

Fünf Stockwerke hoch ist das Haus eines der wenigen Bürgerhäuser, die aus dem goldenen Zeitalter des 15. Jahrhunderts stammen.

Die Zimmer sind mit antiken Möbeln und einer wechselnden Ausstellung von Dürer-Zeichnungen ausgestattet.

Eine Rekonstruktion des Dürer-Ateliers zeigt auch die Drucktechniken der Zeit.

9. Schöner Brunnen

Quelle: Shutterstock

Schöner Brunnen

Eines der Wunder des mittelalterlichen Nürnbergs ist ein 19 Meter langer gotischer Brunnen am Rande des Hauptmarktes.

Der Brunnen wurde in den Jahren 1385-1396 gebaut und war das Werk des Architekten und Steinmetzes Heinrich Beheim.

Es wurde wie ein gotischer Kirchturm entworfen und hat vierundvierzig polychrome Figuren auf vier Ebenen, die alle an die "Weltanschauung" des Heiligen Römischen Reiches erinnern.

Die Statuen unten stellen die Philosophie und die sieben freien Künste dar, darunter die vier Evangelisten und die vier Kirchenväter.

Darüber stehen die sieben römisch-keltischen Wähler und die Neun Würdigen, idealisierte historische und legendäre Persönlichkeiten.

Und schließlich, an der Spitze sitzen Moses und die sieben Propheten.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Monument in eine Betonhülle eingewickelt und kam unbeschadet durch.

10. Stadtmauern

Quelle: Shutterstock

Stadtmauern

In der langen Geschichte der Nürnberger Festungen wurde die Stadt nur einmal erobert: 1945 von den Amerikanern.

Diese Wände wurden zuerst in den 1000ern aufgestellt und erhielten ihr aktuelles, stromlinienförmiges Aussehen, als sie für Canons in den 1500s geändert wurden.

Etwa vier Kilometer der mittelalterlichen Mauern stehen noch und sie gliedern die Burg im Norden und 67 Wehrtürme.

Die Brüstung ist meist für Besucher geöffnet, blickt auf die Altstadt und ist von einem Fachwerkdach überdacht.

Diese Mauer wird auch von einem breiten Graben, dem Stadtgraben, verfolgt, der zu den längsten in Europa gehört und als Garten erhalten wurde, durch den man auch laufen kann.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Nürnberger Spielzeugmuseum

Quelle: footageclips / Shutterstock.com

Nürnberger Spielzeugmuseum

Eines der schönsten Häuser in der Altstadt, und eine weitere Station in der historischen Meile ist das Renaissance Hallersche Haus.

Das Burgher House ist nach der Familie benannt, die es 1517 gegründet hat, und hat eine Giebelfassade und Fachwerkgalerie um einen Innenhof.

Das Museum im Inneren feiert Nürnbergs Status als traditionelle Spielzeugstadt in Deutschland und öffnete auch zum 500. Geburtstag von Dürer im Jahr 1971. Auf den ersten drei Stockwerken befinden sich Vorkriegsspiele und Spielzeuge wie Puppen, Puppenstuben, Zauberlaternen, Aufziehfiguren und eine weitere Modellbahn von beeindruckenden Proportionen.

In der obersten Etage dreht sich alles um Spielzeug wie Lego, Playmobil und Barbie seit 1945 und es gibt eine interaktive "Kids on Top" -Zone mit Bausätzen, Tischfußball und allerlei anderen Spielzeugen und Spielen.

12. Zoo Nürnberg

Quelle: Shutterstock

Nürnberger Zoo

Der Zoo Nürnberg ist mit 70 Hektar einer der größten in Europa und führt wie die besten Zoos immer neue Gehege ein.

Die Kulisse ist ein ehemaliger Sandsteinbruch ein paar Kilometer östlich der Altstadt.

Viele der alten Steingruben wurden so belassen wie sie sind, da sie als natürliche Gehegen für sibirische und bengalische Tiger dienen.

Es gibt auch große, landschaftlich gestaltete Umgebungen, in denen Bisons, Giraffen, Hirsche und Zebras in Halbfreiheit leben, und großzügige Außenbereiche für Schneeleoparden und Mähnenwölfe.

Eine der neueren Attraktionen ist ein Bartgeiergehege mit einem 17 Meter hohen Gehweg, und die verschiedenen Innenausstellungen haben Pfeilgiftfrösche, Kaimane und eine grüne Baumpython.

13. Stadtmuseum Fembohaus

Quelle: Alizada Studios / Shutterstock.com

Stadtmuseum Fembohaus

Das Fembohaus in der Burgstraße ist ein Stadtmuseum in einem wunderschönen fünfstöckigen Gebäude aus dem Ende des 16. Jahrhunderts.

Das Fembohaus war ein Familienheim und Kartendruckerei und ist jetzt eine Abkürzung für die Kultur, Bräuche und Berufe, die in 950 Jahren in Nürnberg blühte.

Es gibt eine Abhörstation, wo Sie drei Jahrhunderte Musik hören können, die in der Stadt komponiert wurde, eine Galerie bedeutender Künstler und Intellektueller, im Fembohaus im 17. Jahrhundert gedruckte Karten, während die gesamte zweite Etage Zimmer im Stil des 17. Jahrhunderts eingerichtet hat .

Im vierten Stock ist vielleicht das beste Stück von allen, ein handgeschnitztes Modell der Nürnberger Altstadt, wie es aussah, als dieses Haus gebaut wurde.

14. Nürnberger Felsengänge

Quelle: tourismus.nuernberg

Nürnberger Felsengänge

Im Laufe der Jahrhunderte tauchten die Nürnberger in den Sandsteinfelsen im Norden der Altstadt ein, um ein Gewirr von Gängen, Kellern und Wasserleitungen zu schaffen.

Diese summieren sich auf 20.000 Quadratmeter und sind meist in der Bierbrauerei der Stadt verankert.

Im Mittelalter gab es in der Stadt über 40 Brauereien, von denen jeder seinen eigenen Keller aus dem Sandstein hatte.

Als die Produktion stieg, wuchsen und wuchsen die Keller, und noch heute lagern hier in der Hausbrauerei Altstadthof Fässer des Rotbier. Führungen sind den ganzen Tag über auf Deutsch und einmal pro Woche sonntags in englischer Sprache möglich und enden mit einer Rotbier-Verkostung.

15. Nürnberger Bratwurst

Quelle: Shutterstock

Nürnberger Bratwurst

Die lokale Wurst ist nach EU-Recht geschützt und kann daher nur in Nürnberg hergestellt werden.

Die Nürnberger Bratwurst wird seit 1567 in der Stadt hergestellt und wenn Sie an klobige deutsche Wurst gewöhnt sind, werden Sie überrascht sein, wie klein sie sind.

Sie sind in der Regel etwa acht Zentimeter lang und so können Sie bis zu sechs in einer Portion bekommen.

Der Geschmack ist auch wie keine andere deutsche Wurst, da sie mit frischem Majoran gewürzt sind.

Die Nürnberger Rostbratwurst wird über einem Buchenholzfeuer gegrillt und kommt dann mit Sauerkraut, Kartoffelsalat, Meerrettich und nicht zu vergessen einem reichhaltigen Rotbier oder einem der vielen anderen fränkischen Biere.

Nächster Artikel >>>