Im Ruhrgebiet ist Essen ein Begriff für die deutsche Industrie und die Krupp-Familie, heute ThyssenKrupp. Aber wenn Sie ein post-industrielles Stadtbild erwarten, könnten Sie einen Schock erleben. Der tertiäre Sektor hat Essen mit modernen Türmen und Parks verlassen, und eine UNESCO-Status Industrieanlage wurde liebevoll als Denkmal aufgeräumt.

In repurposed factors gibt es hochkarätige Konzerthallen, und der Bergbauverein Zollverein ist sowohl für seine Bauhaus-Architektur als auch für seine Titan-Kohlenwäsche sehr anspruchsvoll und elegant. In ihrer riesigen Familienvilla können Sie die Krupps etwas besser kennenlernen und Ausflüge in die authentischen mittelalterlichen Dörfer in den Essener Vororten unternehmen.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Essen erkunden:

1. Museum Folkwang

Quelle: ReneSpitz / Flickr

Museum Folkwang

Essens renommiertes Kunstmuseum präsentiert jede europäische Bewegung von den Romantikern im 19. Jahrhundert bis zum Abstrakten Expressionismus nach dem Zweiten Weltkrieg.

Das Museum wurde 1902 in Hagen gegründet und zog 1921 nach Essen, als seine Sammlung an die Stadt verkauft wurde.

Es hat ein Fest der Kunst von bekannten Namen wie Caspar David Friedrich, Ferdinand Hodler, Gustave Courbet, Monet, van Gogh, Renoir, Gauguin Franz Marc, Kirchner, Kandinsky und Paul Klee.

Das Museum Folkwang hat auch die reiche Sammlung des nicht mehr existierenden Deutschen Plakatmuseums aufgenommen und zeigt in den letzten 30 Jahren temporäre Ausstellungen seiner 340.000er Grafiksammlung aus DDR, Weimarer Republik und Deutschland.

2. Zeche Zollverein

Quelle: Takashi Bilder / shutterstock

Zeche Zollverein

Die Zeche Zollverein, die berühmteste Industriestadt der Welt und Weltkulturerbe, ist von 1847 bis 1993 eine riesige Zeche und Kokerei. Ihre Blütezeit erlebte sie in der Nachkriegszeit, als diese Industrie das deutsche Wirtschaftswunder anheizte. . Der Zollverein-Komplex wurde auch als die schönste, für die saubere Bauhaus-Architektur von Schacht 12, im Jahre 1932 abgeschlossen beschrieben. Der 100 Hektar große Komplex wurde nach seiner Schließung an die Stadt verkauft und wurde schnell ein Denkmal und ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Jetzt ist es ein Tag mit Attraktionen wie dem Ruhr Museum und dem Red Dot Design Museum.

Melden Sie sich für eine Tour an, um Insider-Fakten und Zahlen über die Mine und die Kokerei zu erhalten.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Ruhr Museum

Quelle: www.ruhrmuseum.de

Ruhr Museum

Die Bauhaus Kohlenwäsche am Areal wurde zu einem Museum für das gesamte Ruhrgebiet ausgebaut.

Zunächst einmal ist die Gestaltung des Museums spannend, da es sich an die Anlage und ihr Netz von Türmen und Förderbändern anpasst.

Um das Museum zu erreichen, nehmen Sie eine Außenrolltreppe auf eine höhere Ebene und arbeiten sich dann durch die Ausstellungen nach unten.

Sie zeichnen die Entstehung und das Wachstum des Ruhrgebiets nach und untersuchen die Menschen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Bergwerken, Verarbeitungsbetrieben und Büros ihren Lebensunterhalt verdienten.

Es gibt auch faszinierende Details über die Geologie und Chemie der Kohleflöze, die vor 300 Millionen Jahren entstanden.

4. Red Dot Design Museum

Quelle: Takashi Bilder / shutterstock

Red Dot Design Museum

Der Red Dot Design Award ist ein internationaler Industriedesignpreis, der jedes Jahr Zehntausende von Teilnehmern weltweit erhält.

Der Preis umfasst mehrere Produktdesign-Bereiche wie Haushaltsgeräte, Werkzeuge, tragbare Elektronik, Fahrzeuge und Möbel.

