Angekündigt als eine moderne Metropole, um mit London zu konkurrieren und mit Sehenswürdigkeiten gefüllt, ist Lissabon eine Stadt, die wirklich Orte geht. Es gibt eine Fülle von Geschichte hier, mit Geschichten von allem, von römischen Imperialisten zu exotischen Berberpiraten, maurischen Baumeistern bis zu heftigen Reconquista-Rittern, alles in den großen Palästen und Kulturerbevierteln. Aber auch hier herrscht eine Atmosphäre des Bohemianismus und der Überraschung des Neuen.

Mit der Lissabon Card erhalten Sie freien Eintritt zu Museen, Ermäßigungen und unbegrenzten Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Sie werden nicht lange nach dem Nachtleben Ausschau halten müssen, da Sie einfach in das Medley von Fado-Gelenken und Kaffeehäusern im Viertel Bairro Alto eintauchen können. Dann können Sie vielleicht im Berardo Collection Museum die neueste Kunst der digitalen Installation bewundern oder im Aquarium von Lissabon einen grimassierenden Hai sehen. In der Zwischenzeit versteckt sich die Mystik des viel gerühmten Sintra in den nahen Hügeln, während endlose unberührte Strände auf den Halbinseln rund um die Tejo-Mündung und die Atlantikküste zu finden sind.

Lassen Sie uns die besten Dinge in Lissabon erkunden:

1. Wundern Sie sich im Torre de Belém

Quelle: flickr

Torre de Belém

Wenn es nur ein Wahrzeichen gibt, das Sie besuchen, wenn Sie durch die portugiesische Hauptstadt reisen, dann machen Sie es zu dieser Sehenswürdigkeit.

Dieser große Turm erhebt sich hoch über der Küste der Lissabonner Kais und zeigt eine wahre Fusion von architektonischen Stilen, von den Mudéjar bis zur Maurischen, von der Gotik bis zur Romanik.

Seit dem Bau unter der Schirmherrschaft des Heiligen Johannes im 16. Jahrhundert hat er die Mündung des Tejo bewacht.

Seither hat es sich zu einem der kultigsten Wahrzeichen der Stadt entwickelt, berühmt als das letzte, was Abenteurer wie der verlorene Vasco da Gama gesehen haben, als sie in den weiten Atlantik drifteten.

2. Fahre Tram 28

Quelle: flickr

Straßenbahn 28

Wie in San Francisco in den Vereinigten Staaten ist Lissabon eine Stadt, die für ihre historischen, rasselnden Straßenbahnlinien berühmt ist.

Keiner ist so kultig wie die Tram 28, die sich seit Jahrzehnten die steilen, gepflasterten Straßen hinauf bis in das alte Alfama-Viertel hocharbeitet.

Die Reise beginnt unterhalb der palmengesäumten Hügel von Graça und windet sich zu den Haarnadelgassen von Escolas Gerais, bevor sie unter den wunderschönen Kuppeln der Estrela-Basilika zum Halten kommt.

Die Möglichkeiten zum Beobachten der Menschen aus den Fenstern sind unübertroffen, und Sie werden bestimmt Jahrzehnte der Geschichte entdecken, wenn Sie die verschiedenen majestätischen Paläste und Schlösser entlang der Route passieren.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

3. Verirren Sie sich im Bezirk Alfama

Quelle: flickr

Alfama Bezirk

Der kompakte kleine Bezirk Alfama ist Lissabons Antwort auf die alten Stadtzentren der anderen alten europäischen Hauptstädte.

Wie das Forum von Rom wird es als der älteste Teil der Stadt gefeiert, obwohl dieser aus den Mauren von Afrika anstelle der Könige von Latium stammt.

Das Eintauchen in das Gewirr der verwinkelten Gassen und Gassen, die das Viertel bilden, ist eine der Hauptaktivitäten für Besucher der portugiesischen Hauptstadt.

