8. Okefenokee-Sumpf

Quelle: Brandy Wright / Shutterstock

Okefenokee-Sumpf

Der Okefenokee-Sumpf war den Ureinwohnern als "das Land der bebenden Erde" bekannt und erstreckt sich über 770 Quadratmeilen von Südgeorgien.

Die Wasserläufe, Sumpfgrünland und Zypressensümpfe, die hier gefunden werden, bilden ein Labyrinth aus rauem, aber wunderschönem Terrain.

Die "Floating Islands", die hier gefunden wurden, unterstützen ganze Wälder und bieten den indianischen Siedlern Schutz, aber sie scheinen unter den Füßen zu beben.

Es wird angenommen, dass über 10.000 Alligatoren in den Sümpfen leben und eine Bootsfahrt ist die beste Gelegenheit, die prähistorischen Bestien zu sehen.

Nächster Artikel >>>