Um die Bedeutung des Preises zu illustrieren, setzt sich die Jury normalerweise aus den Hauptdarstellern des Designs zusammen, und Jimmy Choo, Roy Fleetwood und Kenneth Grange haben kürzlich daran teilgenommen.

Die Sieger und die gelobten Arbeiten werden dann im schlanken Kesselhaus von Shaft 12 ausgestellt. So können Sie bahnbrechendes Design bewundern und frühere Siege über Jahre hinweg von Firmen wie Porsche, Siemens, Apple, BMW, Bosch und Lenovo.

5. Villa Hügel

Quelle: 360degreeAerial / shutterstock

Villa Hügel

Anfang der 1870er Jahre bestellte Alfred Krupp aus der berühmten Industriellenfamilie eine 269-Zimmer-Villa auf 20 Hektar Land über der Ruhr.

Krupp selbst war an den feinsten Details des Designs dieses neoklassizistischen Herrenhauses beteiligt, das trotz seiner Größe eine kahle Fassade hat.

Die Villa wurde Jahrzehnte vor ihrem Massenmarkt mit modernen Annehmlichkeiten ausgestattet, wie Wasserheizung, Vorreiter für Klimaanlage, Brandschutz und Doppelverglasung.

Nehmen Sie an der Führung oder Audiotour teil, um in dieser Zeit Einblicke in die Krupps, ihr Geschäftsimperium und die Stadt Essen zu erhalten.

Halten Sie Ausschau nach Wandgemälden in der Haupthalle, Holzvertäfelungen in der Lobby und interessanten Leckerbissen aus dem Krupp-Familienarchiv, wie Briefe von Ludwig Mies van der Rohe und Walter Gropius.

6. Essen Münster

Quelle: iascic / shutterstock

Essen Münster

Das Muss in der Essener Hauptkirche ist die Goldene Madonna von Essen.

Dieser Schatz wurde im Jahr 980 gefertigt und mit Blattgold überzogen. Er ist die älteste Skulptur Mariens und die älteste freistehende mittelalterliche Skulptur nördlich der Alpen.

Der monumentale westliche Teil der Kirche (Westwerk) und die Krypta stammen ebenfalls aus der ottonischen Dynastie des 20. Jahrhunderts.

Das Westwerk besteht aus den achteckigen Türmen, einer großen zentralen Struktur, die von zwei kleineren Türmen flankiert wird.

Diese sind alle von kleinen Fenstern mit halbkreisförmigen Bögen durchbrochen, und wenn Sie hineingehen, können Sie schwache Spuren der ursprünglichen ottonischen Wandmalereien entdecken.

Der Rest der Kirche stammt aus dem 13. Jahrhundert, und dieser Teil trug die Hauptlast eines Bombenangriffs im Jahr 1943, der die Krypta und das Westwerk größtenteils unbeschädigt ließ.

7. Essener Domschatz

Quelle: Wiki05 / Wikimedia

Essen Domschatzkammer

Die Schatzkammer am Münster ist für die Öffentlichkeit zugänglich und berühmt für Wert und Alter ihrer liturgischen Objekte.

Die Schatzkammer wird vom Domkapitel unterhalten und ist eigentlich kein Museum, da die Gegenstände, die Sie sehen, nach Möglichkeit noch eine praktische Funktion haben.

Es ist fast unglaublich, wie viele ottonische Schätze es aus dem 10. und 11. Jahrhundert gibt: Sie können eine goldene Krone, vier Prozessionskreuze und ein Zeremonialschwert in einer goldenen Scheide bewundern.

Etwas jünger, aber nicht weniger faszinierend sind 16 Burgunder Fibeln (zeremonielle Broschen) aus dem 14. Jahrhundert.

8. Grugapark

Quelle: hans engbers / shutterstock

Grugapark

Der Grugapark ist weniger ein typischer Stadtpark als eine Auswahl an grünen Themenattraktionen. An warmen Tagen ist er einer Ihrer Lieblingsbeschäftigungen.

In erster Linie handelt es sich um einen botanischen Garten mit einem pyramidenförmigen Tropenhaus, einem Alpengarten mit Wasserfall, einem westfälischen Bauerngarten, einem Rosengarten, einem Waldtal mit Bonsai und einem Rhododendron-Garten.