Während Sie spazieren gehen, zeigen sich große Kathedralen wie die Kathedrale von Lissabon und mit Ziegeln gedeckte Kapellen an den Ecken.

Es gibt auch die Überreste von alten Stadtmauern und versteckten Plätzen mit Cafés im Freien.

4. Machen Sie einen Ausflug nach Sintra

Quelle: flickr

Sintra

»Bist du nach Sintra gegangen?« ist die übliche Frage von Veteranen der portugiesischen Hauptstadt.

Obwohl sie eine völlig andere Stadt ist und mehr als eine halbe Stunde von Lissabon mit dem Auto entfernt liegt, ist die Stadt Sintra eine der Hauptattraktionen.

Tagesausflüge sind üblich, während andere ein paar Tage verbringen wollen, um diese UNESCO-Welterbestätte zu erkunden.

Es liegt hoch oben in den mythischen Bergen des Mondes und zeigt elegante barocke Kirchen, farbenfrohe Herrenhäuser und die großen Paläste früherer portugiesischer Könige und Königinnen.

Empfohlene Tour : Sintra, Cascais und Estoril: Ganztägige Tour ab Lissabon

5. Genießen Sie die Azulejos im Nationalen Fliesenmuseum

Quelle: Wikipedia

Nationales Fliesenmuseum

Fragen Sie jeden Keramikliebhaber und sie werden Ihnen sagen, dass Portugal der richtige Ort für Fliesen ist.

Cue Lissabons großes nationales Fliesenmuseum, das alles gewidmet ist, was in einem Brennofen gebrannt wird.

Die Institution verfolgt die wichtige Geschichte der Fliesenherstellung und der damit verbundenen Technologien aus der Zeit, als die Mauren sie nach Iberia brachten.

Der beste Teil aller Ausstellungen sind natürlich die blau gefärbten Azulejos.

Diese berühmten Keramikkunstwerke verliehen dem Land seinen Ruf für Keramikkunst.

Sie werden alle Arten, Größen und Designs sehen und erfahren, wie sich die bezaubernden Motive ihrer Kobaltoberflächen entwickeln.

6. Erobere die Bollwerke von St. George's Castle

Quelle: flickr

St. George's Castle

St. George's Castle ist ohne Zweifel das sichtbarste Wahrzeichen des historischen Zentrums von Lissabon.

Die große Zitadelle stand hoch über den Straßen des alten Alfama-Viertels und wurde vor mehr als 2000 Jahren von den Römern erbaut.

Seither wurde es von nachfolgenden Herrschern der Stadt entwickelt, von den Berbern bis zu den Reconquista-Rittern.

Heute hat es mächtige Palisaden und zerklüftete Türme zu bewundern, zusammen mit einem umzäunten Trockengraben und anderen Anti-Belagerung.

Fahren Sie unter dem großen Tor hindurch und beachten Sie das portugiesische königliche Siegel, das die monarchische Stärke des Landes kennzeichnet.

7. Verfolge die ruhmreiche Geschichte im Kloster Jerónimos

Quelle: flickr

Kloster von Jerónimos

Ein Blick auf die reich verzierten Türme und prächtigen Schnitzereien des großen Jerónimos-Klosters sollte ausreichen, um die Existenzberechtigung dieses gewaltigen Baudenkmals abzuleiten, das sich am Ufer des Tejo befindet.

Es wurde gebaut, um Portugals glorreichsten Zeitalter zu markieren, das "The Age of Exploration" genannt wurde. Die Verschmelzung von architektonischen Entwürfen, bekannt als der manuelinische Stil, ist ein Zeugnis der Kulturen, mit denen die Entdecker Lissabons konfrontiert waren, während das Geld für den Bau des Gebäudes aus dem internationalen Handel mit Nelken, Kreuzkümmel und exotischen Gewürzen stammt.

Es ist auch ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe der Stadt.

