7. Killarney-Nationalpark

Quelle: Jan Miko / shutterstock

Killarney-Nationalpark

Einer der besten Orte, um mit der Natur zu kommunizieren, während Sie Irland erkunden, ist der Killarney National Park.

Dies ist der einzige Ort, an dem Sie Rotwild sehen können, das friedlich in der Wildnis anstarrt. Der 100.000 ha große Park beherbergt auch 141 Vogelarten. Wenn Sie gerne fischen, werden Sie sich freuen, dass der eiszeitliche Lower Lake (oder Lough Leane) von Forellen, Lachsen und Barschen lebt.

Während Sie durch den Park wandern, werden Sie mit Sehenswürdigkeiten in der Ferne, üppigen Mooren, Parks, Gärten und rauschenden Wasserläufen belohnt.
Für die beste Landschaft in Irland, besuchen Sie unbedingt den Ring of Kerry. Zu den Highlights auf dieser Route gehören der Torc Wasserfall, das Roos Castle, die Ogham Stones, der Gap of Dunloe und die Stone Pillars. Besonders die Gegend um die Iveragn Halbinsel hat eine atemberaubende Landschaft von 170 km.

Nächster Artikel >>>