Der Park verfügt auch über Volieren und große Gehege für Eulen, Flamingos und Reiher, und einen Skulpturengarten der höchsten Ordnung mit Werken von Henry Moore, Auguste Rodin, Adolf Wamper und Fritz Klimsch ausgestattet.

Hinzu kommen eine Grubabahn, ein Streichelzoo, ein Musikpavillon mit 1.000 Sitzplätzen und ein Day-Spa, das 2006 eröffnet wurde.

9. Alte Synagoge

Quelle: DBtale / shutterstock

Alte Synagoge

Als die große Alte Synagoge in Essen in den 1910er Jahren eröffnet wurde, kam es zu einer jüdischen Gemeinde von mehr als 5.000. In der Nazizeit wurde das Innere geplündert und verbrannt, aber das Äußere blieb unberührt und überlebte auch den Krieg.

Nach einem Aufenthalt als Industriedesign-Museum wurden die Innenmosaike und die Torah-Arche der Synagoge restauriert und im Jahr 2010 wurde dieses schöne Denkmal als Zentrum der jüdischen Kultur wiedereröffnet.

Die Exponate sind für alle Altersgruppen und Hintergründe konzipiert und erklären jüdische Feiertage, Bräuche und das tägliche Leben.

Bis heute ist die Alte Synagoge die größte freistehende Synagoge nördlich der Alpen und ihre mächtige Kuppel erhebt sich 37 Meter über dem Boden.

Ein interessantes Merkmal der Kuppel ist, dass sie eine verstärkende Wirkung hat, so dass das kleinste Flüstern über die Synagoge zu hören ist.

10. Philharmonie Essen

Quelle: Tobias Arhelger / shutterstock

Philharmonie Essen

Der Konzertsaal im Stadtgarten wurde um die Jahrhundertwende eingeweiht und Anfang der 2000er Jahre mit 72 Millionen Euro saniert.

Der Haupt-Alfred-Krupp-Saal bietet 2.000 Zuschauern Platz und verfügt nun über eine Akustik der Superlative, passend zu seinen prestigeträchtigen Künstlern.

Wenn Sie wissen, dass Sie eine Reise nach Essen planen, schauen Sie sich das Programm der Saison an und buchen Sie im Voraus, um einige der besten klassischen Musiker unserer Zeit zu sehen.

Ludovico Einaudi und Martha Argerich haben beide im letzten Jahr in der Philharmonie Essen gespielt.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

11. Aalto-Theater

Quelle: Like_the_Grand_Canyon / Flickr

Aalto-Theater

Das nach seinem Architekten Avar Aalto benannte Essener Opernhaus wurde 1988 eröffnet, 30 Jahre nachdem Aaltos Plan den Designwettbewerb gewonnen hatte.

Tatsächlich war Aalto seit Beginn der Arbeiten im Jahr 1983 sieben Jahre lang tot. Oft wurde das Aalto-Theater zu den besten Opernhäusern Deutschlands gewählt. Seine fließenden Linien sind eine Abkehr von den alten Palästen des Historizismus und den neoklassischen Portikus.

Es sieht immer noch gut aus, 60 Jahre nachdem es erstellt wurde.

Prüfen Sie noch einmal, ob Ihnen etwas ins Auge fällt, bevor Sie nach Essen kommen.

Salome, Eine Nacht in Venedig, Il Trovatore und Hänsel und Gretel sind einige der Premieren der Saison 2017-18.

12. Margarethenhöhe

Quelle: andre.m (Auge) r.vitali / Flickr

Margarethenhöhe

Westlich des Grugaparks liegt Deutschlands erste Gartenstadt.

Auf 115 Hektar wurde Margarethenhöhe von Maragarethe Krupp gegründet und wuchs zwischen 1906 und 1938 in mehreren Phasen. Die Entwicklung war inspiriert von den utopischen Idealen des späten 19. Jahrhunderts, in denen den Fabrikarbeitern mehr Raum zum Leben und Entspannen gewährt wurde.

Mehr als die Hälfte der Margarethenhöhe ist bewaldet, während die vom Architekten Georg Metzendorf geplanten Häuser und Wohnhäuser charmant sind und ein Foto verdienen, wenn man durchfährt.