8. Gehen Sie unter Wasser in das Ozeanarium von Lissabon

Quelle: travelhdwallpapers

Ozeanarium von Lissabon

In den blauen Gewässern der Tejo-Mündung gelegen, erhebt sich das riesige Ozeanarium von Lissabon wie ein riesiger Flugzeugträger.

Im Inneren beherbergt das Bauwerk zahlreiche Ausstellungen zum Thema Meeresleben, die jedes Jahr über eine Million Besucher anlocken.

Sie können den bunten Kugelfischen nahe kommen und den marodierenden Haien zusehen.

Sie werden neugierige Muränen sehen und kuschelige Pinguine treffen.

Es gibt auch interessante Sammlungen von Seeanemonen und Korallen, ganz zu schweigen von einer künstlichen Lagune vor dem Boot, wo Sie ein Tretboot mieten können, wenn es sonnig ist.

Ticket online verfügbar : Oceanário de Lisboa Eintrittskarte

9. Wundern Sie sich über die Meisterwerke des Nationalmuseums für antike Kunst

Quelle: TripAdvisor

Nationalmuseum für antike Kunst

Das Nationalmuseum für antike Kunst ist die Heimat von Portugals angesehener nationaler Kunstsammlung.

Die Stücke reichen von frommen Heiligenbildern von Nuno Gonçalves bis hin zu Chiaroscuro-Portraits von Josefa de Óbidos.

Die meisten Leinwände stammen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert und kamen nach den Liberalen Kriegen, die das Land in der Frühen Neuzeit erschütterten, in öffentliches Eigentum.

Besucher können hier auch zahlreiche Wanderausstellungen genießen, mit vergangenen Sammlungen, die Lissabon in der Renaissance widerspiegeln, sowie mit historischen Gemälden aus der Zeit der Entdeckung.

10. Probieren Sie den Osten im Museu do Oriente

Quelle: Guiadacidade

Museu do Oriente

Sie müssen nur an Orten wie Sri Lanka und Goa Fuß fassen, um zu erkennen, wie weit das Reich der Renaissance in Portugal reicht.

Diese weit entfernten östlichen Ecken des Reiches sind das Thema des Museu do Oriente in Lissabon und der Raum selbst ist riesig.

Es befindet sich in einer kolossalen ehemaligen Fischverarbeitungsfabrik, die heute moderne Ausstellungsräume bietet.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf allem Asiatischen, mit Geschichten über chinesische Rituale und Seefahrt quer durch das Südchinesische Meer.

11. Hop an Bord der Standseilbahn

Quelle: flickr

Standseilbahnen

Wie Rom wurde Lissabon auf sieben Hügeln erbaut.

Im Gegensatz zu Rom haben die Stadtplaner hier eine Reihe von Standseilbahnen entwickelt, die den Transport von und zu den Vierteln über der Stadt erleichtern.

Es ist eine wahre Freude, auf einigen der Strecken zu fahren, wie zum Beispiel dem alten Ascensor do Lavra, der bis ins späte 19. Jahrhundert zurückreicht und mit einem nationalen Kulturerbe ausgezeichnet wurde.

Dort befindet sich auch der Ascensor da Bica, der sich durch die engen Gassen des Largo do Calhariz schlängelt.

Nicht zu vergessen, der hochfliegende Santa Justa Aufzug, der die Menschen von Baixa nach Carmo bringt und einen atemberaubenden Blick auf die Innenstadt Lissabons bietet.

12. Genießen Sie den Mercado da Ribeira

Quelle: flickr

Mercado da Ribeira

Der bekannteste Lebensmittelmarkt von Lissabon hat zwei unterschiedliche Seiten.

Vor allem gibt es den unteren Teil, der mit lokalen Obst- und Gemüsehändlern pocht saftige Hülsenfrüchte und mediterrane Früchte jeden Morgen der Woche, so stellen Sie sicher, dass Sie früh dort, wenn Sie die besten Angebote bekommen wollen.

