Diese Industriestadt in Ostmittelfrankreich ist für viele Touristen nicht auf der Landkarte. Die meiste Zeit ihres Lebens war Saint-Étienne eine Brutstätte des Bergbaus und der Herstellung, aber jetzt erfindet sie sich neu als ein Zentrum für die Künste: Die Manufacture-Plaine-Achille ist ein ganzer Bezirk von ehemaligen Fabriken, die der kreativen Industrie übergeben wurden.

Im Musée de la Mine können Sie buchstäblich in die Geschichte des Erzbergbaus von Saint-Étienne eintauchen, während Fußballfans im Stade Geoffroy-Guichard einen der größten Vereine Europas, AS Saint-Étienne, huldigen können. Frische Luft und Natur sind auch im Regionalen Naturpark Pilat leicht zu erreichen, mit Berggipfeln und tiefem Wald, die Sie direkt von den südlichen Vororten der Stadt aus erreichen können.

Entdecken Sie die besten Dinge, die Sie in Saint-Étienne tun können :

1. Kunst- und Industrie-Museum

Quelle: flickr

Musée d'Art et d'Industrie

Es gibt keinen schnelleren Weg, sich mit der Kultur und Geschichte der Stadt vertraut zu machen, als ein paar Stunden in diesem Museum zu stöbern.

Zu den industriellen Exponaten gehört die große Galerie über die Fahrradherstellung, die im 19. Jahrhundert in Saint-Étienne in großem Stil begann.

Sie werden die technische Entwicklung des Motorrades anhand einiger antiker Prototypen sehen.

Über Hunderte von Jahren war die Stadt auch berühmt für ihre Waffenherstellung, und es gibt 350 Gewehre zu sehen, die auf einem Cache von mehr als 3.000 ziehen, der der größte außerhalb von Paris ist.

Der Textilindustrie von Saint-Étienne, die für die Herstellung von Bändern berühmt wurde, wird ein großer Raum gewidmet.

Nächster Artikel >>>