Das Interessante an den Häusern ist, dass sie modular sind, aus den gleichen architektonischen Elementen bestehen, aber während der gesamten Entwicklung in verschiedenen Konfigurationen wiederverwendet werden: So sehen keine zwei Häuser auf einer Straße gleich aus.

Heute steht das gesamte Anwesen unter Denkmalschutz und wird von der Margarethe Krupp Stiftung verwaltet.

13. Historischer Bezirk Kettwig

Quelle: Heinz Albers / Wikimedia

Kettwig Historisches Viertel

Einst eine eigenständige Stadt, wurde Kettwig 1975 in Essen gegründet und liegt etwa 10 Kilometer südwestlich des Stadtzentrums.

Vor hunderten von Jahren war Kettwig eine Webergemeinschaft, aber nach dem Zweiten Weltkrieg waren diese längst vorbei und der Mangel an Fabriken hielt Kettwig aus dem Weg.

Das makellose Zentrum aus dem 17. Jahrhundert war für seine hübschen Fachwerk- und Schieferhäuser auf verwinkelten Kopfsteinpflasterstraßen eine Reise wert.

Treppen führen hinunter zu einer eleganten Uferpromenade und Sie können in den hübschen Geschäften in der Fußgängerzone pradeln, bevor Sie in einem Biergarten oder einem Café eine Pause einlegen.

14. Baldeneysee

Quelle: Edda Dupree / shutterstock

Baldensee

Der Baldeney, der größte der sechs Stauseen der Ruhr, wurde in den 1930er Jahren von einem Staudamm geschaffen.

Und statt am Flussufer hatte Villa Hügel am Nordufer einen malerischen Blick auf den See.

Der See ist ein Ort zum Entspannen und Sporttreiben, zum Bummeln oder Radfahren am Strand oder zum Segeln auf der MS Stadt Essen im Sommer.

Es gibt 25 Segelclubs, die 30 Regatten pro Jahr am See organisieren, sowie Veranstaltungen zum Rudern und Kanufahren.

Das Seaside Beach Baldeney ist ein kleiner Ferienort, bestehend aus einem Sandstrand, einer Bar, Spielplätzen und einem Minigolfplatz.

Bestellen Sie ein kühles Getränk und beobachten Sie, wie die Segel von einem Liegestuhl oder einer Sonnenliege gleiten.

15. Altstadt von Werden

Quelle: Frank Vincentz / Wikimedia

Werden

An einer Biegung im Ruhrgebiet ist Werden ein Dorf an der Essener Stadtgrenze, fühlt sich aber wie eine eigene Gemeinde an.

Rund sieben Kilometer südlich des Stadtzentrums ist es immer noch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Essen verbunden und die Straßenbahn oder der Bus bringen Sie dorthin.

Werden könnte nicht anders sein als das moderne Essen, in einem Dorf mit ruhigen Straßen, die von mittelalterlichen Fachwerkhäusern zurückverfolgt werden.

Viele der wohlhabenderen Bürger Essens entscheiden sich dafür, in diesem Teil des ländlichen Deutschlands zu leben und in die Stadt zu pendeln.

Am besten geht man durch die gepflasterten Straßen und stöbert durch die lokalen Käse-, Konditorei-, Konditorei- und Eisdielen.

16. Basilika St. Ludgerus

Quelle: Beckstet / Wikimedia

Basilika von St. Ludgerus

Vergessen Sie in Werden nicht, in der Basilika St. Ludgerus vorbeizukommen, die ottonische und romanische Architektur und die Überreste des St. Ludger aus dem 8. Jahrhundert in seiner Krypta hat.

Wie das Essener Münster hat auch diese Kirche einen markanten Westteil (Westwerk), und die Seitenkapellen im Westwerk haben Überreste von Wandmalereien aus dem 900.

Die Ausstattung im Chor der Kirche, wie das Chorgestühl, der Hochaltar und die Seitenaltäre, sind im 17. und 18. Jahrhundert barockisiert.

Die Basilika besitzt auch eine Schatzkammer, die mit 90 kostbaren Kunstwerken ausgestattet ist, wie eine Elfenbeinpyx (kleiner Behälter) aus dem 6. Jahrhundert, mit einer der ältesten bekannten Darstellungen der Geburt Jesu geätzt.