Dann gibt es die obere Abteilung, die vollgestopft ist mit moderneren, oft skurrilen Essensständen und hochmodernen Restaurants.

Hier können Sie die lokale Spezialität der Pudding-Tartes probieren, feine portugiesische Weine probieren und sogar versuchen, ein riesiges Francesinha-Sandwich zu erobern, das zu den Köstlichkeiten gehört, die aus Porto im Norden kommen.

13. Leute schauen auf den Rossio

Quelle: flickr

Rossio

Der mit Platanen gepfefferte Rossio-Platz ist der Ort, an dem das Leben von Lissabons Alltag tagt.

Der Platz mit dem offiziellen Namen Pedro IV. Markiert das Herz der Unterstadt von Pombaline, die sich in breiten Boulevards zwischen den Flüssen Tajo und Baixa ausbreitet.

Die Stätte des Platzes selbst ist seit dem Mittelalter berühmt, als auf ihren Pflastersteinen öffentliche Enthauptungen und Stierkämpfe stattfanden.

Heute ist es ein schöner Ort zum Flanieren und Leute beobachten.

Sie können sich auf den schattigen Bänken entspannen, die Einheimischen beim Spielen von Dominos im Park beobachten und die prächtigen Barockbrunnen genießen, die unter der Sonne plappern.

14. Genießen Sie das moderne Berardo Collection Museum

Quelle: flickr

Berardo Sammlung Museum

Das renommierte Berardo Collection Museum wird die moderne Seite von Lissabons beeindruckenden Museen und Ausstellungsräumen von Weltrang erweitern.

Diese massive Einrichtung zieht jedes Jahr mehr als 2, 5 Millionen Besucher an.

Sie kommen, um sich über das Sammelsurium von eklektischen Kunstwerken zu wundern, die vom abstrakten Expressionismus über digitale Kunstinstallationen bis hin zu Neo-Realismus und Fotografie reichen.

Die Kuratoren haben es sich zur Aufgabe gemacht, den avantgardistischen Aspekt der Kollektionen zu bewahren. Das bedeutet, dass es auch regelmäßige Touring-Sammlungen gibt, so dass Sie französische Avantgarde-Stücke und den europäischen Kubismus sehen können.

Empfohlene Reiseausrüstung :
  • Bestes Gepäck für Reisende
  • Reise Kamera
  • Tipp : Reisekissen
  • Rucksäcke
  • Reisebücher

15. Essen und trinken Sie im Bairro Alto

Quelle: flickr

Bairro Alto

Das Bairro Alto ist nicht nur das beliebteste Touristenviertel von Lissabon, sondern auch ein Ort mit zahlreichen Cafés und internationalen Restaurants.

In der Regel müssen Sie bis zum frühen Abend warten, damit die Betriebe richtig anfangen können. Aber wenn es soweit ist, dreht sich alles um die authentischen Pastelaria-Bäckereien und die Boheme-Trinkgelenke.

Es gibt ein paar alte Fado-Musiklöcher, wenn Sie Lust auf eine Nacht voller künstlerischer Leidenschaft haben, die sich durch coole neue Brauereien und Beatnik-Bars auszeichnet.

16. Reite die Wellen bei Caxias

Quelle: Guiadacidade

Caxias

Schnappen Sie sich ein Brett, wachsen Sie es auf und ziehen Sie eine Boardshort oder vorzugsweise einen Neoprenanzug an, denn die Gewässer, in denen die Tejo-Mündung den Atlantischen Ozean erreicht, können ziemlich kühl werden.

Diese hübsche Enklave aus Sand und Meer liegt westlich von Lissabon, wo sich die meisten Wellenreiter der Hauptstadt am Wochenende zurückziehen werden.

Es gibt einige herausfordernde Pausen von links nach rechts, und es gibt viele Tour-Ausrüster, die Surfkurse anbieten, die perfekt sind, wenn Sie ein totaler Anfänger sind, der die Stadt wegen seiner Strände verlassen möchte.

