St. Barts ist ein Land der Jetsetter und frankophonen Restaurants, der Haute Cuisine und der feinen Küche, die zu den Klängen des plätschernden Karibischen Meeres einlädt.

Es ist ein Ort von zerklüfteten Klippen und versteckten Abschnitten von Postkarten-perfektem Sand, wo Yachter, A-Lister und Naturisten gleichermaßen zwischen den Buchten und den Dünen verschmelzen.

Es ist ein Ort mit sprudelnden Strandclubs, die pina coladas und potente Rumschläge locken, von schimmernden, weiß getünchten Kreuzfahrtschiffen und Hotels, die Luxus in alle neuen und schwindelerregenden Höhen bringen.

Der kleine Punkt in der Mitte der französischen Westindische Inseln ist der Stoff karibischer Reisebroschüren und beeindruckt selten.

Machen Sie einen Ausflug zur Erkundung der wohlhabenden Straßen von Gustavia und des preisgekrönten Colombier Beach, treffen Sie Filmstars in den Modeboutiquen, sehen Sie seltene Fregattvögel, gehen Sie auf glitzernden Korallengärten spazieren, genießen Sie Croissants in der Caribbean Breeze, schauen Sie den lokalen Rugby-Teams zu - die Liste geht weiter!

Lassen Sie uns die besten Dinge in Saint Barts erkunden:

1. Faulenzen am Colombier Beach

Quelle: flickr

Colombier Beach, Saint Barts

Colombier Beach wird als das Juwel am Meer von St. Barts gefeiert.

Am Ende einer Landzunge am äußersten nordwestlichen Rand der Insel gelegen, ist es abgelegen, sonnenverwöhnt und beheimatet eine türkisblaue Bucht, die immer mit wogenden Yachten gespickt ist.

Der Sand selbst ist pulverisierte Koralle.

Sie glühen weiß und kommen in sporadische Seeviagen gekleidet, die zum salzigen Ufer kriechen.

Der Weg zum Strand ist atemberaubend, mit einem Pfad, der 15 Minuten lang durch Kakteenhaine und über die felsigen Klippen windet, bevor er den Sand trifft.

Nächster Artikel >>>