17. Schloss Borbeck

Quelle: Tobias Arhelger / shutterstock

Schloss Borbeck

Im Barockstil seit den 1700er Jahren lässt sich die Vergangenheit von Schloss Borbeck bis in das 13. Jahrhundert zurückverfolgen.

Nicht lange danach wurde das Schloss zur Residenz der Essener Kaiserlichen Äbte, die direkt dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches folgten.

Das Schloss befindet sich auch in einem der ältesten Parks im Rheinland, das im 15. Jahrhundert von der Äbtissin Elisabeth von Manderscheid-Blankenheim entworfen und dann Anfang des 19. Jahrhunderts in englischer Sprache gestaltet wurde.

Seit 1983 ist das Schloss Borbeck ein kulturelles Zentrum und ein romantischer Ort für Empfänge.

An einem bestimmten Tag können Sie einen Spaziergang in den Wäldern des Parks machen, eine Ausstellung in der Schlossgalerie besichtigen und den Anblick der weißen Wände bewundern, die sich im Wassergraben spiegeln.

18. Kolosseum-Theater

Quelle: Wiki05 / Wikimedia

Colosseum Theater

In Essen gibt es einige Veranstaltungsorte, die allein aufgrund ihrer Geschichte und Architektur Aufmerksamkeit verdienen.

Das Colosseum Theatre ist in diesem Sinne angesiedelt, da es in einer Fabrik aus dem Jahr 1901 untergebracht ist. In dieser Einrichtung waren einst 2.000 Menschen beschäftigt, die Lokomotivgestelle und Kurbelwellen für Schiffe herstellten.

Nachdem es 1989 zum geschützten Denkmal erklärt wurde, erwachte die Fabrik zu neuem Leben als Konferenzzentrum, Theater- und Konzerthalle.

Der Jugendstil blüht auf, der massive Rahmen aus Metallbalken und Glasdach ist erhalten geblieben.

Ein paar der hochkarätigen internationalen Musicals wie Mamma Mia! Ich hatte Residenzen hier, zwischen Konzerten von Künstlern wie Morrissey, Simple Minds und Tori Amos.

19. Zeche Carl

Quelle: Kleunam / Wikimedia

Zeche Carl

Die wunderbare Ziegelindustrie der stillgelegten Zeche Carl wurde in den 1970er Jahren auch zu einem kulturellen Zentrum.

Das Bergwerk stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, und sein Turm und seine Seitengebäude bilden eine stilvolle Kulisse für Konzerte, Comedy-Abende, Ausstellungen, Märkte, Revuen, Clubnächte und Theaterstücke.

Wenn Sie Lust auf Live-Rockmusik in Essen haben, sollten Sie Zeche Carl im Auge behalten, denn die Location bucht bekannte deutsche Acts und aufstrebende internationale Künstler, die durch Europa touren.

20. Marktkirche

Quelle: Tuxyso / Wikimedia

Marktkirche

Diese Kirche am Fachmarkt ist für den blauen Glaskubus, der die westliche Mauer dominiert, kaum zu übersehen.

Die Marktkirche ist die älteste protestantische Kirche in Essen und wurde 1563 von Lutheranern übernommen. Die erste urkundliche Erwähnung der Kirche erfolgte 1054, seit dem 15. Jahrhundert ist sie nach dem gleichnamigen Markt am Fachmarkt benannt.

Das Gebäude wurde letzte 100 Jahre kariert, da es während des Zweiten Weltkriegs völlig entkernt wurde.

Die Kirche wurde in den folgenden Jahrzehnten rekonstruiert, ist aber nur die Hälfte ihrer ursprünglichen Größe, da nur die östlichen Buchten erhalten blieben.

Dieser blaue Würfel wurde 2006 bei einem Redesign hinzugefügt.

21. Glockenspiel

Quelle: Gryffindor / Wikimedia

Glockenspiel

Das Deiterhaus in der Kettwiger Straße, mitten in der Essener Fußgängerzone, ist seit 1948 mit einem entzückenden Glockenspiel und Jacquemart ausgestattet. Das Glockenspiel befindet sich am alten Sitz der Essener Firma Deiter und wurde vom Inhaber Josef Deiter als Dankeschön errichtet an Essens Bürger für ihre Loyalität.