17. Finde deinen inneren Entdecker im Padrão dos Descobrimentos

Quelle: flickr

Padrão dos Descobrimentos

Das Padrão dos Descobrimentos ist heute ein historisches Monument und markiert das Ufer der Tajo-Mündung mit seiner großartigen Architektur und dem beigen Stein.

Es ist hier seit den frühen 1960er Jahren und ist ein reich verziertes Zeugnis für die Erfolge der portugiesischen Exploration im Zeitalter der Entdeckung.

Sie können das hoch aufragende Wahrzeichen erreichen, indem Sie am Ufer von Santa Maria de Belém spazieren gehen.

Sobald Sie es entdeckt haben, sollten Sie die legendären Figuren von Vasco da Gama (ein Entdecker von Indien und Arabien) und Prinz Heinrich der Seefahrer (ein Abenteurer des Großen Sandmeeres) auswählen.

18. Entwirre die Vergangenheit der Stadt im Lisboa Story Centre

Quelle: visitlisboa

Lisboa Geschichtenzentrum

Nachdem Sie die wunderschönen Viertel des Bairro Alto und der alten Alfama durchwandert haben, ist es Zeit, sich mit den Sehenswürdigkeiten vertraut zu machen.

Dafür gibt es wohl nirgendwo in der Stadt besseres als das Lisboa Story Center.

Die Institution, die allen, die eine Stadtkarte von Lissabon besitzen, freien Eintritt gewährt, enthüllt die Vergangenheit der portugiesischen Hauptstadt von ihren Anfängen bis heute.

Es gibt spezielle Abschnitte, die dem Zeitalter der Erforschung und den großen Seefahrern gewidmet sind, die von der Stadt abreisten.

Nicht zu versäumen ist auch ein besonders aufschlussreiches Stück über das verheerende Erdbeben von 1755.

19. Königliche Gärten im Palast der Marquise von Fronteira

Quelle: flickr

Palast der Marquis von Fronteira

Der große Palast der Marquise von Fronteira, der bis ins Jahr 1681 zurückdatiert wurde und am äußersten Nordrand von Lissabon am äußersten Nordwesten liegt, ist eine der etwas abseits gelegenen Spuren des einstigen Glanzes der Stadt .

Trotz seiner abgelegenen Lage ist es immer noch leicht zu erreichen und bietet einen Einblick in die majestätische Architektur, die in den 1600er und 1700er Jahren in Portugal zum Vorschein kam.

Das Haus war einst das des Marquis von Fronteira, der sein Land und seinen Reichtum erhielt, nachdem er während des Restaurationskrieges Mitte des 17. Jahrhunderts dem portugiesischen Königsnamen treu geblieben war.

20. Schwelgen Sie in der natürlichen Schönheit von Tróia

Quelle: flickr

Tróia Halbinsel

Sie müssen über die Flussmündung des Tajo und die Flussmündung des Sado Flusses springen, springen und springen, um die glitzernden Strände der Halbinsel Tróia zu erreichen.

Aber die ungefähr zweistündige Reise ist es definitiv wert.

Die Region erstreckt sich über eine Meile die Atlantikküste entlang und hat einige der besten Strandpromenaden im gesamten Unteren Alentejo.

Der Sand glüht sanft unter der Sonne und die Meere sind überraschend ruhig für diesen westlichen Teil des Landes.

Der schöne Parque Natural da Arrábida ist auf der gegenüber liegenden Landzunge zu sehen, während regelmäßige Touren von Tróia starten, um große Tümmler auf hoher See zu beobachten.

21. Gehen Sie an der Costa da Caparica an den Strand

Quelle: flickr

Costa da Caparica

Apropos Strände, es ist nur eine kurze Fahrt über die Ponte de Abril am Tejo, um den berühmten und beliebten Ferienort Costa da Caparica zu erreichen.

Das Hotel liegt am nördlichen Rand des Viertels Sétubal und bietet einen unvergleichlichen Zugang zu einigen der besten Sandstrände in der Nähe der Hauptstadt.

Hier können Sie leere, von Akazien bewachsene Dünen und wogende Seegraswiesen entdecken, die alle von einer herausfordernden Brandung überspült werden.

In der Nähe der Stadt sind die Strände, die mehr besucht werden, während eine Schmalspurbahn Reisende zu den einsamen Buchten und zum Sonnenbaden entlang der Küste bringt.

22. Genießen Sie die Meeresfrüchte und die Sonne in Cascais

Quelle: flickr

Cascais

Wenn Sie nach der Hektik der Innenstadt von Lissabon eine Dosis idyllischer Szenerie brauchen, dann ist es wohl nirgends besser als das bildschöne Cascais.

Dieses alte Fischerdorf am Rande des Atlantischen Ozeans liegt im Westen der Stadt und wurde im Laufe der Jahre von einem Zustrom von gehobenen Lisboaner auf der Suche nach Sonne, Meer und Sand verwandelt.

Es gibt nicht weniger als drei von Klippen gesäumte goldene Buchten zusammen mit einer Prise von einigen der besten Fischrestaurants in der Region.

Zum Wellenreiten sollten Sie einen Kurs auf den gequollenen Guincho entlang der Landzunge machen.

23. Feilschen Sie an der Feira da Ladra

Quelle: flickr

Feira da Ladra

Polieren Sie Ihre Feilschen Fähigkeiten für eine Reise nach Feira da Ladra, denn dieser weitläufige Wochenmitte- und Wochenendmarkt ist der richtige Ort für skurrile, kuriose und oft geradezu komische Schmuckstücke und Antiquitäten.

Ob Sie es glauben oder nicht, die Geschichte des pulsierenden Basars reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück, wenn Sie sich eine ähnliche Anzahl von Zigeunerhändlern und bunten Talismanhändlern vorstellen können, die sich auf den Gehsteigen von Campo de Santa Clara versammeln.

Sie müssen früh ankommen, wenn Sie die Chance haben wollen, etwas Wertvolles zu ergattern, und Sie können sogar zum Markt in der historischen Straßenbahn 28 fahren.

24. Bestaunen Sie das Aqueduto das Águas Livres

Quelle: flickr

Aqueduto das Águas Livres

Ein weiteres Wahrzeichen Lissabons ist das Aqueduto das Águas Livres.

Dieser beeindruckende Abschnitt aus Steinbögen und der italienischen Architektur wurde erst Mitte des 18. Jahrhunderts geschaffen.

Es wurde konzipiert, um Lissabons andauernde Wasserknappheit im Sommer zu entlasten, und wurde so gebaut, dass es nahtlos in den gotischen Revival der Stadt passt.

Schauen Sie sich unbedingt den Abschnitt des Aquädukts an, der direkt über die Dächer des Amoreiras-Viertels rollt, und begeben Sie sich dann zum Wassermuseum, das die Entwicklung dieses Meisterwerks dokumentiert.

25. Entdecken Sie die Basílica da Estrela

Quelle: flickr

Basílica da Estrela

Sie werden sicherlich die wunderschönen Kuppeln und Türme der Basílica da Estrela gesehen haben, als Sie aus den ratternden Kutschen der Straßenbahn 28 ausgestiegen sind. Es lohnt sich, unter den weiß getünchten Fassaden dieser ikonischen Kirche und des Klosters zu verweilen, so wie viele Besucher es für richtig halten einer der schönsten in Lissabon.

Spätgotisches Design dominiert das Äußere, mit einem Duo aus geschnitzten Türmen, die den Himmel überragen.

Das Innere zeigt ein Kaleidoskop farbiger Steineinlagen und sogar das Grab der Königin Maria I. von Portugal.

Nächster Artikel >>>