Der Mechanismus und die Glocken stammen aus dem Jahr 1928 und wurden von einem früheren Ort am Limbecker Platz, der im Krieg zerstört wurde, hierher verlegt.

Das Glockenspiel läutet jeden Tag von 09:00 bis 20:00 Uhr. Die Glocken spielen traditionelle deutsche Volkslieder wie "Glück auf, der Steiger kommt", "Am Brunnen vor dem Tore" und "Die Gedanken sind frei" und dann Weihnachtslieder während der Festtage.

22. Limbecker Platz

Quelle: hans engbers / shutterstock

Limbecker Platz

Am nordwestlichen Rand der Essener Innenstadt befindet sich ein Einkaufszentrum, das 2009 nach 300 Millionen Euro eröffnet wurde.

An regnerischen Tagen könnte man sich in diesem gigantischen Einkaufszentrum, das sich über drei Stockwerke und ein Zwischengeschoss erstreckt, und mit mehr als 200 Geschäften in einem hellen, übersichtlichen Raum leicht für ein paar Stunden verirren.

Alle gängigen internationalen und einheimischen Marken, wie Levi's, H & M und Adidas, sind hier, zusammen mit gehobeneren emporia wie Armani Jeans und Tommy Hilfiger.

Und nachdem es Appetit bekommen hat, gibt es Sushi, Nudeln, Cafes und einen Currywurst-Stand, zusammen mit den großen Fast-Food-Ketten.

23. Rathaus

Quelle: de: Benutzer: Doco, [email protected] / Wikimedia

Rathaus

Das Essener Rathaus ist ein 23-stöckiger Wolkenkratzer aus Beton und Stahl, der Ende der 1970er Jahre entstand.

Die Struktur entspricht dem modernen Erscheinungsbild der Stadt, und der ehemalige Stadtratssitz der Neugotik wurde in den 1960er Jahren verkauft und abgerissen.

Im Eingangsbereich können Sie das Sandsteinwappen der Stadt und die Statuen der Heiligen Cosmas und St Damien sehen, die aus dem alten Rathaus gerettet wurden.

Wenn Sie Zeit haben, organisiert das Rathaus gelegentlich Führungen und aus der Höhe von 100 Metern im 22. Stock gibt es Essen aus der Vogelperspektive.

24. Internationaler Weihnachtsmarkt

Quelle: Lutsenko_Oleksandr / shutterstock

Weihnachtsmarkt

Vom 23. November bis 23. Dezember findet in Essen eines der beliebtesten Weihnachtsmärkte Nordrhein-Westfalens statt.

Die Leute überqueren sogar die Grenze zwischen den Niederlanden und Belgien, nur um hier einzukaufen.

Während dieser vier Wochen weht der Duft von Zimt mitten in der Stadt, denn mehr als 250 Stände erobern den Willy-Brandt-Platz, die Rathausstraße, den Kennedyplatz und den Flachsmarkt.

Die Markthändler kommen aus 20 verschiedenen Ländern, und die Stände sind in traditionellen Hütten unter Hunderttausenden von Lichterketten.

Die Stände am Flachsmarkt haben ein mittelalterliches Thema und verkaufen althergebrachte Köstlichkeiten wie Kerzenleuchter, Weihrauch, handgemachte Keramik und handgemachte Seifen.

25. Essener Lichtwochen

Quelle: commons.wikimedia.org

Essener Lichtwochen

Viel von der Magie in Essen während der Festtage kommt von den schillernden Lichtern, die die Stadt 1928 zum ersten Mal erleuchteten. Sie sind seit dem Ende des Krieges fester Bestandteil der Weihnachtsfeiern und jedes Jahr gibt es ein neues Thema.

Seit Anfang der 2000er Jahre sind die Lichtpaneele je nach Standort der europäischen Kulturhauptstadt in diesem Jahr einer anderen europäischen Nation gewidmet.

Als Schweden an der Reihe war, gab es Platten, die ABBA, Pippi Langstrumpf und die Wikinger zeigten.

Doch im Jahr 2017, als Essen die Grüne Hauptstadt Europas ist, hat die Stadt ein umweltfreundliches Thema gewählt, indem sie auf Niedrigenergie-LED umschaltet und nur "grünen Strom" als Energiequelle nutzt.

Nächster Artikel >>>